Landesverband Lippe:
Neues Finanzwesen


[25.8.2017] Unterstützt vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) führt der Landesverband Lippe ein neues Finanzwesen ein. Auch die E-Rechnung und die elektronische Archivierung der Zahlungsströme sind ein Thema.

Der Landesverband Lippe führt ein neues Finanzwesen ein. Ab dem Haushaltsjahr 2019 will der Landesverband Lippe auf die kaufmännische Buchführung umstellen. Wie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mitteilt, soll vor diesem Hintergrund die Finanz-Software Infoma newsystem aus dem Hause Axians Infoma eingeführt werden. Verbandskämmerer Peter Gröne und Martin Kroeger, Abteilungsleiter Finanzservice beim krz haben jetzt die entsprechende Projektvereinbarung unterzeichnet. „Unser Ziel ist es, bis zum 1. Januar 2019 auf die kaufmännische Buchführung umzustellen“, erläutert Gröne die Motivation des Landesverbands für den Umstieg dar. „Wir favorisieren das Neue Kommunale Finanzmanagement, weil wir damit unserer kommunalen Nähe Rechnung tragen können. Das Prinzip der kaufmännischen Buchführung ermöglicht es uns, Aufkommen und Verbrauch von Ressourcen noch konkreter zu bestimmen.“ Neben dem Finanzwesen wird der Landesverband laut krz künftig seine Vermögenswerte über die Inventarisierungs-Software Kai von hallobtf! abwickeln. Rechnungen werden dann elektronisch mit dem Workflow für den papierlosen Zahlungsprozess bearbeitet. Die Zahlungsströme archiviere der Verband künftig über das Dokumenten-Management-System nscale von Anbieter Ceyoniq. „Anfang 2019 soll die Buchhaltung produktiv sein“, erklärt Martin Kroeger vom krz das vereinbarte Projektziel. „Gemeinsam in die Projektumsetzung einsteigen wollen wir Anfang 2018.“ Nach der Einführung werden die Leistungen des krz laut eigenen Angaben im laufenden Betrieb, im Bereich der Lizenzen und Wartung sowie im Support liegen. (ve)

http://www.landesverband-lippe.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Ceyoniq, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), hallobtf!, Landesverband Lippe, nscale, Infoma newsystem, Kai, E-Rechnung, E-Akte, Doppik

Bildquelle: krz

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
kdvz Rhein-Erft-Rur / Axians IKVS: Zusammenarbeit ausgebaut
[17.2.2020] Eine Consulting-Partnerschaft haben Axians IKVS und die kdvz Rhein-Erft-Rur vereinbart. Diese erweitert die bestehende Kooperation unter anderem um die Themenfelder Einführung neuer IKVS-Produkte und Neukundengewinnung. mehr...
Lübeck / Pforzheim: Entscheidung für IDL.KONSIS
[5.2.2020] Die Verwaltungen der Städte Lübeck und Pforzheim erstellen ihre konsolidierten Abschlüsse künftig mit der Software IDL.KONSIS. mehr...
Flensburg: Realer Testbetrieb für BI
[31.1.2020] Das Projekt zur Einführung eines Business-Intelligence-Systems bei der Stadtverwaltung Flensburg ist in den realen Testbetrieb gestartet. Gefördert wird es aus dem mFUND des BMVI. mehr...
Startschuss für realen Testbetrieb des BI-Projekts in Flensburg gefallen.
KDO: Neues E-Rechnungs-Portal
[27.1.2020] Der Gesetzgeber verpflichtet öffentliche Auftraggeber dazu, Rechnungen ab Mitte April in elektronischer Form zu verarbeiten. Mit einem E-Rechnungs-Portal möchte die KDO Kommunen bei der Umstellung unterstützen. mehr...
Das E-Rechnungs-Portal der KDO bietet Kommunen wie Lieferanten Unterstützung bei der Umsetzung der gesetzlichen Pflichten.
DATEV: Rechnungen einfach übermitteln
[21.1.2020] Aus der E-Mail direkt in die Cloud-Belegzentrale – mit DATEV Upload Mail soll die Übermittlung von Rechnungen vereinfacht werden. Die Funktion ist in Zusammenarbeit mit Nutzern über die neue Plattform DATEV Ideas entstanden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen