GovConnect:
30 Standesämter setzen auf xSta


[11.1.2018] Für das Modul xSta der Firma GovConnect haben sich jetzt 30 Standesämter entschieden. Bürger können darüber online Urkunden beantragen und bezahlen, während die Bürger- und Buchungsdaten automatisiert an die entsprechenden Fachverfahren in den Verwaltungen übermittelt werden.

Mit pmOnline bietet GovConnect einen E-Government-Baukasten mit verschiedenen Modulen an, die Verwaltungen nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen können. Wie das Unternehmen mitteilt, haben sich jetzt 30 Standesämter jeder Größenordnung für den Einsatz des pmOnline-Moduls xSta entschieden. In der Vergangenheit nutzten viele Standesämter die Lösung xSta des Verlags für Standesamtswesen. Seit Ende 2017 bietet der Verlag diese nicht mehr an. Seither können Standesämter laut GovConnect das xSta-Modul von pmOnline verwenden. xSta erleichtere den Ablauf für Bürger und Verwaltung deutlich: Der Bürger beantrage seine Urkunden von zu Hause aus. Sind die Eingaben nicht plausibel, weist der intelligente Antragsassistent auf mögliche Fehler hin. Anschließend bezahle der Bürger die Leistung online über die angebundene Bezahllösung pmPayment von GovConnect. Dabei stehen die gängigen Bezahlverfahren paydirekt, giropay, Lastschrift, Kreditkarte und PayPal zur Verfügung. Die Daten des Bürgers werden nach der Bezahlung medienbruchfrei an das Fachverfahren AutiSta übermittelt, die Buchungsdaten automatisiert an das Finanzverfahren der Verwaltung übergeben. Da der Bürger die Leistung bereits online bezahlt hat, könne die Ausstellung der Urkunden durch die Standesbeamten direkt erfolgen. (ve)

www.govconnect.de

Stichwörter: Fachverfahren, GovConnect, Standesamtswesen, xSta, AutiSta



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Gewerbewesen: Bewacherregister wird konkret
[22.6.2018] Das Projekt „Bewacherregister“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wird konkret. Anfang des kommenden Jahres soll es starten. Das Unternehmen EDV Ermtraud bietet Kommunen praktische Hilfe bei der Umsetzung. mehr...
Daten der von ihnen verwalteten Bewachungsbetriebe und deren Personal müssen Kommunen künftig an ein zentrales Bewacherregister melden.
Rhein-Kreis Neuss: Self-Service-Terminals eingeführt
[13.6.2018] Der Zweckverband ITK Rheinland hat den Rhein-Kreis Neuss bei der Einführung von Selbstbedienungsterminals in den Straßenverkehrsämtern unterstützt. Weitere Behörden könnten folgen. mehr...
Interview: Trendsetter mit langem Atem Interview
[11.6.2018] Das Unternehmen cit, Spezialist für E-Government und formularbasierte Prozesse, feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Im Kommune21-Interview berichten die Geschäftsführer Klaus Wanner und Thilo Schuster über ihr Erfolgsgeheimnis und Pläne für die Zukunft. mehr...
Die beiden cit-Geschäftsführer Klaus Wanner und Thilo Schuster
Neuenhaus: pmHundManager im Einsatz
[8.6.2018] Für die Verwaltung der Informationen zu den rund 1.250 Hunden und deren Haltern im Gemeindegebiet nutzt die niedersächsische Samtgemeinde Neuenhaus die Software pmHundManager von Anbieter GovConnect. mehr...
Meldewesen: In Bewegung Bericht
[6.6.2018] Die Datenschutz-Grundverordnung hat auch Auswirkungen auf das Meldewesen. Welche Änderungen auf die Meldeämter zukommen und warum das Thema Digitalisierung ernst genommen werden sollte, wird auf der 9. RISER Konferenz zum Meldewesen diskutiert. mehr...
Die DSGVO hat auch Auswirkungen auf das Meldewesen.