OWL-IT:
Konstituierende Verbandsversammlung


[12.12.2017] Mit dem Zweckverband Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT) bündeln das krz und die GKD ihre Leistungen im technischen Bereich. Jetzt hat die konstituierende Verbandsversammlung der OWL-IT stattgefunden.

Die Teilnehmer der konstituierenden Sitzung der Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT). Am 7. Dezember 2017 hat die konstituierende Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT) (wir berichteten) stattgefunden. Gegründet wurde die OWL-IT von der Gemeinschaft für Kommunikationstechnik, Informations- und Datenverarbeitung Paderborn (GKD) und dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Aufgabe der OWL-IT wird es laut den beiden kommunalen IT-Dienstleistern sein, für die Verbandsmitglieder Dienstleistungen im Geschäftsfeld Rechenzentrum durchzuführen. Das umfasse die Beschaffung und den Betrieb der technischen Infrastruktur, der Netze, der Netzwerktechnik einschließlich der zum Betrieb notwendigen Sicherheitsarchitektur sowie der Annextätigkeiten im Rahmen der Bereitstellung der technischen Infrastruktur. „Ich freue mich, dass wir dieses wegweisende Zukunftsprojekt heute an den Start bringen“, sagte Lippes Landrat Axel Lehmann bei der konstituierenden Sitzung. „Die OWL-IT bietet für beide Zweckverbände eine Win-win-Situation und hat die Chance, zum führenden IT-Anbieter in der gesamten Region zu werden. Hier ertönt wohlklingende Zukunftsmusik.“ Dabei steht die Kooperation laut Lehman dank der einhelligen Zustimmung aller beteiligten Kommunen auf einem gesicherten Fundament. Die Zusammenlegung des technischen Betriebs bringt laut krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch außerdem enorme Einsparpotenziale und Skaleneffekte mit sich: „Wir gehen von Gesamteinsparungen von circa 1,8 Millionen Euro pro Jahr allein durch den Zusammenschluss der beiden technischen Betriebe aus. Für die Mitarbeiter besteht eine Arbeitsplatz- und Standortgarantie, da nahezu sämtliche Tätigkeiten per Remote-Zugriff aus Paderborn im gemeinsamen Rechenzentrum in Lemgo ausführbar sind.“

Frisch gewählte Verbandsspitze

Laut den beiden IT-Dienstleistern setzt sich die Verbandsversammlung der OWL-IT aus jeweils sechs Mitgliedern der GKD und des krz zusammen. So sind der GKD-Verbandsvorsteher Carsten Venherm, erster Beigeordneter der Stadt Paderborn, sein Stellvertreter Ingo Tiemann, Kämmerer des Kreises Paderborn, der Vorsitzende der GKD-Verbandsversammlung, Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow, sein Stellvertreter Andreas Bee, Bürgermeister der Stadt Bad Lippspringe sowie Bernd Langer, Kreistagsmitglied des Kreises Paderborn und Markus Bürger, Ratsmitglied der Stadt Paderborn Mitglieder der Verbandsversammlung. Mitglieder vonseiten des krz sind der Verbandsvorsteher Dieter Blume, Bürgermeister von Petershagen, sein Stellvertreter Bernd Dumcke, Bürgermeister von Spenge, Bürgermeister Rainer Heller aus Detmold als Vorsitzender der Verbandsversammlung, sein Stellvertreter, Kirchlengerns Bürgermeister Rüdiger Meier, sowie Cornelia Schöder, Kreisdirektorin des Kreises Minden-Lübbecke und Hans-Jörg Düning-Gast, Verwaltungsvorstand des Kreises Lippe. Als Vorsitzender der OWL-IT-Verbandsversammlung ist Bürgermeister Schwuchow, zu seinem Stellvertreter Bürgermeister Heller gewählt worden. Als Verbandsvorsteher habe das Gremium Bürgermeister Dieter Blume ernannt. Sein Stellvertreter ist Carsten Venherm. Die Geschäftsleitung wird durch die Geschäftsführer der beiden Rechenzentren, Bernd Kürpick (GKD) und Reinhold Harnisch übernommen.
Wie der Meldung weiter zu entnehmen ist, wurde der gemeinsame Zweckverband seit der Konzeption innerhalb eines Jahres errichtet. „Diese Geschwindigkeit ist bezeichnend für die Schnelllebigkeit unserer Zeit und vor allem für die Entwicklung in der IT“, kommentierte Bürgermeister Schwuchow. „Vor diesem Hintergrund ermöglicht die OWL-IT den Kommunen durch die Nutzung der gemeinsamen IT-Infrastruktur schneller, besser und effektiver zusammenzuarbeiten.“ (ve)

http://www.krz.de
http://www.gkdpb.de

Stichwörter: Panorama, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Ostwestfalen-Lippe-IT (OWL-IT), GKD Paderborn

Bildquelle: krz

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

zk2020
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
KGSt: Wie digital sind kleine Kommunen?
[1.4.2020] Im vergangenen Jahr haben sich 69 Kommunen mit bis zu 15.000 Einwohnern aus sechs Bundesländern einem interkommunalen Vergleich gestellt. Ein wichtiges Thema dabei war der Stand der Digitalisierung. mehr...
An den Vergleichsringen teilgenommen haben 69 kleine Kommunen aus sechs Bundesländern.
In eigener Sache: Kommune21 im PDF-Format
[31.3.2020] Aufgrund der Corona-Krise stellt die K21 media AG alle aktuellen Print-Ausgaben von Kommune21 bis auf Weiteres im PDF-Format kostenfrei und ohne Anmeldeschranke zum Download zur Verfügung. mehr...
Ortenaukreis: Corona-Chatbot im Einsatz
[25.3.2020] Im Ortenaukreis ist ein erster Corona-Chatbot online. Eine Ausweitung des digitalen Informationsservices auf ganz Baden-Württemberg ist geplant. mehr...
Baden-Württemberg: NINA informiert zu Corona
[24.3.2020] Aktuelle Warnungen und Handlungsempfehlungen zur Corona-Lage in Baden-Württemberg liefert jetzt die App NINA. mehr...
Baden-Württemberger erhalten jetzt auch über NINA Warnungen und Handlungsempfehlungen zu Corona.
Covid-19: Behörden-Updates via hessenWARN
[19.3.2020] Die Sicherheitsapp hessenWARN informiert Bürger über die Ausbreitung des Coronavirus sowie die Sofortmaßnahmen und Handlungsempfehlungen der hessischen Behörden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020

Aktuelle Meldungen