Marsberg / Borgholzhausen:
Finalisten des Infoma Innovationspreises


[7.2.2018] Marsberg und Borgholzhausen sind die Finalisten des Axians Infoma Innovationspreises 2017. Überzeugt hat die Einführung der mobilen Datenerfassung beim Marsberger Bauhof sowie die Einführung eines Rechnungsworkflows und des Infoma ePortals in Borgholzhausen.

Persönliche Übergabe des Infoma Innovationspreises 2017 beim Finalisten Stadt Marsberg.
Mit dem Axians Infoma Innovationspreis werden jährlich ein Gewinner und zwei Finalisten zukunftsorientierter kommunaler Projekte ausgezeichnet. Gewinner ist im Jahr 2017 die Stadt Düren (wir berichteten). Als Finalisten gingen laut Axians Infoma die Stadt Marsberg und die Stadtverwaltung Borgholzhausen – zwei nordrhein-westfälische Kommunen – hervor. Der Marsberger Bauhof hat es mit seiner Einführung der mobilen Datenerfassung zum Finalisten geschafft. Insbesondere die Umsetzung in diesem wenig IT-affinen Bereich habe Juror Professor Jens Weiß von der Hochschule Harz überzeugt. Die Digitalisierung der Auftragsdatenverfassung gestaltet laut Axians Infoma den manuell aufwendigen Prozess der Auftrags- und Zeiterfassung für die Mitarbeiter des Betriebshofes sowie für die Verwaltung effizienter und beinahe papierlos. Die Mitarbeiter können ihre Leistungen vor Ort einfacher und schneller dokumentieren. Die aufwendige Doppelerfassung und manuelle Datenübernahme von den Papierrapporten und die damit verbundenen sporadischen Fehleingaben gehören auf diese Weise der Vergangenheit an. Viel früher stehen nun die Daten in Infoma newsystem zur Verfügung, sodass die Leitung die entsprechenden Informationen viel eher zur Steuerung des Betriebshofes nutzen kann. Zudem werden Zeitzuschläge aus den mobilen Daten automatisiert generiert und die gesamte Abrechnung kann im städtischen Haushalt schneller abgewickelt werden.
Persönliche Übergabe des Infoma Innovationspreises 2017 beim Finalisten Stadt Borgholzhausen. Die Stadtverwaltung Borgholzhausen hat mit ihrem Projekt zur Einführung eines Rechnungsworkflows und des Infoma ePortals überzeugt. „Die Einführung eines elektronischen Kreditoren-Workflows in Borgholzhausen ist ein gelungenes Beispiel für ein Digitalisierungsprojekt in einer sehr kleinen Kommune“, urteilt Professor Jens Weiß. Mit dem Projekt sollte laut Axians Infoma die Bearbeitung von Eingangs- und Ausgangsrechnungen beziehungsweise Gebührenbescheiden optimiert werden, unter anderem durch Verzicht auf die doppelte Datenerfassung. Aber auch der Einstieg in die elektronische Bearbeitung von Verwaltungsvorgängen und die künftige Verpflichtung zur Annahme von E-Rechnungen haben den Ausschlag gegeben.
Während Marsberg das Preisgeld zur Hälfte an den Seniorentreff Marsberg und den katholischen Hospizverein Marsberg spendet, teilt Borgholzhausen den Betrag in Höhe von 2.500 Euro auf das Familienzentrum Borgholzhausen sowie auf die Fördervereine Violenbachschule Standort Süd und Nord auf. (ve)

www.axians-infoma.de
www.marsberg.de
www.borgholzhausen.de

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Marsberg, Borgholzhausen

Bildquelle v.o.n.u.: Axians Infoma, Axians Infoma

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
DATEV: Smartes E-Rechnungs-Portal
[28.5.2018] Mit dem Portal SmartTransfer bietet DATEV eine Plattform für den Austausch von E-Rechnungen an. Der Vorteil: Anwender müssen sich für den Austausch mit ihren Geschäftspartnern nicht auf ein gemeinsames Datenformat oder einen einheitlichen Übermittlungskanal einigen. mehr...
EDV Ermtraud: TopCash 2 im Einsatz
[18.5.2018] Sowohl von kleinen Gemeinden wie von Großstädten wird TopCash 2 genutzt. 50 Verwaltungen haben die Gebührenkassenlösung von Anbieter EDV Ermtraud inzwischen erfolgreich eingeführt. mehr...
Beteiligungsmanagement: Eine Liste genügt nicht Bericht
[18.5.2018] Das effiziente Management kommunaler Beteiligungen erfordert eine adäquate Software-Unterstützung. Insbesondere aufgrund der immer komplexeren Compliance-Vorgaben muss das ausgewählte IT-Verfahren bestimmten Anforderungen genügen. mehr...
BMI/BMF: XRechnung im Pilotbetrieb
[17.5.2018] Ab November dieses Jahres sollen Bundesministerien und Verfassungsorgane Belege in elektronischer Form annehmen können. Nun nehmen das Bundesinnen- und das Bundesfinanzministerium unter anderem mit der Bundesdruckerei den Pilotbetrieb zum elektronischen Rechnungsaustausch auf. mehr...
Welver: Rechnungsworkflow im Echtbetrieb
[15.5.2018] In der Gemeinde Welver können Rechnungen ab sofort elektronisch entgegengenommen sowie regel- und rollenbasiert abgearbeitet werden. mehr...