Barleben:
IT im laufenden Betrieb modernisiert


[23.1.2018] Über eine umfassend modernisierte IT-Infrastruktur verfügt jetzt die Gemeinde Barleben. Der kommunalen IT-Union und ihren Partnern ist es gelungen, die Services im laufenden Betrieb auf die neue IT-Landschaft zu migrieren.

Die Gemeinde Barleben hat ihre IT-Infrastruktur umfassend modernisiert. Wie IT-Dienstleister KID Magdeburg mitteilt, war neben der Aktualisierung die Kostenoptimierung ein wichtiges Ziel. Mit der Modernisierung der IT-Infrastruktur war die Kommunale IT-Union (KITU) beauftragt worden, die diese gemeinsam mit ihrem Rahmenvertragspartner Kupper Computer sowie dem Unternehmen Fujitsu Technology Solutions in Angriff nahm. Die kompletten IT-Services wurden im laufenden Betrieb auf die neue IT-Landschaft migriert – und dies ohne die Arbeit der Verwaltung zu beeinträchtigen, so das Resümee von KID Magdeburg. (ba)

www.barleben.de
www.kitu-genossenschaft.de
www.kid-magdeburg.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, KID Magdeburg, Barleben, KITU



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Friedberg: Sortiert und aufgeräumt Bericht
[22.5.2018] Die IT-Abteilung der Stadt Friedberg beantwortet technische Hilfeanfragen kaum noch per E-Mail oder Telefon. Die Kommunalverwaltung installierte dafür ein Client-Management-System mit integriertem Help Desk. mehr...
Friedberg: Schneller IT-Support dank Ticketsystem.
Dortmunder Systemhaus: Bei E-Government im Zeitplan
[16.5.2018] Das Dortmunder Systemhaus liegt bei der Umsetzung des E-Government-Gesetzes im Zeitplan. Eine besondere Herausforderung für den IT-Dienstleister stellt die IT-Unterstützung der Dortmunder Schulen dar. mehr...
Dortmund: IT-Dienstleister liegt bei der E-Government-Umsetzung im Plan.
Zukunftskommune@bw: Fünf digitale Gewinner
[7.5.2018] Heidelberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Ulm und ein Verbund um die Landkreise Biberach, Böblingen, Karlsruhe, Konstanz und Tuttlingen gehen als Gewinner aus dem Wettbewerb Digitale Zukunftskommune@bw hervor. mehr...
Digitalisierungsminister Thomas Strobl zeichnet die fünf Gewinner des Wettbewerbs „Digitale Zukunftskommune@bw“ aus.
Hamburg: Plattform für Verwaltungsservices
[4.5.2018] Im Herbst will Hamburg eine Plattform freischalten, die alle wesentlichen Verwaltungsservices online anbietet. Damit will die Freie und Hansestadt eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung einnehmen. mehr...
Hamburg arbeitet an einer Plattform, die alle wesentlichen Verwaltungsservices online anbietet.
Jena: Digitale Modellregion
[2.5.2018] Jena will als Smart-City-Modellregion die Digitalisierung ausbauen und in unterschiedlichste Bereiche der Stadt integrieren. Eine Acht-Punkte-Strategie gibt den Fahrplan vor. mehr...
Oberbürgermeister Albrecht Schröter (l.) und Minister Wolfgang Tiefensee stellen Acht-Punkte-Strategie für die Smart City Jena vor.