Kreis Fulda:
Runder Tisch arbeitet an GDI


[21.11.2017] Am Runden Tisch arbeiten der Kreis Fulda und die angehörigen Städte und Gemeinden an einer gemeinsamen Geodaten-Infrastruktur (GDI) für den gesamten Landkreis. Im kommenden Jahr soll sie freigeschaltet werden.

Die Mitglieder des Runden Tisches GDI Fulda arbeiten an einer gemeinsamen Geodaten-Infrastruktur für den ganzen Landkreis. Mitte November 2017 haben sich im Fuldaer Amt für Bodenmanagement zum 15. Mal Vertreter des Kreises sowie der Städte und Gemeinden getroffen. Ihr Ziel: Die Schaffung einer gemeinsamen Geodaten-Infrastruktur (GDI) im gesamten Landkreis voranzutreiben. Wie die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation mitteilt, sollen so die bei den Städten verteilt vorliegenden raumbezogenen Daten, etwa Bebauungspläne, im Internet für jedermann digital zugänglich werden. So können sich beispielsweise am Erwerb eines Grundstücks Interessierte voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2018 Bebauungspläne des Grundstücks online ansehen. Der Kreis und die angehörigen Kommunen müssen dann außerdem nicht mehr in ihre analogen Pläne schauen oder CDs untereinander austauschen. Die Daten seien stattdessen jederzeit online abrufbar, stets aktuell und nur einmal vorzuhalten. Bereits heute sind die Flächennutzungspläne aller Kommunen sowie des Kreises über das Geoportal Hessen zugänglich, heißt es in der Meldung weiter. In Kürze seien sie auch für jede Stadt oder Gemeinde über ein eigenes Portal einsehbar. Weiterhin gebe es ein Portal mit den Daten des gesamten Landkreises. Die Freischaltung der GDI soll im Jahr 2018 mit allen Beteiligten erfolgen. Bereits seit drei Jahren arbeitet der Runde Tisch GDI Fulda zusammen. Seine Gründung geht auf das Amt für Bodenmanagement Fulda zurück. „Das Schöne ist, dass wirklich alle Städte und Gemeinden und auch der Landkreis dabei sind und auf ein gemeinsames Ziel zu mehr Bürgerservice hinarbeiten“, sagt Christiane Müller vom Amt für Bodenmanagement Fulda. Als Dienstleister für die technische Umsetzung ist laut der Meldung das Unternehmen RhönEnergie + Effizienz mit im Boot. Werden die Daten seitens der Beteiligten und Bürger rege genutzt, sollen die Portale mit weiteren Themen ausgebaut werden. (ve)

http://www.landkreis-fulda.de
http://www.hvbg.hessen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Kreis Fulda

Bildquelle: Amt für Bodenmanagement Fulda

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Hexagon: Geo-Verwaltungssoftware überarbeitet
[7.8.2020] Hexagon Geospatial hat mit dem GeoMedia Smart Client Kommunal (GMSC-K) Version 2020 eine Digital-First-Lösung für die öffentliche Verwaltung in Deutschland veröffentlicht. mehr...
Rems-Murr-Kreis: Geodaten im Portal
[5.8.2020] Über ein eigenes Geoportal können sich Bürger im baden-württembergischen Rems-Murr-Kreis jetzt eingehend über ihre Gegend informieren. mehr...
Barthauer: BaSYS maps mobil und cloudbasiert
[31.7.2020] Das Unternehmen Barthauer stellt seine neue Lösung BaSYS maps vor, die neben der klassischen Desktop-Variante auch als Web- und App-Komponente zur Verfügung steht. mehr...
Metropolregion Nordwest: Zentrale Plattform für Raumordnung und Flächennutzung
[15.7.2020] Regionale Raumordnungsprogramme der Landkreise und Flächennutzungspläne der kreisfreien Städte der Metropolregion Nordwest stehen jetzt auf einer zentralen Internet-Plattform zur Verfügung. mehr...
Landmanagement Forum 2020: Virtueller Austausch
[19.6.2020] Das Landmanagement Forum von AED-Sicad hat dieses Jahr als Web-Event stattgefunden. Fast 300 Zuhörer nutzten Ende Mai die Möglichkeit zum virtuellen Branchentreffen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Aktuelle Meldungen