didacta 2018:
Digitale Lösungen von AixConcept


[19.2.2018] Das Unternehmen AixConcept stellt auf der diesjährigen Bildungsmesse didacta (20. bis 24. Februar 2018, Hannover) sein Portfolio rund um das digitale Lernen vor. Gezeigt werden unter anderem Touchscreens für einen interaktiven Unterricht sowie eine komplett Cloud-basierte Netzwerk-Lösung für Schulen.

Digitale Bildung, Zukunft und Schule sind zentrale Themen des Unternehmens AixConcept auf der diesjährigen Didacta, die vom 20. bis 24. Februar auf dem Messegelände Hannover stattfindet. So präsentiert der IT-Dienstleister für Schulen an seinem Messestand D109 in Halle 13 unter anderem moderne Touchscreens mit HD-Bildschirmen des Unternehmens Prowise. Wie AixConcept mitteilt, bilden Touchscreens einen wichtigen Baustein in der digitalen Lernkette, mit deren Hilfe ohne Medienbruch gearbeitet werden kann. Sie ersetzen mittlerweile Computer, Tafeln und Beamer und sind im Idealfall intuitiv zu bedienen. Wenn das Gerät in das Schulnetzwerk eingebunden ist, können die Anwender sich anmelden und ihre Inhalte am Bildschirm demonstrieren. „Die Touchscreens von Prowise sind auf die Anforderungen in Schulen zugeschnitten und wir geben sieben Jahre Garantie auf die Geräte“, berichtet AixConcepts Geschäftsführer Volker Jürgens. „Sie sind also nicht nur kostengünstig, weil ein einziger Touchscreen mehrere Geräte ersetzt, sondern auch, weil sie dauerhaft und nachhaltig funktionieren.“
Der Bildschirm bietet eine Fläche, auf der die Nutzer schreiben, zeichnen, Videos abspielen und mit unterschiedlichen Programmen arbeiten können. Er kann mit der Hand, dem Stift oder einer angeschlossenen Tastatur bedient werden. In allen Fällen erzeugt der Computer ein Bild und gibt es über das Display aus. „Mithilfe von Touchscreens können Lehrer den Unterricht so frei und spannend gestalten wie nie“, sagt Jürgens. „Sie machen interaktiven Unterricht mit einer Technik, die begeistert und Schülern zeitgemäße Medienkompetenz spielerisch vermittelt.“ AixConcept hat nach eigenen Angaben langjährige Erfahrungen mit der Einbindung hochwertiger Touchscreens in Schulnetzwerke und deren Betreuung. Am Messestand stünden Experten bereit, die Lehrer und IT-Verantwortliche beraten und die Vorzüge der verschiedenen Geräteklassen erläutern können.
Darüber hinaus stellt AixConcept an vier Beratungs-Stationen das Portfolio seines Partnerunternehmens Dell EMC vor. Dazu gehören Netzwerk-Komponenten für ein stabiles Schul-WLAN, Server-Lösungen und Clients unterschiedlicher Geräteklassen. „Vor allem aber wollen wir zeigen, wie sich mit einem gemeinsamen Lösungskonzept und damit kombinierten Supportleistungen Kosten senken und Ressourcen einsparen lassen, damit sich Schulen auf ihre eigentliche Aufgabe – nämlich Ausbildung und Lehre – konzentrieren können“, sagt Joachim Riess, Account Executive Education Dell EMC Deutschland.
Als erstes Unternehmen in Deutschland zeigt AixConcept auf der didacta 2018 nach eigenen Angaben zudem eine komplett Cloud-basierte Netzwerk-Lösung für Schulen: MNSpro Cloud. Für Schulen und Bildungseinrichtungen sei die Verlagerung der IT in die Cloud der nächste konsequente Schritt in der Digitalisierung der Bildung. Die Software-Linie MNSpro wurde laut AixConcept speziell für den Bedarf an Schulen entwickelt: damit IT-Verantwortliche wenig Arbeit und Ausbilder ein technisches Werkzeug an der Hand haben, mit dem sie den digitalen, interaktiven Unterricht gestalten können. „MNSpro Cloud eröffnet den Schulen ganz neue Möglichkeiten“, sagt Ulrich Sawade, Marketing-Leiter von AixConcept. „Die IT-Verantwortlichen können die gesamte Verwaltung unabhängig von Zeit, Ort und Gerät managen, und Lehrer können innovative Tools und Apps nutzen, die den Unterricht einfacher und attraktiver machen.“ (sav)

aixconcept.de
www.didacta-hannover.de

Stichwörter: Schul-IT, AixConcept, Dell, Prowise, didacta 2018, Touchscreen, Cloud Computing



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Nordrhein-Westfalen: mBook vermittelt Geschichte
[15.6.2018] Schulen in Nordrhein-Westfalen können für den Geschichtsunterricht ab sofort kostenfrei ein digitales Schulbuch nutzen. mehr...
Nordrhein-Westfalen: mBook für den Geschichtsunterricht am Gymnasium zugelassen.
Mecklenburg-Vorpommern: Mehr Unterrichtshilfen online
[14.6.2018] Das Unterrichtshilfenportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist seit seinem Start vor rund zwei Jahren sukzessive ausgebaut worden. Mittlerweile können Lehrkräfte aus knapp 16.000 digitalen Arbeitsblättern und interaktiven Medien wählen. mehr...
AixConcept: Hilfestellung zur DSGVO für Schulen
[1.6.2018] Teil zwei und drei seiner Analyse der Auswirkungen der DSGVO auf den schulischen Alltag hat das Unternehmen AixConcept jetzt veröffentlicht. Themen sind der Datenschutzbeauftragte sowie das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten. mehr...
Flensburg: Zentrale IT-Betreuung Bericht
[28.5.2018] Von Technikaufgaben befreit werden die Lehrer der Stadt Flensburg: Über ein zentrales Identitätsmanagement-System besteht Zugriff auf verschiedene Lernressourcen. mehr...
Die Stadt Flensburg hat die Betreuung der Schul-IT professionalisiert.
Schul-IT: Pilot in Hessen Bericht
[25.5.2018] An einer Grundschule im Hochtaunuskreis lernen Kinder mithilfe von Tablets. Nach acht Monaten Unterricht ist die Bilanz positiv. Künftig werden im Rahmen des Pilotprojekts auch zwei weiterführende Schulen das digitale Lernen erproben. mehr...
Zweitklässlerinnen zeigen Landrat Ulrich Krebs, wie sie mit Tablet lernen.