Meersburg:
Anbindung an sag‘s doch


[12.4.2018] Als erste Kommune im Bodenseekreis nutzt die Stadt Meersburg das von der Stadt Friedrichshafen und dem Kreis zur Verfügung gestellte Bürgeranliegen-System „sag‘s doch“.

Meersburger Bürger können Bürgerhinweis-System „sag‘s doch“ nutzen. Die Stadt Meersburg setzt als erste Kommune auf eine Anbindung an das Bürgeranliegen-System „sag‘s doch“ der Stadt Friedrichshafen und des Bodenseekreises. Das Bürgerhinweis-System stellt das Landratsamt in Kooperation mit der Stadt seit dem Jahr 2015 dem gesamten Bodenseekreis zur Verfügung. Ihre Anliegen können die Meersburger Bürger künftig in zehn verschiedenen Kategorien, die ein breites Spektrum von illegalem Müll bis zu Straßenschäden abdecken, direkt online an die Verwaltung senden. Wie das Unternehmen wer denkt was berichtet, können die Meldungen sowohl vom Computer von zu Hause aus, als auch von unterwegs via Tablet oder Smartphone erstellt werden. (bs)

http://meersburg.sags-doch.de
http://www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Meersburg, Friedrichshafen, Bodenseekreis

Bildquelle: Stadt Meersburg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner

 Anzeige

learntec2205-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Rhein-Kreis Neuss: Beteiligungsportal NRW im Einsatz
[25.5.2022] Um den Austausch mit der Bürgerschaft zu erleichtern, setzt der Rhein-Kreis Neuss jetzt das Beteiligungsportal NRW ein. Zum Start führt die Kommune zwei Umfragen auf der Plattform durch. mehr...
Das neue Beteiligungsportal NRW geht im Rhein-Kreis Neuss an den Start.
Augsburg: Mängelmelder Radverkehr
[20.5.2022] Mängel auf Radwegen können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Augsburg nun einfach per App melden. Die Kommune setzt zu diesem Zweck den Mängelmelder von wer denkt was ein. mehr...
Augsburg bietet jetzt einen Mängelmelder für den Radverkehr an.
Potsdam: Vorschläge für den Bürgerhaushalt
[17.5.2022] Bis Ende Mai können Potsdamerinnen und Potsdamer Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2023/24 einreichen. Das Partizipationsmodell hat sich in der brandenburgischen Landeshauptstadt bewährt. mehr...
Potsdam: Das Projekt-Team Bürgerhaushalt 2023/24 setzt sich aus Bürgerinnen und Bürgern, Stadtverordneten und Mitarbeitenden der Verwaltung zusammen.
Mannheim: Stadtkarte zeigt kühle Orte
[16.5.2022] Eine Karte mit kühlen Orten im öffentlichen Raum bereitet die Stadt Mannheim auf. Bürger können sich bis Ende Mai online an der Erstellung der Karte beteiligen. mehr...
Leipzig: Bürger können beim Doppelhaushalt mitreden
[12.5.2022] Die Stadt Leipzig lässt alle Einwohnerinnen und Einwohner mit Wohnsitz in Leipzig erstmals Einfluss auf die Planung des städtischen Haushaltsplanentwurfs nehmen. Ihre Vorschläge können die Bürger noch bis zum 21. Juni online einreichen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen