Darmstadt:
Mängel mit „DA ist was!“ online melden


[8.2.2018] Eine defekte Straßenlaterne, Schrottfahrräder oder überfüllte Mülleimer – die Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt können die Stadtverwaltung online über Mängel oder Schäden im Stadtgebiet informieren.

Darmstädter können Mängel über das Portal „DA ist was!“ online melden. Der Mängelmelder „DA ist was!“ der hessischen Stadt Darmstadt ist nun online. Darmstädter können der Stadtverwaltung darüber Hinweise zu Mängeln oder Schäden geben, informiert das Unternehmen wer denkt was, auf dessen Lösung das neue Angebot basiert. „Um sichtbare Mängel an der städtischen Infrastruktur zeitnah beheben zu können, benötigen wir auch die Informationen der Bürger“, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Für einen schnellen und unkomplizierten Kommunikationsaustausch haben wir daher die digitale Mängelmelderplattform eingerichtet. Für jeden Hinweis, der darüber bei uns in den Fachämtern eingeht, sind wir dankbar. Mit diesem Angebot der digitalen Stadt Darmstadt können wir unsere Dienstleistungen für die gesamte Stadtverwaltung kontinuierlich weiter verbessern und wirken gemeinsam mit den Bürgern am positiven Image unserer Stadt mit.“ Insgesamt gibt es sieben Kategorien: Fahrzeuge ohne Zulassung, Schrottfahrräder, Straßenbeleuchtung, Schäden an Spielgeräten, Straßenschilder, Müll auf Spielplätzen oder überfüllte Mülleimer in Parkanlagen.
Bürgerbeauftragte Imke Jung-Kroh erläutert: „Für die gemeldeten Mängel gibt es auf der Online-Karte vier verschiedene Fahnen, die den Bearbeitungsstand der Meldung anzeigen. Rot bedeutet, dass die Meldung erstellt, aber noch nicht bearbeitet worden ist. Gelb: Die Meldung wurde geprüft und ist in Bearbeitung. Gelb-grün: Die Meldung wurde bearbeitet. Das Problem konnte aber nicht gelöst werden. Und grün: Die Meldung wurde erfolgreich bearbeitet. Das Problem wurde gelöst.“
Der Mängelmelder war eine Idee der ersten Bürgerbeteiligung zur Digitalstadt Darmstadt im Mai 2017. Wie das Unternehmen wer denkt was mitteilt, wurde der Mängelmelder barrierearm umgesetzt. (sav)

daistwas.darmstadt.de
www.werdenktwas.com

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Mängelmelder, Darmstadt

Bildquelle: daistwas.darmstadt.de

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Bonn: Bürgerdialog zum Haushalt
[17.5.2018] Wie das Bürgerbudget im Haushalt 2019/2020 eingesetzt werden soll, können die Bürger der Stadt Bonn online mitbestimmen. mehr...
Haldensleben: Neuer Nutzer für „Sag's uns einfach“
[11.5.2018] Die Stadt Haldensleben reiht sich in den Kreis der Kommunen in Sachsen-Anhalt ein, die das Ideen- und Beschwerdeportal „Sag's uns einfach“ nutzen. mehr...
Haldensleben nutzt jetzt den Online-Service „Sags uns einfach“.
Karlsruhe: Beteiligungsportal gestartet
[30.4.2018] Im Online-Beteiligungsportal der Stadt Karlsruhe können sich Bürger nicht nur über ausgewählte Vorhaben der Stadt informieren, sondern diese auch kommentieren und diskutieren. Zudem können sie direkt mit dem Oberbürgermeister in Kontakt treten. mehr...
Über das neue Beteiligungsportal der Stadt Karlsruhe können sich die Bürger zeit- und ortsunabhängig einbringen.
Bürgerbeteiligung: Veränderte Kommunikationskultur
[26.4.2018] Wie digitale Medien die Kommunikation zwischen Stadtverwaltungen und Bürgern verändern, hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) untersuchen lassen. Fazit: Die Kommunen sollten sich in Richtung einer feedbackorientierten Organisation weiterentwickeln. mehr...
Online-Umfrage: Auf dem Weg zur Marke Reutlingen
[24.4.2018] Im Rahmen der Entwicklung der Marke Reutlingen setzt die baden-württembergische Stadt auf Bürgerbeteiligung und hat jetzt eine Online-Befragung gestartet. mehr...
Reutlingen befragt Bürger zu den Stärken der Stadt.