Kreis Minden-Lübbecke:
Marketing für Mühlenkreis


[23.3.2018] Mit einem Standortportal wirbt der Kreis Minden-Lübbecke für die Region. Auf der Startseite werden Immobilien, Jobs und kulturelle Highlights über ein Zählwerk in Szene gesetzt.

Kreis Minden-Lübbecke hat viel zu bieten. Seit Herbst 2017 bietet der Kreis Minden-Lübbecke, unterstützt von der Interessengemeinschaft Standortförderung Minden-Lübbecke (IGS), mit seinem Standortportal eine neue und moderne Informationsquelle für Einheimische, insbesondere aber für junge Leute und Familien, die auf der Suche nach einem neuen Arbeits- und Lebensumfeld sind. Der Kreis gehört zu den Regionen, die etwas abseits der großen Ballungszentren ideale infrastrukturelle und Arbeitsbedingungen bieten. Und noch etwas zeichnet die Region aus: Eine Gesellschaft des Miteinanders, in der es nicht nur diverse kulturelle Höhepunkte gibt, sondern auch Vereine und Verbände, die das Leben in der Region aktiv mitgestalten.

Eine echte Alternative

Über all diese Vorzüge berichtet das neue Standortportal in besonderer Form. Hier sprechen vor allem Bilder und kurze Texte. Wer das Portal aufruft – ob mittels Desktop-Rechner, Smartphone oder Tablet – sieht viele Motive, Bilder und Botschaften, die direkt auf den Nutzer zu reagieren scheinen. Oliver Gubela, Leiter der Kreis-Wirtschaftsförderung und Verantwortlicher für das Standortportal, sagt: „Die Besucher sollen von Anfang an spüren, dass es hier modern und lebendig zugeht, dass der Mühlenkreis eine echte Alternative zu den großen Ballungszentren ist, von denen wir umgeben sind.“
Dass die Verantwortlichen für das Standortportal dies ernst meinen, zeigen schon einige wenige Klicks. Prominent präsentiert werden hier nicht nur die „10 Gründe für den Kreis MI-LK“. Ebenso finden sich um die dreitausend Immobilienofferten und 240 Job-Angebote in der Region. Diese stellt der Kreis nicht selbst in das Portal ein, sondern nutzt hierfür zwei eigens programmierte Schnittstellen zu den großen Online-Anbietern ImmobilienScout24 und StepStone. Über einen im Standortportal integrierten Kartendienst können sich Interessierte ihre Wohnungs- und Job-Favoriten zusammenklicken. „Neben den vielen Informationen und Funktionalitäten, die wir auf unserer neuen Website sonst noch bieten, war uns auch der ÖPNV-Service sehr wichtig“ berichtet Oliver Gubela. Implementiert wurde zu diesem Zweck der Service der Westfälischen Verkehrsgesellschaft.

Mit anderen Portalen vernetzt

Das Standortportal ist darüber hinaus mit dem Internet-Auftritt des Kreises sowie mit diversen anderen kommunalen Websites im Kreisgebiet vernetzt. Über eintausend Veranstaltungshinweise fließen auf diese Weise automatisiert in das Standortportal ein. Möglich wird dies durch die gemeinsame Nutzung des kommunalen Content-Management-Systems iKISS, auf dem das Standortportal basiert und das vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) im gesamten Kreisgebiet betreut wird. iKISS ist ein Produkt der Firma Advantic Systemhaus aus Lübeck, die den Aufbau des Standortportals auch konzeptionell begleitet hat und für Design und Programmierung verantwortlich zeichnet.

Beate Grohs ist bei der Advantic Systemhaus GmbH für Konzeption und Projektleitung verantwortlich.

http://www.standort-minden-luebbecke.de
Dieser Beitrag ist in der März-Ausgabe 2018 von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren.  (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Advantic, Kreis Minden-Lübbecke

Bildquelle: Advantic Systemhaus GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Augsburg: Schnell zum passenden Kita-Platz
[18.1.2022] In Augsburg ging ein neues Kita-Portal online. Mit dessen Hilfe können sich Eltern über Angebote informieren, Einrichtungen auswählen und ihr Kind vormerken lassen. Die Betreuungseinrichtungen selbst können Anfragen ebenfalls über das zentrale Portal verwalten und beantworten. mehr...
Die Leiterin des Amts für Kindertagesbetreuung Eva-Maria Hermanns, die Bildungsreferentin Martina Wild und der Projektleiter Ulrich Wagenpfeil beim Startschuss für das neue Kita-Portal.
Landratsamt München: Prädikat für Online-Dienste erhalten
[17.1.2022] Das Landratsamt München wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales (StMD) als „Digitales Amt“ ausgezeichnet. Mehr als 80 Leistungen der Behörde sind bereits digital nutzbar, weitere 40 befinden sich in der konkreten Planungs- oder Umsetzungsphase. mehr...
Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach und der Münchner Landrat Christoph Göbel bei der Überreichung der Auszeichnung „Digitales Amt“.
NRW: Gewalt-Meldesystem für Rettungskräfte
[17.1.2022] In Nordrhein-Westfalen sollen Rettungskräfte gegen sie gerichtete körperliche Angriffe, verbale und non-verbale Übergriffe sowie Sachbeschädigungen unkompliziert online und plattformunabhängig melden können. Ein entsprechendes IT-System wird nun in zwölf Kreisen und kreisfreien Städten pilotiert. mehr...
IT-System unterstützt NRW-Rettungskräfte beim Melden von Gewaltübergriffen auf sie.
Bamberg: Digitales Rathaus wächst
[13.1.2022] Kontinuierlich baut die Stadt Bamberg ihr Digitales Rathaus aus. Sie stellt hier nicht nur über 50 Bürgerdienstleistungen online zur Verfügung, sondern informiert auch über das Smart-City-Programm der Kommune. Letzteres wurde nun in Leichte Sprache übersetzt. mehr...
Bambergs Digitales Rathaus wächst.
Oberpfalz: Landschaft per App gestalten
[12.1.2022] Im Rahmen des jetzt angelaufenen Projekts „SmartLandADR“ entwickeln die OTH Amberg-Weiden und das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz die Augmented-Reality-App „Die Landentwickler“. Mit ihr sollen Bürgerinnen und Bürger die Planungsarbeit von Architekten verfolgen und sich aktiv an der Umgestaltung ihrer Umwelt beteiligen können. mehr...
Mit der App „Die Landentwickler“ können interessierte Bürger jetzt auch ein Augmented-Reality-Modell ihrer Umgebung in Händen halten – und diese mitgestalten.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
Aktuelle Meldungen