KBA:
KDO-GovExpress bleibt im Einsatz


[18.9.2017] Das Kraftfahrt-Bundesamt vertraut beim Nachrichtenaustausch weiter auf KDO-GovExpress, der Lösung der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg (KDO). In ihrer neuen Version ist die Datendrehscheibe noch besser auf einzelne Nachrichtenformate abgestimmt.

Im Rahmen einer Ausschreibung des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) für einen XTA-Adapter konnte sich jetzt die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) durchsetzen. Wie der kommunale IT-Dienstleister mitteilt, vertraut das KBA beim Nachrichtenaustausch weiter auf KDO-GovExpress, das in einer neuen Version zur Verfügung steht. „Das KBA setzt bereits seit 2013 KDO-GovExpress erfolgreich als fachverfahrensunabhängiges Transportverfahren ein und kommt damit seiner gesetzlichen Verpflichtung nach“, sagt Gerrit Rüsing, Leiter Forschung und Entwicklung bei der KDO. Laut KDO verarbeitet das KBA mit KDO-GovExpress bis zu zwei Millionen Nachrichten pro Jahr. Dabei werden hauptsächlich Adressänderungen der Meldeämter empfangen und direkt im System verarbeitet. KDO-GovExpress mache als standardisiertes Transportverfahren für den Nachrichtenaustausch über Fachverfahren hinweg viele Schnittstellen überflüssig und vereinfache den OSCI-Nachrichtentransport deutlich. Zudem werden Versandwege immens beschleunigt und gleichzeitig erübrige sich der Erfassungsaufwand bei der empfangenden Stelle. Das bedeute nicht zuletzt eine Minimierung der Fehlerquote. KDO-GovExpress ist vor fünf Jahren vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als sicherer OSCI-Client zertifiziert und damit für den Transport von XhD-Nachrichten an die Bundesdruckerei zugelassen worden (wir berichteten). Die neue Version ist laut KDO modernisiert, modularisiert und so noch besser auf die einzelnen Nachrichtenformate abgestimmt worden. Diese Neuentwicklung wurde vom BSI jetzt erneut geprüft und zertifiziert. KDO-GovExpress sei außerdem in verschiedene Lösungen implementiert. Bei Amtshilfeersuchen mit Amtshilfe.net, einer Entwicklung von DATA team, komme die Datendrehscheibe beim Austausch von Nachrichten zwischen den Behörden zum Einsatz. Auch GovConnect plane GovExpress als einen von vielen Bausteinen für E-Government-Lösungen anzubieten. (ve)

http://www.kdo.de
http://www.kba.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), KDO-GovExpress



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
IT-Grundschutz: BSI zertifiziert Berater
[2.6.2020] Seit einem Jahr zertifiziert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Interessierte zum IT-Grundschutz-Praktiker oder -Berater. Die entsprechenden Fortbildungen können bei rund 30 Schulungsanbietern belegt werden. mehr...
Interview: Die Blockchain-Genossen Interview
[28.4.2020] Kommunale IT-Dienstleister haben die Genossenschaft govdigital gegründet, die sich mit der Blockchain-Technologie befasst. Kommune21 sprach mit Geschäftsführer Matthias Kammer über den Aufbau der nötigen Infrastruktur und die Aufgaben. mehr...
Matthias Kammer
BSI: Kompendium zu Videokonferenzsystemen
[23.4.2020] Videokonferenzen sicher nutzen – dazu hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein Kompendium veröffentlicht. Das Dokument greift die Systematik des IT-Grundschutz-Kompendiums auf. mehr...
AKDB: Dateien sicher austauschen
[20.4.2020] Wer im Homeoffice arbeitet, braucht eine zuverlässige Lösung für den Austausch von Dateien. Kommunen können sich den Cloud-Speicher KommSafe jetzt zu Sonderkonditionen beschaffen. mehr...
IKT Ost: Sicherheitstechnologie von procilon
[16.4.2020] Seine elektronischen Kommunikationsprozesse will das IKT Ost sicher und rechtskonform gestalten. Auch der Beweiswert von Signaturen soll gesichert sein. Das interkommunale IT-Dienstleistungszentrum setzt zu diesem Zweck auf Software des Unternehmens procilon. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

Aktuelle Meldungen