Nordrhein-Westfalen:
TIM-online 2.0


[10.10.2017] In neuer Version macht die Internet-Anwendung TIM-online 2.0 die Nutzung amtlicher Karten und Daten noch einfacher. Das modernisierte Angebot der Bezirksregierung Köln lässt sich nun unter anderem auch per Smartphone und Tablet optimal nutzen.

Mit TIM-online 2.0 steht jetzt der offizielle Nachfolger von TIM-online zur Verfügung. Die kostenfreie Internet-Anwendung der Bezirksregierung Köln soll nicht nur jeden Bildschirm zur interaktiven Karte machen. Sie soll auch die Nutzung des Open-Data-Angebots der Landesvermessung noch einfacher gestalten. Bundesweit einmalig zeichnet sich TIM-online 2.0 laut der Bezirksregierung durch eine sehr schnelle Kartenanzeige aus. Außerdem umfasse das Angebot zahlreiche Funktionen, die üblicherweise nur in kostenpflichtiger Spezial-Software zu finden sind. Durch die Umstellung auf moderne Technik kann der Nutzer nun außerdem nicht nur via PC, sondern auch per Smartphone und Tablet auf die über 30 kostenfreien Kartenwerke und Datenbestände von Geobasis NRW zugreifen. Eine einzeilige Suche auf Grundlage amtlicher Adressdaten und die intuitive Navigation sollen es ermöglichen, gewünschte Kartenausschnitte schnell zu finden. Ferner kann der Nutzer Strecken und Flächen messen und einfache Zeichnungen mit Beschriftungen erstellen. Neu sei auch die Druckfunktion mit Echtzeit-Vorschau. Sie erzeugt laut der Bezirksregierung eine maßstabsgetreue Ausgabe im PDF-Format. Sollten die Anwender von TIM-online 2.0 Unterstützung benötigen, steht ihnen eine Online-Hilfe zur Verfügung. Die seit über zehn Jahren verfügbare Vorgängerversion von TIM-online 2.0 (wir berichteten) ist übrigens pro Jahr rund zwei Millionen mal aufgerufen worden. Zudem hat es laut der Bezirksregierung mehr als 40 Millionen Kartenabfragen pro Jahr gegeben. (ve)

www.tim-online.nrw.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Nordrhein-Westfalen, TIM-online 2.0



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Kreis Recklinghausen: 3D in der Praxis
[19.6.2018] Einen Kooperationsvertrag im Bereich Geo-Information und Vermessung haben der Kreis Recklinghausen und das Max-Born-Berufskolleg geschlossen. Damit sollen maßgenaue Gebäudemodelle möglich werden. mehr...
Kreis Recklinghausen: Kooperationsvertrag macht maßgenaue Gebäudemodelle möglich
Kehl: Managerin für GIS
[13.6.2018] Eine GIS-Managerin hat die Stadt Kehl berufen: Franziska Stein. Sie wird zunächst die geografischen Daten zusammentragen, pflegen, koordinieren und im öffentlichen GIS bereitstellen, bevor das System dann weiter ausgebaut wird. mehr...
Franziska Stein, GIS-Managerin der Stadt Kehl
Baden-Württemberg: Tiefbauprojekte mit aRES transformieren
[1.6.2018] Das Landesvermessungsamt in Baden-Württemberg stellt Daten der Liegenschaftskataster nur noch im Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM zur Verfügung. Etwa bei Tiefbauprojekten müssen die Beteiligten deshalb ebenfalls in dem System arbeiten. Bei der Transformation dorthin unterstützt Software des Unternehmens aRES. mehr...
krz / Detmold: GDIs werden zusammengeführt
[18.5.2018] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) und die Stadt Detmold führen ihre Geodateninfrastrukturen zusammen. Die Funktionalitäten beider Lösungen werden in das neue System übernommen und um neue Features erweitert. mehr...
Die GDI-Kooperation zwischen dem krz und Detmold ist besiegelt.
Hessen: Portal für kommunale Leitpläne
[7.5.2018] Ein zentrales Internet-Portal bündelt in Hessen die Informationen zu Bauleitplänen aller Städte und Gemeinden sowie sonstiger Planungsträger. mehr...
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
Aktuelle Meldungen