Schwäbisch Gmünd:
Lego erobert das Klassenzimmer


[28.3.2018] Das Lernkonzept WeDo 2.0 von LEGO Education wird von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd in einem eigens eingerichteten digitalen Klassenzimmer erforscht. Die Kinder bauen dabei einen Roboter und programmieren dazu eine App.

Lernkonzept WeDo 2.0: LEGO-Roboter bauen und dazu eine App programmieren. In einem von der Deutschen Telekom Stiftung geförderten digitalen Klassenzimmer erforscht das Zentrum für Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd den Einsatz digitaler Medien in der Grundschule. Eines von insgesamt acht Projekten beschäftigt sich mit dem Programmieren. Bildungsanbieter Christiani hat hier das Lernkonzept WeDo 2.0 von LEGO Education in die Forschungsarbeit eingebracht.
Bei WeDo 2.0 bauen die Kinder nach Angaben von LEGO Education ein Robotik-Modell aus LEGO-Steinen und bewegen und steuern dieses im Anschluss mittels einer eigens programmierten, einfachen App. Das Lernkonzept verbinde so digitales und haptisches Lernen. Die Vorteile: Die Kinder kennen LEGO bereits aus ihrer täglichen Welt; der Anreiz, daraus etwas zu bauen, sei bei allen groß. Neue Elemente würden sofort und mühelos integriert. Die Motivation der Schüler sei hoch und ihr Interesse am jeweiligen Thema oft schon durch den Einsatz der Materialien geweckt. Für Lehrer gestalte sich die Vorbereitung auf den Unterricht durch die online angebotenen Leitfäden sehr einfach.
Das Programmieren der LEGO Roboter erfolgt dann anhand von Tablets.

Konzept überzeugt

„Mich hat das Konzept von LEGO Education WeDo 2.0 überzeugt und ich hoffe, dass ich diese praxisnahe und anschauliche Art des Lehrens später in meinen Unterricht einbeziehen kann“, sagt Patrick Auwärter, der an der Pädagogischen Hochschule zum Lehrer ausgebildet wird und den Einsatz von WeDo 2.0 im Unterricht im Rahmen eines Seminars getestet hat.
Axel M. Blessing, Geschäftsführung Lehre und Studium des Zentrums für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, ist stolz auf das Leuchtturmprojekt des digitalen Klassenzimmers und zieht eine erste Zwischenbilanz: „In unserem Forschungsprojekt konnten die Lehramtsstudierenden erste Erfahrungen beim sinnvollen Einsatz digitaler Medien im Unterricht sammeln. Das war für alle Beteiligten überaus spannend. Langfristig sollen die Ergebnisse dazu beitragen, die Kinder besser auf die Zukunft vorzubereiten.“

Auftakt zu Größerem

Das von der Deutschen Telekom Stiftung Ende 2016 an der Klösterleschule in Schwäbisch Gmünd zu Forschungszwecken eingerichtete digitale Klassenzimmer setzt im Übrigen den Startschuss für eine einzigartige Initiative: Das Zentrum für Medienbildung begleitet und berät die Stadt Schwäbisch Gmünd damit bei ihrem umfassenden Medienentwicklungskonzept. Ziel ist es, jede der 21 Schulen vor Ort digital anzubinden und auszustatten. Dann dürfte die knapp 60.000 Einwohner starke Gemeinde östlich von Stuttgart einer der ersten Orte Deutschlands sein, dessen Schulen allesamt digital lehren und lernen. (bs)

http://www.LEGOeducation.de
http://zentrum-fuer-medienbildung.de

Stichwörter: Schul-IT, Deutsche Telekom, Schwäbisch Gmünd, LEGO

Bildquelle: LEGO Education

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Kreis Ludwigslust-Parchim: Interaktiv Lehren und Lernen
[6.2.2023] Zahlreiche technische Neuerungen unterstützen an der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium Sternberg im Kreis Ludwigslust-Parchim nun das interaktive Lehren und Lernen. Dazu zählen unter anderem ein iPad-Konzept, flächendeckendes WLAN oder neue interaktive Tafeln. mehr...
Niedersachsen: Software-Paket für Schulen
[31.1.2023] Das niedersächsische Kultusministerium schnürt ein 14,5 Millionen Euro teures Software-Paket für Schulen. Diese sollen kostenlos auf Diagnose-Tools für Lehrer und Lern-Software für Schüler zugreifen können. Damit reagiert das Land auch auf die schlechten Ergebnisse im Bildungstrend. mehr...
Pilotprojekt: Digital gestützt lernen unterwegs
[26.1.2023] Das Lern-Management-System DigLu richtet sich speziell an Kinder von beruflich Reisenden. Es soll den Austausch von Lehrkräften erleichtern und Schulen besser vernetzen. Derzeit wird die Plattform pilotiert. mehr...
Hessen: Hightech für hessische Schulen
[25.1.2023] Hessens Schulportal wird gut angenommen: 98 Prozent der weiterführenden und 90 Prozent der Grund- sowie Förderschulen nutzen das Angebot, 900.000 regelmäßige Nutzer hat die Plattform. Betrieben wird sie vom IT-Unternehmen German Edge Cloud. 2022 kam auch Videoconferencing hinzu. mehr...
Berlin: Digitalisierung entlastet Schulen
[24.1.2023] In Berlin soll die Digitalisierung der Schulen weiter vorangetrieben werden. Das erklären die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey und Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse. Verschiedene Projekte, von zentral verwalteter IT bis hin zu Lern- und Verwaltungsportalen, wurden bereits umgesetzt. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
SBE network solutions GmbH
74076 Heilbronn
SBE network solutions GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
Aktuelle Meldungen