AKDB:
Kooperation mit vote iT


[22.1.2018] In Bayern wird die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) künftig exklusiv die Wahl-Software von vote iT vertreiben. Außerdem ist die AKDB Gesellschafterin von vote iT geworden.

vote iT und die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) sind Kooperationspartner. Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) und das Unternehmen vote iT (wir berichteten) haben jetzt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Wie die Kooperationspartner mitteilen, wird die AKDB die Wahl-Software OK.VOTE, eine Lösung, die auf dem votemanager von vote iT basiert, exklusiv in Bayern vertreiben. Außerdem sei die AKDB nun als Gesellschafterin an der vote iT GmbH beteiligt. Bislang setzen die AKDB-Kunden auf OK.WAHL. Aufgrund neuer fachlicher Anforderungen und technischer Möglichkeiten soll die Lösung ersetzt werden. Dazu erklärt der AKDB-Vorstandsvorsitzende Alexander Schroth: „Aufgrund höchster fachlicher Ansprüche und weiter steigender Anforderungen an die Wahlverfahren in Bezug auf die Bereitstellung eines in jeder Hinsicht modernen und allen Sicherheitsanforderungen genügenden Wahlverfahrens ist es sinnvoll, die Kompetenzen zu bündeln und gemeinsam zu agieren.“ Laut eigenen Angaben streben die Kooperationspartner an, dass die im Mai oder Juni 2019 stattfindende Europawahl in Bayern bereits mit OK.VOTE durchgeführt werden kann. (ve)

www.akdb.de
vote-it.de

Stichwörter: Fachverfahren, regio iT, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), vote iT, votemanager, Wahlen

Bildquelle: Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern / vote iT GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Viersen: Mehr Transparenz dank BIM
[24.5.2018] Der Kreis Viersen will Bauvorhaben künftig mit der Methode Building Information Modeling (BIM) abwickeln. Das soll für mehr Transparenz in der Kommunikation und bei den Kosten sorgen. mehr...
E-Payment: Eine für alles Bericht
[24.5.2018] Wie Verwaltung und Bürger von elektronischen Bezahlmöglichkeiten profitieren, zeigt das Beispiel der Stadt Oldenburg. Die dort für unterschiedliche Services eingesetzte Plattform erlaubt mehrere Bezahlarten und wird von der Öffentlichkeit gut angenommen. mehr...
Die Stadt Oldenburg verbessert ihren Bürgerservice mit E-Payment.
Duisburg: Elektronisches Anhörungsverfahren
[23.5.2018] Im Rahmen der Verkehrsordnungswidrigkeitsverfahren bietet die Stadt Duisburg jetzt auch die Möglichkeit der Online-Anhörung. Als neue Bezahlmethode wurde GiroPay eingeführt. mehr...
Axians Infoma: Objekte mobil unter Kontrolle
[23.5.2018] Eine App für Bauhofmitarbeiter hat das Unternehmen Axians Infoma entwickelt. Über die Mobile Objektkontrolle können fällige Prüfaufgaben vor Ort via Tablet erfasst werden. mehr...
Beckum: Kita-Navigator kommt zum Einsatz
[15.5.2018] Die Stadt Beckum setzt für die Verwaltung rund um die Betreuungsplatzvergabe auf den Kita-Navigator des Kommunalen Zweckverbands ITK Rheinland. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Advantic
Aktuelle Meldungen