Fürth:
App in neuer Version


[14.2.2018] Die App der fränkischen Stadt Fürth wurde um zahlreiche Funktionen ergänzt. Bei der Weiterentwicklung verschiebt sich der Fokus von Information hin zur Vernetzung mit Fachverfahren der Verwaltung.

Neue Version der App der Kleeblattstadt Fürth verfügbar. Ab sofort gibt es eine neue Version der App der Stadt Fürth. „Wir haben anfangs viel Wert auf Information und aktuelle News gelegt, nun stehen aber immer mehr Verwaltungsdienstleistungen, die mit Fachanwendungen gekoppelt oder in Arbeitsabläufe integriert sind, im Mittelpunkt“, erklärt Norbert Mittelsdorf vom zuständigen Bürgermeister- und Presseamt. Beispiele seien die Abfrage aktueller Wartezeiten in den stark frequentierten Abteilungen des Bürger- und des Straßenverkehrsamtes sowie ein neuer Mängelmelder, der den Einstieg in ein elektronisches Beschwerde-Management darstellt. Laut einer städtischen Pressemeldung ist es das Ziel der Kommune und der Fürther Software-Firma Esirion, bei der Weiterentwicklung der Applikation zusätzliche Angebote im Bereich E-Government zu implementieren. Dabei sei auch an eine engere Vernetzung mit Fachanwendungen der Verwaltung gedacht.
Die Fürth-App steht seit Frühjahr 2011 für Smartphones und Tablets von Apple und seit 2012 für Geräte mit Android-Betriebssystem zur Verfügung. Nach Angaben der fränkischen Stadt haben derzeit etwa 12.000 Nutzer (iOS: 7.000, Android: 5.000) die Applikation auf ihren Mobiltelefonen oder Tablets installiert. Sehr beliebt bei den Nutzern seien unter anderem das SMS-Parken, eine Anwendung, welche über die Abfuhrtermine für Abfallbehälter informiert sowie die Börse für freie Kita-Plätze. (ba)

Die Fürth-App im iTunes Store (Deep Link)
Die Fürth-App im Google Play Store (Deep Link)
fuerth.de

Stichwörter: Social Media, Fürth, Apps



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Österreich: Amt kommt aufs Smartphone
[21.3.2019] Mit dem Digitalen Amt steht in Österreich eine App für mobile Endgeräte zur Verfügung, die Behördengänge künftig ersparen soll. Die Besonderheit: Erstmals werden alle Informationen und Services der Behörden auf einer Plattform zusammengeführt. mehr...
Digitales Amt im österreichischen Bundeskanzleramt vorgestellt.
Ahrensbök: Neu bei WhatsApp
[27.2.2019] Als erste Kommune in Schleswig-Holstein informiert die Gemeinde Ahrensbök ihre Bürger künftig per WhatsApp. Sollten sich nicht mehr Bürger dafür interessieren als für den Facebook-Auftritt des Bürgermeisters, wird der Service wieder eingestellt. mehr...
Ahrensbök will als erste Gemeinde in Schleswig-Holstein ihre Bürger über WhatsApp erreichen.
Karlsruhe: Bürger gestalten App mit
[23.1.2019] In die Entwicklung der Multifunktions-App digital@ka können sich Karlsruher ab sofort einbringen, indem sie der Stadt über das Beteiligungsportal mitteilen, welche Angebote wünschenswert wären. mehr...
Nächtliche Veranstaltungen und Bürgerdienste: Die Multifunktions-App digital@ka soll zukünftig unterschiedliche Angebote unter einem digitalen Dach vereinen.
Ludwigsburg: Infos in der Hosentasche
[21.12.2018] Einen neuen digitalen Helfer hat die Stadt Ludwigsburg vorgestellt: eine App bietet Bürger Service und Informationen über die Kommune. mehr...
Die Ludwigsburger Bürger-App informiert auch unterwegs.
Gaggenau: App für Bürger
[14.12.2018] Ihre Bürger-App hat jetzt die Stadt Gaggenau vorgestellt. Der Mehrwert stand bei der Konzeption von Anfang an im Vordergrund. Dafür ist die Kommune vom Land Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. mehr...
Bürger-App für Gaggenau.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
Govii UG (haftungsbeschränkt)
06108 Halle (Saale)
Govii UG (haftungsbeschränkt)
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen