Nordrhein-Westfalen:
Analyse digitaler Vorbilder


[14.3.2018] Die Universität Siegen analysiert die Strategien von Städten in Europa, die bei der Digitalisierung der Verwaltung als Vorreiter gelten. Entstehen sollen praxistaugliche Handlungsansätze für die Kommunen in Nordrhein-Westfalen.

Den Haag, Wien und Tallinn gelten als Vorreiter bei der Digitalisierung. Wie es die Städte geschafft haben, diese Rolle einzunehmen, will das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen herausfinden und hat das Forschungskolleg der Universität Siegen (FoKoS) mit einer Studie betraut. Wie die Universität mitteilt, handelt es sich dabei um einen Baustein im landesweiten Projekt Digitale Modellregionen (wir berichteten). Ziel der Vorstudie sei es, zur Entwicklung der strategischen Basis für künftige Projekte im Rahmen der Förderinitiative Digitale Modellkommunen beizutragen.
Laut Universität führt das FoKoS-Forscher-Team für die Studie international und national Interviews mit Kommunalverwaltungen, die Aufschluss darüber geben sollen, wie diese zu digitalen Vorreitern wurden. Fragen sind dabei: Welche Akteure wurden in die Strategiebildung einbezogen? Gibt es eine kommunale Entwicklungsstrategie, an welche die Digitalisierungsstrategie angelehnt ist? Welche konkreten Projekte und Maßnahmen wurden umgesetzt? In einem weiteren Schritt wollen die Forscher analysieren, wie gut Kommunen in NRW hinsichtlich ihrer Digitalisierungsstrategien aufgestellt sind und wie sie im Vergleich zu den Beispielkommunen in Europa dastehen. Aus den gewonnenen Erkenntnissen sollen praxistaugliche Handlungsansätze formuliert werden, welche die Kommunen in Nordrhein-Westfalen bei der Erarbeitung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie unterstützen. Wichtig sei es den Wissenschaftlern außerdem, Bürgern, Unternehmen, Kommunen und dem Land im Rahmen von Veranstaltungen die Möglichkeit zu bieten, sich zu bereits umgesetzten Projekten auszutauschen. (ve)

www.uni-siegen.de

Stichwörter: Panorama, Nordrhein-Westfalen, Universität Siegen, Smart City



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
AKDB: Neues Fortbildungsangebot
[12.6.2018] Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) hat ihr Seminarangebot für das zweite Halbjahr 2018 veröffentlicht. Im Fokus: die SYNERGO-Verfahren OK.VERKEHR und OK.JUS. mehr...
Digitalisierung: Podcast mit Picture
[7.6.2018] Im aktuellen ERP-Podcast berichtet Picture-Geschäftsführer Lars Algermissen, welche Potenziale und Herausforderungen die Digitalisierung im öffentlichen Dienst mit sich bringt. mehr...
Hückeswagen: Virtuelles Rathaus aufgebaut
[6.6.2018] Die Stadt Hückeswagen baut ihren Online-Service kontinuierlich aus. Inzwischen steht ein virtuelles Rathaus zur Verfügung – mit Anbindung an das Servicekonto.NRW. Aktuell wurden zudem weitere Bezahlmöglichkeiten eingerichtet. mehr...
In Hückeswagen können Behördengänge auch via Laptop oder Smartphone erledigt werden.
Metropolregion Rhein-Neckar: Innovationslabor für den Public Sector
[24.5.2018] Die Universität Speyer und die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) wollen ein gemeinsames Innovationslabor aufbauen. Darin sollen wegweisende Strategien zur Modernisierung von Staat und Verwaltung entwickelt werden. mehr...
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Speyer und der Metropolregion Rhein-Neckar.
E-Government-Wettbewerb: Finalisten präsentieren sich
[22.5.2018] Im Rahmen des 17. E-Government-Wettbewerbs von BearingPoint und Cisco sind jetzt die Finalisten vorgestellt worden. Prämiert wurden unter anderem das Projekt zur Einführung einer zentralen Rechnungseingangsplattform für den Bund sowie die Lösung KLAR der Stadt Kaiserslautern. mehr...
Begrüßung zu den Finalistentagen des 17. E-Government-Wettbewerbs.
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Stella Systemhaus GmbH
01097 Dresden
Stella Systemhaus GmbH
Aktuelle Meldungen