Minden:
Standesamt stellt auf xSta krz um


[21.12.2017] Weil die Lösung xSta des Verlags für Standesamtswesen seit Ende 2017 nicht mehr verfügbar ist, hat das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) für die Stadt Minden nun ein ähnliches Verfahren entwickelt.

Die Stadt Minden nutzt bereits seit Längerem die Lösung xSta des Verlags für Standesamtswesen und bietet ihren Bürger darüber beispielsweise die Möglichkeit, direkt beim Standesamt Urkunden aus dem Ehe-, Geburten-, Lebenspartnerschafts- und Sterberegister anzufordern oder zur Vorbereitung der Anmeldung der Eheschließung Daten an die Behörde zu übermitteln. Seit Ende 2017 ist dieses Verfahren vonseiten des Standesamtsverlags nicht mehr verfügbar. Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hat sich daher nach eigenen Angaben bereit erklärt, der Stadt Minden ein ähnliches Verfahren anzubieten. Wie das krz berichtet, sind die Umstellungsarbeiten auf das neue Angebot xSta krz für die Stadt Minden im Hintergrund und vollkommen reibungslos verlaufen. Es seien lediglich einige standesamtsspezielle Wünsche des Kunden abgefragt worden, dann habe die Stadt ihre Internet-Seite mit xSta krz verlinken können. Nutzt der Bürger das Angebot, so gehen die übersandten Daten direkt im Postkorb der Stadt Minden für das Standesamtsverfahren AutiSta ein und die Standesbeamten können diese sofort im Fachverfahren bearbeiten. Der Kontakt mit dem Bürger erfolgt über eine E-Mail-Benachrichtigung. Nach Zahlungseingang wird die angeforderte Urkunde versandt. Auch die Daten zur Voranmeldung der Eheschließung werden nach Eingang im Postkorb in das Fachverfahren übernommen. (bs)

www.minden.de
www.krz.de

Stichwörter: Fachverfahren, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Verlag für Standesamtswesen, Standesamtswesen, Minden



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
KDO: votemanager erfolgreich im Einsatz
[17.7.2018] Nach dem erfolgreichen Auftakt bei der Bundestags- und Landtagswahl 2017 schreiben die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) und der votemanager ihre gemeinsame Erfolgsgeschichte auch in diesem Jahr fort. mehr...
Düsseldorf: Digitaler Passbild-Service
[6.7.2018] Ihr neues Foto für Reisepass oder Personalausweis können Bürger der Stadt Düsseldorf via De-Mail ab sofort direkt vom Fotografen in das Antragsverfahren der Stadt einspielen lassen. mehr...
In Düsseldorf können Passbilder via De-Mail künftig direkt vom Fotografen in das Antragsverfahren der Stadt übermittelt werden.
Metropolregion Rhein-Neckar: Handwerkerparkausweis bald online?
[6.7.2018] Der von der Metropolregion Rhein-Neckar vor zehn Jahren eingeführte regionale Handwerkerparkausweis erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Nun wird geprüft, ob der Ausweis künftig auch digital beantragt werden kann. mehr...
Der Handwerkerparkausweis für die Metropolregion Rhein-Neckar kann vielleicht bald online beantragt werden.
Brandenburg: Ein- und Auswanderung fürs OZG
[6.7.2018] Bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes wird das Land Brandenburg für das Themenfeld Ein- und Auswanderung zuständig sein. mehr...
Meldewesen: Keine Angst vor der Cloud Interview
[28.6.2018] Über ihre Erfahrungen beim Umstieg des Meldewesens in die Cloud berichten Cärstin Nüchter-Koch, Stadt Arnstadt, und Reiner Balduf, als Bereichsleiter Einwohnerwesen beim Datenverarbeitungsverbund Baden-Württemberg verantwortlich für das Umstellungsprojekt. mehr...
Cärstin Nüchter-Koch, Stadt Arnstadt; Reiner Balduf, Bereichsleiter Einwohnerwesen beim Datenverarbeitungsverbund Baden-Württemberg