Axians Infoma:
Düren gewinnt erneut


[26.1.2018] Zum zweiten Mal ist die Stadt Düren mit dem Innovationspreis von Axians Infoma ausgezeichnet worden. Im Jahr 2017 konnte sie mit dem Projekt „Verwaltungsweites Online-Bezahlverfahren im Bürgerportal und auf Zahlungsaufforderungen“ überzeugen.

Im Jahr 2017 hat die Stadt Düren erneut den Axians-Infoma-Innovationspreis gewonnen. Für das Projekt „Verwaltungsweites Online-Bezahlverfahren im Bürgerportal und auf Zahlungsaufforderungen“ hat die Stadt Düren den Axians-Infoma-Innovationspreis 2017 gewonnen. Wie die Stadt in Nordrhein-Westfalen mitteilt, wird sie damit für eine vorbildliche E-Government-Innovation mit klarem Mehrwert für die Bürger bei gleichzeitiger Optimierung interner Prozesse ausgezeichnet. Bereits im Jahr 2014 hat die Stadt den Innovationspreis gewonnen (wir berichteten). Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro wurde in diesem Jahr laut der Kommune an sechs soziale Einrichtungen in Düren verteilt. „Wir haben uns an die Spitze der Bewegung in Richtung Digitalisierung der Verwaltung gestellt“, erklärt Bürgermeister Paul Larue. „Unsere vorrangigen Ziele sind dabei mehr Bürgerfreundlichkeit und Service sowie die Vereinfachung von internen Verwaltungsvorgängen.“ Erhard Vanselow, Leiter des städtischen Amts für Finanzen ergänzt: „Der Bürger holt sich das Rathaus ins Wohnzimmer. Man kann von zu Hause aus beantragen und bezahlen in einem Zuge.“ Auch für die Verwaltung bedeute das eine Erleichterung. „Forderung und Buchung werden mit wenigen Klicks richtig zugeordnet. Es geht darum, viele Kleinbeträge über das System abzuwickeln.“ Dadurch werde kein Personal eingespart, aber für andere Aufgaben frei. Die ehemalige Modellkommune E-Government (wir berichteten) hat bereits in der Vergangenheit Formulare für gebührenfreie Dienstleistungen entwickelt. Dann hat Düren diesen Service auch auf gebührenpflichtige Dienstleistungen ausgeweitet. In Zukunft soll das Angebot auf weitere Bereiche ausgedehnt werden, beispielsweise für kostenpflichtige Veranstaltungen, Leistungen im Baubereich oder Anmeldungen für Ferienlager. „Wir sehen da ganz viele Ausbaumöglichkeiten“, sagt Katja Schmitz, Sachbearbeiterin E-Government der Stadt Düren. Laut Düren sind derzeit 4.000 Bürger beim Bürgerportal für unterschiedliche Dienstleistungen angemeldet, ohne dass bislang dafür geworben wurde. (ve)

www.dueren.de
www.axians-infoma.de

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Düren

Bildquelle: Stadt Düren

Druckversion    PDF     Link mailen


AWS
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
ELSTER: Zertifikate kommen an
[16.10.2018] Für die Steuererklärung mittels ELSTER nutzen immer mehr Steuerpflichtige die elektronische Authentifizierung mittels Zertifikat. Insgesamt wurden bundesweit bislang mehr als sechs Millionen Zertifikate ausgestellt. mehr...
AKDB: Finanz-Software für Abfallwirtschaftsverband
[15.10.2018] Der Abfallwirtschaftsverband Isar-Inn wechselt auf die Finanz-Software OK.FIS der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). mehr...
Löhne: Pilot für Gebührenkasse
[9.10.2018] Mit einer neuen Lösung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) kann die Vereinnahmung von Gebühren effizienter gestaltet werden. Pilotanwender ist die Stadt Löhne. mehr...
Berlin: E-Rechnungsgesetz eingebracht
[27.9.2018] Den Entwurf eines E-Rechnungsgesetzes hat jetzt der Berliner Senat beim Abgeordnetenhaus eingebracht. Öffentliche Auftraggeber sollen künftig unabhängig vom Auftragsvolumen zur Annahme elektronischer Rechnungen verpflichtet werden. mehr...
Leserbrief: Kritik an Vergabeverfahren berechtigt? Bericht
[26.9.2018] Das Unternehmen CIP hat Kommunen in der Vergangenheit einige Gründe geliefert, sich für eine Neuausschreibung zu entscheiden, meint Kommune21-Leser Holger Michel. Im hessischen Neustadt habe man aber sehr genau darauf geachtet, sich dem Vorwurf nicht auszusetzen, dabei das Vergaberecht zu umgehen. mehr...