Ulm:
Mit allen Sinnen erlebbar


[21.7.2017] Historie mit allen Sinnen erlebbar macht die von der Interactive Media Foundation (IMF) entwickelte Kampagne „Ulm Stories – Geschichten einer Stadt“. Sie besteht unter anderem aus einer Virtual Reality Flugsimulation und einem Abb-basierten 3D-Hörerlebnis durch das Ulmer Münster.

Im 3D-Simulator durch das Ulm des Jahres 1890 fliegen. Wie Geschichte mit neuesten technischen Möglichkeiten zum Leben erweckt werden kann, zeigt die von dem Kreativ-Projektbüro Interactive Media Foundation (IMF) entwickelte Kampagne Ulm Stories. Das gemeinsam mit der Stadt Ulm und der Münstergemeinde Ulm entwickelte und finanzierte Projekt ist Teil der Initiative Zukunftsstadt Ulm 2030, mit der die Kommune digitale Anwendungen stärker in den Fokus rücken möchte. Wie IMF mitteilt, besteht das Projekt unter anderem aus einer Virtual Reality Flugsimulation und einem App-basierten 3D-Hörerlebnis durch das Münster. Im Rahmen von Ulm Stories komme erstmals der Ganzkörper-3D-Flugsimulator Birdly der Schweizer Firma Somniacs in Deutschland zur Anwendung. Nutzer können damit nach Angaben von IMF durch die Ulmer Altstadt des Jahres 1890 fliegen. Das Virtual-Reality-Erlebnis werde durch perfektes Echtzeit-Rendering, dreidimensional-räumlichen Sound und echten Flugwind zu einer spektakulären Zeitreise. Die Ulm-Experience sei die weltweit erste realitätsgetreue Flug-Umgebung für den Birdly. Für die Simulation habe die Hamburger Digitalagentur Demodern das Ulm von 1890 mit 2.000 historischen Gebäuden sowie 6.000 weiteren Objekten wie Bäumen, Tieren oder Stegen in naturgetreuem Maßstab dreidimensional nachgebaut. Zu den Highlights gehören dabei das kurz vor seiner Vollendung stehende Ulmer Münster, das Rathaus, Einsteins Geburtshaus oder eine im Zweiten Weltkrieg zerstörte Synagoge. Ein Quadratkilometer Stadtszenerie könne so in bis zu 170 Meter Höhe durchflogen werden.
Einen Schatz an spannenden Geschichten bietet laut IMF das Ulmer Münster – um diese via App intuitiv erlebbar zu machen, wurden mehr als 60 iBeacons – das sind via Bluetooth gesteuerte Sensoren – in der Kirche angebracht. „Wir wollten etwas Besonderes bieten: Keine normale App und keinen Audioguide. Das ist dank der tollen Projektpartner gelungen“, berichtet Diana Schniedermeier, Managing Director der Interactive Media Foundation. „Ulm Stories setzt Maßstäbe. Die Inszenierung mit neuester VR-Technik und App mit iBeacon-Technologie ist weltweit einzigartig. Allein die reelle 3D-Flugsimulation mit dem Birdly, der in Deutschland einmalig ist, ist eine Sensation.“ (bs)

http://www.ulmstories.de

Stichwörter: Panorama, Ulm, Apps, Virtual Reality

Bildquelle: Interactive Media Foundation

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
E-Government-Wettbewerb: Dritte Auszeichnung für Kindergeld-Projekt
[16.9.2019] Der Publikumspreis des E-Government-Wettbewerbs geht an Kinderleicht zum Kindergeld. Damit erreicht das Hamburger Projekt seinen dritten Sieg beim diesjährigen Wettbewerb. mehr...
Auch der Publikumspreis des 18. E-Government-Wettbewerbs geht an das Hamburger Projekt Kinderleicht zum Kindergeld.
NEGZ: Neuer Vorstand
[11.9.2019] Bei seiner Hauptversammlung hat das Nationale E-Government-Kompetenzzentrum (NEGZ) Christian Rupp, CIO der MACH AG, und Moreen Heine, Professorin am Institut für Multimediale und Interaktive Systeme der Universität zu Lübeck, in den Vorstand gewählt. mehr...
Ulm: Handyparken gestartet
[11.9.2019] In Ulm ist jetzt auch das Handyparken möglich. Die Einführung ist laut Oberbürgermeister Czisch ein wichtiger Schritt in Richtung Digitale Stadt. mehr...
Ulm: Handyparken gestartet.
BearingPoint: Studie zur OZG-Umsetzung in Kommunen
[10.9.2019] Zu Herausforderungen der OZG-Umsetzung in Kommunen hat BearingPoint eine Befragung durchgeführt. Optimierungspotenzial zeigt sich etwa mit Blick auf die Rolle der Mitarbeiter bei der OZG-Umsetzung. Nicht vergessen werden dürfen aber die bereits zu verzeichnenden Erfolge in den Kommunen, mahnt die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). mehr...
Bearing-Point-Umfrage: Bedeutung des OZG für die Kommunen.
Bremen: Chatbot im Bürgerservice
[9.9.2019] Häufig gestellte Bürgerfragen könnte in Bremen künftig ein Chatbot beantworten. Entwickelt wird er vom Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) an der Universität Bremen. mehr...
Die IDA-Chatbot-Technologie soll den Bürgerservice in Bremen erweitern.
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen