IT-Consult Halle:
QGIS-Anwenderschulung im Januar


[30.11.2017] Zwei Anwenderbasisschulungen bietet IT-Consult Halle im Januar zum open-source-basierten Geo-Informationssystem QGIS an. Das hauseigene KomGIS+ hat das Unternehmen um eine Schnittstelle zu der Open-Source-Lösung erweitert.

Am 10. und 17. Januar 2018 bietet IT-Consult Halle wieder Anwenderbasisschulungen für das Open-Source-Geo-Informationssystem QGIS an. Wie das Unternehmen ankündigt, erhalten die Teilnehmer der Tagesveranstaltung einen ersten Überblick über das System sowie dessen Grundfunktionalitäten. Sie sollen so befähigt werden, eigene Projekte zu erstellen und generierte Daten zu bearbeiten, zu visualisieren und zu analysieren. Seit einiger Zeit bietet das Unternehmen neben dem eigenentwickelten, kommunalen GI-System KomGIS+ auch Expertise rund um QGIS an. Die Open-Source-Lösung biete die Nutzerfreundlichkeit und den Funktionsumfang kostenintensiver, lizenzpflichtiger Systeme und stelle damit auch im kommunalen Bereich eine gute Alternative dar. Um von den vielfältigen Gestaltungs-, Analyse- und Recherchemöglichkeiten von QGIS zu profitieren, ist laut IT-Consult Halle das hauseigene GIS mit seinen Fachkatastern, die vom Baum- über das Grün- und Verkehrszeichenkataster bis hin zum Straßen-Management-System reichen, um eine Schnittstelle zu dem quelloffenen GIS ergänzt worden. Mit QGIS lassen sich Geodaten visualisieren, verwalten und bearbeiten. Außerdem stelle die Software zahlreiche Analyse- und Geoprozessierungsmöglichkeiten bereit. Schnittstellen zu umfangreichen, ebenfalls freien Geodatenbanken seien möglich und realisiert. QGIS läuft auf gängigen Betriebssystemen wie Linux, Mac OS X oder Windows. (ve)

www.itc-halle.de

Stichwörter: Geodaten-Management, IT-Consult Halle, QGIS, Open Source, KomGIS+



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Kreis Recklinghausen: 3D in der Praxis
[19.6.2018] Einen Kooperationsvertrag im Bereich Geo-Information und Vermessung haben der Kreis Recklinghausen und das Max-Born-Berufskolleg geschlossen. Damit sollen maßgenaue Gebäudemodelle möglich werden. mehr...
Kreis Recklinghausen: Kooperationsvertrag macht maßgenaue Gebäudemodelle möglich
Kehl: Managerin für GIS
[13.6.2018] Eine GIS-Managerin hat die Stadt Kehl berufen: Franziska Stein. Sie wird zunächst die geografischen Daten zusammentragen, pflegen, koordinieren und im öffentlichen GIS bereitstellen, bevor das System dann weiter ausgebaut wird. mehr...
Franziska Stein, GIS-Managerin der Stadt Kehl
Baden-Württemberg: Tiefbauprojekte mit aRES transformieren
[1.6.2018] Das Landesvermessungsamt in Baden-Württemberg stellt Daten der Liegenschaftskataster nur noch im Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM zur Verfügung. Etwa bei Tiefbauprojekten müssen die Beteiligten deshalb ebenfalls in dem System arbeiten. Bei der Transformation dorthin unterstützt Software des Unternehmens aRES. mehr...
krz / Detmold: GDIs werden zusammengeführt
[18.5.2018] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) und die Stadt Detmold führen ihre Geodateninfrastrukturen zusammen. Die Funktionalitäten beider Lösungen werden in das neue System übernommen und um neue Features erweitert. mehr...
Die GDI-Kooperation zwischen dem krz und Detmold ist besiegelt.
Hessen: Portal für kommunale Leitpläne
[7.5.2018] Ein zentrales Internet-Portal bündelt in Hessen die Informationen zu Bauleitplänen aller Städte und Gemeinden sowie sonstiger Planungsträger. mehr...
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
NOLIS GmbH
31582 Nienburg
NOLIS GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Aktuelle Meldungen