Chemnitz:
Smarte Mobilitäts-App


[27.2.2018] Im Rahmen des Forschungsprojekts Smart Urban Services ist in Chemnitz jetzt eine Mobilitäts-App gestartet. Nutzer können der Verwaltung darüber Feedback zu Verkehr, Mobilität und öffentlichem Raum geben.

Über die MobiApp Chemnitz können Nutzer auch Straßen und Plätze in der Stadt bewerten. Wer in Chemnitz und der Region wohnt oder sich hier aufhält, kann ab sofort die Anwendung „MobiApp Chemnitz“ nutzen, um der Kommune Feedback zu Verkehr, Mobilität und öffentlichem Raum zu geben. Zudem können Nutzer in der App eigene, in der Stadt zurückgelegte Routen nach verschiedenen Kriterien erfassen und bewerten. Die Mobilitäts-App ist eine von drei Smart Urban Services, die vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Stadt Chemnitz entwickelt werden. Wie die Kommune mitteilt, werden die ausgewerteten Daten der MobiApp in anonymisierter Form ausgewählten Ämtern der Verwaltung zur Verfügung gestellt. Die Daten seien zudem erst nach aktiver Zustimmung und Freigabe durch die Nutzer über eine eigens entwickelte Dienstleistungsplattform zugänglich.
Bewerten können die Nutzer mit der App beispielsweise die Pünktlichkeit des gewählten Verkehrsmittels, die Sicherheit auf der gewählten Route oder den baulichen Zustand der genutzten Verkehrswege. Die Stadtverwaltung Chemnitz will diese Hinweise dazu nutzen, um etwaigen Schäden, Mängeln oder Missständen im öffentlichen Raum nachzugehen und diese gezielt zu beheben.
Beim Launch der MobiApp handelt es sich nach Angaben der Stadt Chemnitz um den zweiten Baustein des Forschungsprojekts „Smart Urban Services: Datenbasierte Dienstleistungsplattform für die urbane Wertschöpfung von morgen“ (wir berichteten). Im Sommer vergangenen Jahres waren im Rahmen des Vorhabens bereits 28 Bluetooth-Sensoren zur Erhebung von Bewegungsdaten in der Chemnitzer Innenstadt sowie zwei Umweltsensoren installiert und in Betrieb genommen worden. Das Forschungsprojekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert und läuft noch bis Ende des Jahres 2018. (bs)

http://www.chemnitz.de/sus
Die MobiApp im Google Play Store (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Apps, E-Partizipation, Beschwerde-Management, Smart City, Chemnitz

Bildquelle: Fraunhofer IAO, Anwendungszentrum KEIM

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Sachsen-Anhalt: Erste Kommune mit dem Land verknüpft
[1.12.2020] Die Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte hat sich digital mit dem Landesportal Sachsen-Anhalts verbunden. Bürger und Unternehmen können somit auf alle Verwaltungsdienste des Landes zugreifen. mehr...
In Sachsen-Anhalt ist als erste Kommune Tangerhütte digital mit dem Landesportal verbunden.
Bonn: Eigene App zur Corona-Erfassung
[1.12.2020] Um Corona-Fälle möglichst schnell zu erfassen und zu verwalten, hat die Stadt Bonn eine eigene Applikation für ihr Gesundheitsamt entwickelt. Die Lösung basiert auf der Low-Code-Plattform Intrexx. mehr...
Die Stadt Bonn verwendet nun die eigens entwickelte App CovDi, um über das Gesundheitsamt Corona-Fälle zu erfassen und zu verwalten.
Nürnberg: Digitale Ausländerbehörde Bericht
[27.11.2020] Die Stadt Nürnberg digitalisiert sämtliche Dienstleistungen der Ausländerbehörde. Grundlage dafür ist die von IT-Dienstleister Komm.ONE zur Verfügung gestellte Service-Plattform „Mein Nürnberg“ auf der Basis von cit intelliForm. mehr...
Nürnberg kommuniziert digital.
Grafschaft Bentheim: Bürgerportal geht online
[27.11.2020] Im Kreis Grafschaft Bentheim steht den Bürgern ein neues Bürgerportal zur Verfügung, das auf der ITEBO-Lösung OpenR@thaus basiert. mehr...
Landrat Uwe Fietzek (l.) und Jens Geers, Stabstellenleiter Digitalisierung, präsentieren das neue Bürgerportal.
Erkrath: Einfach und einheitlich Bericht
[24.11.2020] Im Serviceportal der Stadt Erkrath können sich die Bürger nicht nur über die Dienstleistungen der Verwaltung informieren, sondern auch Anträge stellen und diese bezahlen. Datenschutz und Einheitlichkeit sind der Kommune dabei wichtige Anliegen. mehr...
Jetzt gestartet: Das neue Serviceportal der Stadt Erkrath.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige



 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2020
Kommune21, Ausgabe 11/2020
Kommune21, Ausgabe 10/2020
Kommune21, Ausgabe 9/2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
Aktuelle Meldungen