Leverkusen:
Cycloramas optimieren Prozesse


[30.8.2017] Die Stadt Leverkusen hat das Unternehmen Cyclomedia mit der Erstellung von 360-Grad-Panaromabildern der Innenstadt beauftragt. Diese Cycloramas sollen künftig virtuelle Messungen ermöglichen und in der Verwaltung für zahlreiche Prozessoptimierungen sorgen.

Ein solches Fahrzeug nimmt ab September die georeferenzierten Bilder in Leverkusen auf. Wenn Anfang September speziell ausgestattete Kleinwagen durch das nordrhein-westfälische Leverkusen fahren und in Abständen von fünf Metern georeferenzierte Bilder vom Straßenbereich aufnehmen, erinnert das an die Vorarbeiten für Google-Earth – gewonnen werden damit aber ausschließlich Bilder für datenschutzrechtlich gesicherte, interne Zwecke. Wie die Stadt Leverkusen mitteilt, soll das Bildmaterial aufbereitet und zu 360-Grad-Panaromabildern zusammengefügt werden, so genannten Cycloramas. Diese liefern nicht nur gestochen scharfe visuelle Informationen, sondern ermöglichen sogar virtuelle Messungen. Mit der Erstellung der Cycloramas hat die Stadt gemeinsam mit den Technischen Betrieben der Stadt Leverkusen (TBL) sowie der Energieversorgung Leverkusen (EVL) das Unternehmen Cyclomedia Deutschland beauftragt.
Mithilfe der Cycloramas als Informationsquelle könnten die Mitarbeiter von Stadtverwaltung, TBL und EVL künftig viele Sachverhalte direkt vom Arbeitsplatz aus klären, was große Chancen zur Prozessoptimierung bietet, heißt es vonseiten der Kommune weiter. „Diese Technologie ist ein weiterer Meilenstein der Digitalisierung“, erläutert Leverkusens Baudezernentin Andrea Deppe. „Mit ihr können Außeneinsätze reduziert und die Planung von Baumaßnahmen auch in der Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche schneller und präziser aufeinander abgestimmt werden.“ Einsatzmöglichkeiten bieten sich nach Angaben der Stadt Leverkusen unter anderem in den Aufgabenfeldern Bauberatung, Bürgerbeschwerden, Planung, Vermessung, Straßenverkehr, Umwelt und bei der Feuerwehr an.
Zusätzlich zu den 360-Grad-Bildern wird zeitgleich per Laser-Scanner ein 3D-Modell der befahrenen Strecken erstellt. Dieses wollen die Technischen Betriebe der Stadt Leverkusen künftig nutzen, um beispielsweise die möglichen Auswirkungen von Starkregenereignissen zu analysieren. Zudem stellen die 360-Grad-Aufnahmen wichtige Informationen für das Lkw-Navigationssystem bereit, das derzeit im Auftrag des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums erstellt wird. Es soll künftig Daten für eine optimale und stadtverträgliche Führung von Lkw im kommunalen Straßennetz liefern. (bs)

http://www.leverkusen.de
http://www.cyclomedia.com/de

Stichwörter: Geodaten-Management, Leverkusen, Cyclomedia

Bildquelle: Stadt Leverkusen

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Leipzig: Drohnen liefern Vermessungsdaten
[25.11.2021] Für die Vermessung und Inspektion von Liegenschaften und Gebäuden setzt die Stadt Leipzig ab sofort Drohnen ein. Die Technologie erleichtert die Datenerhebung auch in schwer zugänglichen Bereichen. Zudem entfällt der mitunter zeitaufwendige Aufbau der Messausrüstung. mehr...
Drohnen generieren Vermessungsdaten für die Stadt Leipzig.
GeoNet.MRN: Treffen der Geo-Geeks
[18.11.2021] Die Themen Smart City und Smart Region stehen im Zentrum der diesjährigen Jahreskonferenz der GeoNet.MRN. Die Veranstaltung findet am 25. November 2021 als Online-Veranstaltung statt. mehr...
Ostalbkreis: Bebauungspläne digitalisiert
[17.11.2021] Der Ostalbkreis und die EnBW ODR haben mit ihrem gemeinsamen Geodatenportal die EU-Richtlinie INSPIRE realisiert. Durch die online abrufbaren Bebauungspläne sollen die Kommunen entlastet werden. mehr...
Dresden: Erfassung des Straßennetzes
[1.10.2021] Spezialfahrzeuge mit hochpräziser Mess- und Abbildungstechnik werden nun den Zustand des Dresdener Straßennetzes erfassen. Die ermittelten Daten ermöglichen dann einen passgenauen Einsatz der für Reparatur und Wartung aufgebrachten finanziellen Mittel. mehr...
Amberg: Kanäle mobil kontrolliert
[30.9.2021] Bei der Kontrolle von Kanalschächten können die Mitarbeiter des Tiefbauamts der Stadt Amberg künftig auf Papier verzichten. Sie sind nun mit Tablets ausgestattet, auf denen Apps von Anbieter Esri installiert wurden. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Aktuelle Meldungen