Preußisch Oldendorf:
Touchscreen statt Kreidetafel


[15.9.2017] Ein Tafel-Upgrade hat in der Sekundarschule in Preußisch Oldendorf stattgefunden. Unterstützt vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat die Stadt dort zwölf Kreidetafeln durch großformatige Touch Displays ersetzt.

Preußisch Oldendorf: Upgrade im Klassenraum an der Sekundarschule. Pünktlich zum Schulanfang sind jetzt zwölf Klassenzimmer der Sekundarschule in Preußisch Oldendorf mit großformatigen Touch Displays der Firma Prowise ausgestattet worden. Wie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mitteilt, sollen die 84-Zoll-Touchscreens den Unterricht erheblich erleichtern. Circa 74.000 Euro habe die nordrhein-westfälische Stadt in die Geräte investiert. krz-Mitarbeiter haben bei der Inbetriebnahme sowie der Einweisung der Geräte und deren Software unterstützt. Die Funktionen des Displays habe die Schulleitung außerdem im Vorfeld anhand eines beim krz installierten Geräts begutachten und testen können. „Die Displays sind kein Zusatz, sondern ein Ersatz für die vorherigen Kreidetafeln“, erklärt Reinhard Schwettlick, IT-Verantwortlicher der Stadt. „So findet die Digitalisierung endlich Einzug in die Klassenzimmer.“ Einige Funktionen der Geräte nennt Lars Brindöpke vom krz: „Die Lehrer können Tafelbilder speichern, sie in der nächsten Unterrichtsstunde weiterverarbeiten und erkrankten Schülern die Informationen einfach über die Cloud zur Verfügung stellen.“ Die hohe Auflösung in Ultra HD LED sorgt beim Touch Display außerdem für starken Kontrast und Schärfe, was Sehprobleme durch Lichteinfall, Schattenwurf oder Sonneneinstrahlung verhindert, beschreibt das krz weitere Vorteile der Geräte. (ve)

http://www.preussischoldendorf.de
http://www.krz.de

Stichwörter: Schul-IT, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Preußisch Oldendorf, Prowise

Bildquelle: krz

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner

 Anzeige

learntec2205-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Schul-IT: Ressourcen überblicken Bericht
[24.5.2022] Um die mit Mitteln aus dem DigitalPakt beschafften IT-Ressourcen zu verwalten, bietet sich der Einsatz einer Inventar-Software an. Diese kann auch dabei helfen, der Nachweispflicht zur genauen Verwendung der Fördermittel nachzukommen. mehr...
Inventar-Software: Jedes Objekt virtuell katalogisiert.
DigitalPakt Schule: Woran hakt es?
[23.5.2022] Zukunftsfähige digitale Bildungsinfrastrukturen sollen mithilfe des im Jahr 2019 aufgesetzten DigitalPakts Schule entstehen. Bislang kamen aber nur zehn Prozent der vorgesehenen fünf Milliarden Euro tatsächlich bei den Schulen an. Woran das liegt, hat eine Studie für die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) untersucht. mehr...
Berlin: Schulportal steht bereit
[19.5.2022] In der Bundeshauptstadt können jetzt alle öffentlichen Schulen das Berliner Schulportal nutzen, das neben Zugang zu digitalen Lernplattformen auch Service- und Support-Angebote beinhaltet und mit Mitteln aus dem DigitalPakt Schule finanziert wurde. mehr...
didacta: Solectric zeigt Bildungsroboter
[10.5.2022] Das Unternehmen Solectric präsentiert auf der didacta Spezialprodukte für digitale Bildung und Unterricht, darunter befinden sich Bildungsroboter und KI-gesteuerte PTZ-Webcams. mehr...
Solectric zeigt auf der Didacta unter anderem den Bildungsroboter mBot2 von Makeblock, der spielerisch komplexe MINT-Zusammenhänge vermittelt.
Baden-Württemberg: Abschied von Microsoft-Cloud an Schulen
[3.5.2022] In Baden-Württemberg erwartet der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit von den Schulen, dass sie den Schülern Alternativen zum Cloud-Dienst MS 365 für den Schulbetrieb anbieten. Die Vorgabe soll spätestens bis zu den Sommerferien 2022 umgesetzt sein. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Aktuelle Meldungen