Kreis Bergstraße:
Dynamische Fahrgastinformation


[19.12.2017] Im Kreis Bergstraße sollen an 33 Haltestellen des ÖPNV dynamische Anzeiger zur Fahrgastinformation installiert werden. In Echtzeit werden die Wartenden so über die nächsten Abfahrten benachrichtigt – gegebenenfalls auch via Sprachausgabe.

Besichtigung des dynamischen Fahrgastinformationsanzeigers in Fürth im Odenwald. Gemeinsam mit dem Kreis Bergstraße wird der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) dynamische Fahrgastinformationsanzeiger in der hessischen Kommune installieren. Wie Kreis und VRN mitteilen, sollen die Anzeiger zur dynamischen Fahrgastinformation (DFI) an insgesamt 33 Standorten angebracht werden. Die Fahrgäste können sich dann in Echtzeit über die nächsten Abfahrten an den jeweiligen Haltestellen informieren. Angezeigt werden die Linienbezeichnung, das Fahrtziel sowie die verbleibenden Minuten bis zur erwarteten Abfahrt. Bei Fahrzeugen, die noch keine Echtzeitinformationen senden können, wird die planmäßige Zeit der Abfahrt dargestellt. Die Vorhersagen für die Abfahrtszeiten an jeder Haltestelle berechnen die Verkehrsunternehmen mithilfe der GPS-Ortung. Diese Echtzeitprognosen laufen in der Datendrehscheibe des VRN zusammen und werden von dort aus an die DFI-Anzeiger verteilt. „Mit Inbetriebnahme der Echtzeitanzeigetafeln können wir den ÖPNV-Nutzern an wichtigen Haltestellen zeitgemäße Technik anbieten“, sagt der Kreisbeigeordnete Karsten Krug. „Sowohl regelmäßige Fahrgäste als auch Gelegenheitsnutzer und Touristen profitieren von diesem Angebot.“ Laut VRN sollen die Fahrgastinformationen möglichst barrierefrei vermittelt werden. Die im Kreis eingesetzten Anzeiger der Firma Lumino sind deshalb auch mit einer Sprachausgabe ausgestattet, die über einen Anforderungstaster in Anspruch genommen werden kann. Wie der VRN weiter mitteilt, sollen jetzt ausgewählte Haltestellen nach einer abgestimmten Vorplanung in drei Realisierungsstufen mit den DFI-Anzeigern ausgestattet werden. Die ersten Fahrgastinformationsanzeiger seien bereits installiert. Wie der Meldung weiter zu entnehmen ist, sollen die übrigen Anzeiger bis zum Jahr 2020 installiert werden. Das Investitionsvolumen von 900.000 Euro trage der Verkehrsverbund. (ve)

http://www.kreis-bergstrasse.de
http://www.vrn.de

Stichwörter: Panorama, Kreis Bergstraße, Verkehrsverbund Rhein-Neckar

Bildquelle: Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN)

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
München: Konflikte lösen per App Bericht
[19.5.2022] Um Spannungen bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten schnell zu lösen, wurden für das IT-Referat der Stadt München ein Konflikt-Management-System und eine begleitende App entwickelt. Die Anwendung könnte künftig in weiteren Referaten zum Einsatz kommen. mehr...
In München soll eine App dazu beitragen, Konflikte beizulegen.
Innovationsstiftung Bayerische Kommune: Verwaltung ohne digitale Barrieren
[19.5.2022] Eine neue Publikation der Innovationsstiftung Bayerische Kommune widmet sich der digitalen Barrierefreiheit. Der Praxisleitfaden will bayerischen Kommunalverwaltungen bei der Umsetzung der BITV 2.0 assistieren. Neben wichtigen Grundlagen werden konkrete Praxistipps vermittelt. mehr...
Hamburg: Hansestadt tritt OGP Local bei
[18.5.2022] Aus der internationalen Initiative für offenes Verwaltungshandeln, Open Government Partnership (OGP), ging die Netzwerk-Organisation OGP Local hervor, die sich vor allem an Kommunen richtet. Nun ist die Stadt Hamburg – gemeinsam mit der Körber-Stiftung – dem Bündnis beigetreten. mehr...
Freie und Hansestadt Hamburg wird Teil der Open Government Partnership.
München: Entspannte Software-Wartung ohne Ausfälle
[12.5.2022] Downtime heißt in der IT die Zeit, in der ein Computer-System nicht verfügbar ist – etwa wegen Software-Änderungen. Die Stadt München strebt Ausfallzeiten an, die fast gegen Null gehen. Dafür sorgt der städtische Serviceprovider it@M mit seiner Container-Applikationsplattform. mehr...
Gesundheitswesen: Digitale Fitness fehlt Bericht
[5.5.2022] Das deutsche Gesundheitssystem gehört zu den teuersten und ineffizientesten. Eine durchgängige Digitalisierung kommt nur mühsam voran. Vom Zielbild eines Gesundheitsdatenökosystems ist man hierzulande noch weit entfernt. mehr...
Die Corona-Pandemie offenbarte den digitalen Rückstand im Gesundheitswesen.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Invoicing: Was 2022 auf Kämmereiabteilungen zukommt
[2.5.2022] Annahme und Verarbeitung von E-Rechnungen, Portallösungen und PEPPOL, das neue Umsatzsteuerrecht für Kommunen – mit einigen dieser Themen haben Kämmereiabteilungen schon seit längerem zu tun, andere sind neu bzw. werden weiter ausgebaut. So bringt das laufende Jahr für alle in der kommunalen Verwaltung, die mit Steuern, Haushalt und Finanzen zu tun haben, technische wie auch gesetzliche Neuerungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen