München:
IT-Referent gewählt


[24.10.2017] Als IT-Referent soll Thomas Bönig für die Landeshauptstadt München ein neues Referat aufbauen, das die Versorgung der übrigen Referate und Eigenbetriebe mit Informations- und Telekommunikationslösungen sicherstellt.

Thomas Bönig wurde zum IT-Referenten der Stadt München gewählt. Münchens Stadtrat hat jetzt Thomas Bönig zum neuen IT-Referenten der bayerischen Landeshauptstadt gewählt. Wie die Stadt mitteilt, soll außerdem ein neues IT-Referat zum 1. Januar 2018 seinen Betrieb aufnehmen. „Ich freue mich, mit Thomas Bönig einen versierten IT-Fachmann für die Stadt München gewonnen zu haben“, sagt Oberbürgermeister Dieter Reiter. „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit ihm als neuen IT-Referenten die Weichen in die richtige Richtung gestellt haben, um die städtische IT organisatorisch und technisch effizient für die Zukunft aufzustellen.“ Den künftigen IT-Referenten erwarten laut Angaben der Stadt in den kommenden Jahren vor allem Aufgaben der Neugestaltung und Umstrukturierung. Das neue Referat werde rund 1.100 Beschäftigte umfassen. Dem neuen IT-Chef zugeordnet seien der städtische Eigenbetrieb und Dienstleister it@M, die Hauptabteilung IT-Strategie, IT-Steuerung und Controlling im Direktorium (STRAC) sowie die für das dezentrale Informations-, Kommunikations- und Anforderungsmanagement zuständigen Einheiten in den Referaten und Eigenbetrieben der Stadt. Als berufsmäßiger Stadtrat soll Bönig mindestens sechs Jahre lang den Aufbau des Referats verantworten, welches die Versorgung der übrigen Referate und Eigenbetriebe mit Informations- und Telekommunikationslösungen sicherstellt. (ve)

http://www.muenchen.de

Stichwörter: Politik, München

Bildquelle: Presseamt München

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Augsburg / München / Nürnberg: Digitalisierung in Kooperation
[18.7.2019] Um die Herausforderungen der Digitalisierung trotz Fachkräftemangel und begrenzter finanzieller Spielräume erfolgreich gestalten zu können, werden die Städte Augsburg, Nürnberg und München künftig kooperieren und sich gegenseitig unterstützen. mehr...
Das Memorandum of Understanding zur Kooperation im kommunalen IT-Bereich zwischen Augsburg, München und Nürnberg ist unterzeichnet.
Bitkom: Bürger wollen digital aufs Amt
[15.7.2019] Das digitale Amt spart aus Bürgersicht Zeit, Geld und erleichtert die Arbeit in den Verwaltungen. Auch erhoffen sich die Bürger dadurch mehr Transparenz. Zu diesen Ergebnissen kommt der Digitalverband Bitkom nach einer Umfrage. mehr...
E-Government: Kontaktaufnahme via Internet nimmt zu
[15.7.2019] Jeder zweite Bürger nutzt hierzulande das Internet für Behördenkontakte. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt (Destatis) in einer Erhebung zum Jahr 2018. mehr...
Jeder zweite Bürger nutzt in Deutschland das Internet für Behördenkontakte.
Berlin: Schnellläuferprojekte abgeschlossen
[10.7.2019] Durch die Umsetzung der sieben Schnellläuferprojekte konnten in Berlin verwaltungsintern und für die Kunden konkrete Verbesserungen erzielt werden. mehr...
Kreis Unna: Digitaler Masterplan
[8.7.2019] Anhand eines digitalen Masterplans soll die Kreisverwaltung Unna umgebaut werden. Mobilere Bürgerservices zählen ebenso zu den angedachten Maßnahmen wie die Digitalisierung der Kreisverwaltung und der kreiseigenen Schulen. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen