Bundestagswahl 2017:
Technisch einwandfrei gelaufen


[28.9.2017] Zumindest technisch und organisatorisch war die Bundestagswahl 2017 business as usual. Nach Angaben der beteiligten kommunalen IT-Dienstleister waren keine besonderen Vorkommnisse zu verzeichnen.

Die Bundestagswahl am vergangenen Sonntag (24. September 2017) ist technisch und organisatorisch wieder von den in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft Vitako organisierten kommunalen IT-Dienstleistern unterstützt worden. Wie Vitako nun mitteilt, kam es dabei – anders als vorab von vielen Seiten befürchtet – zu keinen besonderen Vorkommnissen. Fast nirgendwo sei es zu technischen oder sonstigen Störungen gekommen. Einige Rechenzentren verzeichneten zwar laut Vitako im Vorfeld der Wahl vermehrte Cyber-Angriffe im Zusammenhang mit der Online-Beantragung von Briefwahlunterlagen und in Berlin kam es zu Verzögerungen bei der Datenerfassung und -übermittlung von den Bezirksämtern an das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Allerdings waren die IT-Dienstleister in diesem Jahr hochsensibilisiert und haben die Abläufe besonders aufmerksam verfolgt. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, waren die IT-Dienstleister nach Angaben von Vitako nicht nur für die Bereitstellung der Wahlunterlagen verantwortlich, sondern auch für Vernetzung, Datenbank- und Server-Technik, Telefonie, IT-Ausstattung, Software-Updates sowie die Ergebnispräsentation. Bei der Kommunalen Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) sei erstmalig die WER-App (Wahl Ergebnis Report) im Einsatz, die große Zugriffe verzeichnen konnte.
Das politische Ergebnis der Bundestagswahl bringt laut Vitako für die öffentliche IT die Erkenntnis, dass die Digitalisierung offenbar große Chancen beinhaltet, aber auch Ängste weckt. Vitako-Geschäftsführer Ralf Resch: „Hierüber muss geredet werden. Wir müssen die Chancen besser darstellen, damit niemand den Eindruck hat, abgehängt zu werden.“ (bs)

http://www.vitako.de

Stichwörter: Politik, Wahlen, Vitako



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Bayern: Digitalgesetz im Landtag
[25.1.2022] Der bayerische Landtag berät in erster Lesung den Gesetzentwurf zum neuen Digitalgesetz für den Freistaat. Der Entwurf definiert unter anderem Digitalisierungsaufgaben des Freistaats, sieht eine Charta digitaler Rechte und Gewährleistungen für die Bürger vor und umfasst ein Programm zur Verwaltungsmodernisierung. mehr...
Thüringen: Zwischenfazit zum OZG
[13.1.2022] Thüringens CIO Hartmut Schubert ermuntert die Kommunen im Freistaat, bestehende digitale Verwaltungsservices für Bürger und Unternehmen jetzt online zu stellen. Im Kabinett zog er ein Zwischenfazit zur OZG-Umsetzung im Land, das den Kommunen bei der Umsetzung weiterhin zur Seite stehen will. mehr...
Gemeinde Hille: Digitalisierungsstrategie erarbeitet
[12.1.2022] Das kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensburg/Lippe (krz) hat jetzt eine Digitalisierungsstrategie für die nordrhein-westfälische Gemeinde Hille erarbeitet. Der Abschlussbericht wurde am 1. Dezember an den Hiller Bürgermeister überreicht. mehr...
Mit Abstand eine erfolgreiche Übergabe der Digitalisierungsstrategie.
Brandenburg: Entwurf zum Digitalprogramm 2025
[17.12.2021] Die Landesregierung Brandenburgs hat die Entwurfsfassung ihres neuen Digitalprogramms 2025 vorgestellt. Das Programm setzt die Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg von 2018 fort. Die Landesregierung lädt Interessierte zum Online-Beteiligungsverfahren zum Entwurf ein. mehr...
IT-Planungsrat: Hamburg übergibt Vorsitz an den Bund
[14.12.2021] Die Freie und Hansestadt Hamburg zieht ein positives Resümee ihres Vorsitzjahres im IT-Planungsrat. Bei der Verwaltungsdigitalisierung seien wichtige Fortschritte erreicht worden. Im kommenden Jahr liegt der Vorsitz in dem Gremium turnusgemäß wieder beim Bund. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
NCP engineering GmbH
90449 Nürnberg
NCP engineering GmbH
Aktuelle Meldungen