Kierspe:
Zufrieden mit Zeiterfassung


[6.7.2017] Für mehr Effizienz bei der Erfassung von Arbeitszeiten sorgt in der Stadt Kierspe seit einem halben Jahr die Lösung Infoniqa Time. Die Daten können von den Mitarbeitern seitdem direkt am eigenen PC gebucht werden.

Die nordrhein-westfälische Stadt Kierspe im Märkischen Kreis nutzt seit rund sechs Monaten die Lösung Infoniqa Time des Anbieters Infoniqa für die Erfassung der Arbeitszeiten ihrer knapp 100 Mitarbeiter. Das berichtet das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), das für die Betreuung der Software verantwortlich ist. „Wir sind sehr zufrieden mit der Anwendung“, sagt Ute Kemper, Personalleiterin der Stadt Kierspe. „Infoniqa Time ist bedienerfreundlich, und die Kopplung der Zeiterfassung mit der Gehaltsabrechnungssoftware P&I LOGA erspart uns enorm viel Pflege- und Abgleichungsaufwand. Alle Daten befinden sich an einer Stelle. Zeiten außerhalb der regulären Arbeitszeit, wie sie zum Beispiel im Ordnungsamt anfallen oder wenn Kollegen eine Kulturveranstaltung betreuen, werden direkt vom Mitarbeiter am PC eingegeben, von der Software automatisch korrekt abgerechnet und gegebenenfalls die entsprechenden Zeitzuschläge ausgezahlt“, beschreibt sie die Vorteile der Lösung. Mit dem Wechsel zu Infoniqa Time sind nach Angaben des krz einige Umstellungen einhergegangen. So seien die Buchungen von Arbeitszeiten zuvor über Terminals erfolgt, die aber häufig ausgefallen seien. Heute erfassen alle Mitarbeiter im Rathaus ihre Arbeitszeiten selbständig an ihrem PC. „Die Web-Buchungen wurden auch dank der guten Verfügbarkeit der Anwendung von allen sehr gut angenommen“, so Ute Kemper. Für die Beschäftigten des städtischen Bauhofs, die in der Vergangenheit nicht stempeln mussten, wurde laut krz eine einfache Lösung gefunden: Wurden die Zeiten früher in einer Excel-Tabelle erfasst, pflegt heute eine Mitarbeiterin nur noch die Änderungen ein, die sich ergeben, wenn Arbeitszeiten von den vorgegebenen Zeiten und Plänen abweichen; etwa dann, wenn Beschäftigte des Bauhofs aufgrund des Winterdienstes früher raus müssen. „Auch hier hat uns die arbeitssparende Vorgehensweise durch die neue Lösung überzeugt“, freut sich Personalleiterin Kemper. (bs)

www.kierspe.de
www.infoniqa.com
www.krz.de

Stichwörter: Personalwesen, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), P&I, Zeiterfassung, Kierspe, Infoniqa



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Picture: Mit Kasaia Stellen bewerten
[11.6.2018] Stellenbewertern in Verwaltungen das Leben einfacher machen, soll die neue Software-Lösung Kasaia von Anbieter Picture. mehr...
Interamt Kompakt: Mehr Self-Service und Flexibilität
[5.6.2018] Öffentlichen Verwaltungen, die mit geringem Ressourceneinsatz viele Bewerber erreichen wollen, stellt Vivento die neue Lösung Interamt Kompakt zur Verfügung. mehr...
P&I LogaAll-in: krz und P&I starten Kooperation
[4.5.2018] Für die Einführung der HR-Plattform P&I LogaAll-in haben das Unternehmen P&I und das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) eine Kooperation gestartet. Unter anderem soll die Plattform nach Maßgabe des kommunalen Sektors weiterentwickelt werden. mehr...
Nicht nur für die Einführung der HR-Plattform P&I LogaAll-in arbeiten P&I und das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zusammen.
Berlin: Der Neuköllner Weg Bericht
[30.4.2018] Neue Wege bei der Personalgewinnung beschreitet der Berliner Bezirk Neukölln. Dazu gehört neben einem digitalen Bewerbungsmanagement und einem modernen Personal-Marketing die Etablierung eines Zentralen Bewerbungsbüros (ZBB). mehr...
Neukölln: Zentrales Bewerbungsbüro kümmert sich ums Personal.
Hanau: Karriereportal gestartet
[18.4.2018] Um qualifizierte Mitarbeiter zu finden, informiert die Stadtverwaltung Hanau auf einem eigens dafür eingerichteten Portal über vakante Stellen. mehr...
Ein eigenes Karriereportal hat die Stadt Hanau gestartet.
Suchen...
Aktuelle Meldungen