Hamburg / Schleswig-Holstein:
Kfz-Wiederzulassung online möglich


[19.1.2018] Die digitale Wiederzulassung von Kraftfahrzeugen ist in Hamburg und Schleswig-Holstein ab sofort flächendeckend möglich. Grundlage ist das Verfahren "i-Kfz Stufe 2" von IT-Dienstleister Dataport.

In Hamburg und Schleswig-Holstein können Kraftfahrzeuge ab sofort über das Internet wiederzugelassen werden. Das von Dataport programmierte Verfahren "i-Kfz Stufe 2" steht jetzt flächendeckend zur Verfügung. Voraussetzung ist laut Dataport, dass die Wiederzulassung vom selben Fahrzeughalter, der das Fahrzeug zuvor außer Betrieb gesetzt hat, im selben Zulassungsbezirk durchgeführt wird. Für den digitalen Verwaltungsakt benötigen Nutzer den neuen Personalausweis samt freigeschalteter Online-Ausweisfunktion.
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) digitalisiert mit dem Projekt i-Kfz das Fahrzeugzulassungswesen. Seit Anfang 2015 ist die Außerbetriebsetzung online möglich. Mit Stufe 2 hat Dataport jetzt gemeinsam mit dem Landesbetrieb Verkehr der Freien und Hansestadt Hamburg (LBV) sowie dem Kommunalen Forum für Informationstechnik (KomFIT) in Schleswig-Holstein die Wiederzulassung über das Internet umgesetzt. Die digitale Kfz-Neuzulassung inklusive Halterwechsel (Stufe 3) soll ab Anfang 2019 möglich sein. (ba)

Kfz-Wiederzulassung in Hamburg (Deep Link)
Kfz-Wiederzulassung in Schleswig-Holstein (Deep Link)
www.dataport.de

Stichwörter: Fachverfahren, Dataport, Hamburg, Schleswig-Holstein, Kfz-Wesen, Kfz-Zulassung, i-Kfz



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Viersen: Mehr Transparenz dank BIM
[24.5.2018] Der Kreis Viersen will Bauvorhaben künftig mit der Methode Building Information Modeling (BIM) abwickeln. Das soll für mehr Transparenz in der Kommunikation und bei den Kosten sorgen. mehr...
E-Payment: Eine für alles Bericht
[24.5.2018] Wie Verwaltung und Bürger von elektronischen Bezahlmöglichkeiten profitieren, zeigt das Beispiel der Stadt Oldenburg. Die dort für unterschiedliche Services eingesetzte Plattform erlaubt mehrere Bezahlarten und wird von der Öffentlichkeit gut angenommen. mehr...
Die Stadt Oldenburg verbessert ihren Bürgerservice mit E-Payment.
Duisburg: Elektronisches Anhörungsverfahren
[23.5.2018] Im Rahmen der Verkehrsordnungswidrigkeitsverfahren bietet die Stadt Duisburg jetzt auch die Möglichkeit der Online-Anhörung. Als neue Bezahlmethode wurde GiroPay eingeführt. mehr...
Axians Infoma: Objekte mobil unter Kontrolle
[23.5.2018] Eine App für Bauhofmitarbeiter hat das Unternehmen Axians Infoma entwickelt. Über die Mobile Objektkontrolle können fällige Prüfaufgaben vor Ort via Tablet erfasst werden. mehr...
Beckum: Kita-Navigator kommt zum Einsatz
[15.5.2018] Die Stadt Beckum setzt für die Verwaltung rund um die Betreuungsplatzvergabe auf den Kita-Navigator des Kommunalen Zweckverbands ITK Rheinland. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen