Digitale Bildung:
Föderaler ID-Vermittlungsdienst


[16.8.2017] Binnen zwei Jahren zum digitalisierten Bildungswesen? Das Unternehmen Univention stellt ein Konzept dazu vor.

Zentraler ID-Vermittlungsdienst soll die Digitalisierung von Schulen in Deutschland voranbringen. In den nächsten Jahren sollen in Deutschland erhebliche Summen in das Bildungswesen investiert werden – unter anderem in dessen IT-Infrastruktur. Das Unternehmen Univention hat nun eine Lösung vorgestellt, die dafür sorgen soll, dass die technische Infrastruktur binnen zwei Jahren bereitsteht. Der Vorschlag des Anbieters von Open-Source-Lösungen für Betrieb und Management von IT-Infrastrukturen: Die unterschiedlichen IT-Systeme von Schulen, Schulträgern und Bundesländern sollen so organisiert werden, dass die Authentifizierung der Benutzer-Identitäten von Schülern und Lehrpersonal als quasi-hoheitliche Aufgabe der Institutionen erhalten bleibt. Dazu wird ein Vermittlungsdienst eingerichtet, der den Austausch der Anbieter und Schulen auf Basis vorhandener Identitätsmanagement-Systemen ermöglicht. Laut Univention lassen sich mit dem Konzept externe Angebote mit der Benutzerverwaltung von Behörden und Unternehmen in ein föderales Gesamtsystem integrieren. Ein Vermittlungsdienst ließe sich zudem erheblich schneller realisieren und flexibler weiterentwickeln als eine deutsche Bildungscloud oder eine zentrale Schüler- und Lehrerdatenbank, so das Unternehmen.
Univention-Geschäftsführer Peter Ganten erklärt: „Der Charme unseres Ansatzes liegt darin, dass er den Wettbewerb fördert und gleichzeitig die digitale Souveränität des Bildungsbereichs gegenüber großen privatwirtschaftlichen Akteuren stärkt. Schulbehörden werden in die Lage versetzt, ohne einen aufwändigen Umbau ihrer Infrastruktur frei aus einem größeren digitalen Bildungs- und Dienstleistungsangebot als bisher auszuwählen.“ Wenn der ID-Vermittlungsdienst mit Open Source Software realisiert werde, ließen sich zudem die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit jederzeit unabhängig überprüfen. Gleichzeitig profitierten auch die Anbieter von Lehrmaterialien und Software von dem Dienst, da sie ihre Angebote sehr viel einfacher und kostengünstiger bundesweit zur Verfügung stellen könnten, ist Peter Ganten überzeugt. (al)

http://www.univention.de
Konzept „Ein offener „ID­Vermittlungsdienst“: Der Schlüssel zur effizienten und sicheren Digitalisierung von Schulen in Deutschland“ (PDF, 619 KB) (Deep Link)

Stichwörter: Schul-IT, Univention

Bildquelle: Univention

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
DigitalPakt Schule: Hanau geht schrittweise vor
[17.2.2020] Vom Glasfaser-Anschluss über den Ausbau der hausinternen Netzwerktechnik bis hin zur Anschaffung neuer Endgeräte reichen die Maßnahmen, mit denen die Stadt Hanau ihre Schulen für die Zukunft rüstet. Dazu wird sie Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule nutzen. mehr...
Die Ludwig-Geißler-Schule in Hanau erhält eine Glasfaser-Infrastruktur.
KISA: Kooperation für DigitalPakt
[11.2.2020] Um den Schulträgern in Sachsen einen ganzheitlichen Service bieten zu können, arbeiten der kommunale IT-Dienstleister KISA und das Unternehmen SDC Sachsen Digital Consulting zusammen. mehr...
DigitalPakt Schule: 40 Millionen für Hamburgs Schulen
[10.2.2020] Rund 40 Millionen Euro sollen in Hamburg im Rahmen des DigitalPakts Schule in modern ausgestattete Klassenräume mit Notebooks, Tablets, Mikrocomputer und digitale Tafeln investiert werden. mehr...
NRW: Förderung für kommunale Medienzentren
[10.2.2020] Eine Million Euro für Kommunale Medienzentren stellt das Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Damit sollen digitale Modell-Klassenzimmer eingerichtet und ausgestattet werden. mehr...
Vitako: Projektgruppe Bildung
[6.2.2020] Um Schulen und Schulträger beratend und unterstützend zu begleiten, hat die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, eine Projektgruppe Bildung ins Leben gerufen. Wie die Mittel aus dem DigitalPakt Schule nachhaltig genutzt werden können, ist dabei ein zentrales Thema. mehr...
Thomas Coenen (rechts im Bild) ist Leiter der neuen Vitako-Projektgruppe Bildung.
Suchen...

 Anzeige

zk2020

 Anzeige

ruckus3_2020
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
AixConcept GmbH
52222 Stolberg
AixConcept GmbH
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen