Wilnsdorf:
Website neu gestaltet


[13.4.2018] Bei der Neugestaltung ihrer Internet-Seiten hat die Gemeinde Wilnsdorf Wert auf ein modernes Erscheinungsbild gelegt. Das im Responsive Design gestaltete Portal ist auch auf die Bedürfnisse von Sehbehinderten und Blinden ausgerichtet.

Julia Mockenhaupt, Stefanie Gowik und Andree Schneider (hinten v.l.) präsentieren Bürgermeisterin Christa Schuppler die neue Wilnsdorfer Website. Optisch und technisch neu gestaltet präsentiert sich jetzt die Gemeinde Wilnsdorf im Internet. So wurde die Website laut der nordrhein-westfälischen Kommune unter anderem für die Nutzung mit mobilen Endgeräten optimiert. Auf der Startseite des neuen Portals führen acht große Schaltflächen zu den laut Wilnsdorf meistgenutzten Themen, etwa die aktuellen Nachrichten, das Ratsinformationssystem oder die Online-Dienste. Diese Inhalte sind außerdem über die reguläre Navigation zu finden. „Wir haben die Gliederung in fünf Rubriken beibehalten, da sich diese als sinnvoll erwiesen hat und die Besucher schnell und zuverlässig zum gewünschten Themenpunkt bringt“, erklärt Andree Schneider, der gemeinsam mit Stefanie Gowik und Julia Mockenhaupt die neue Website konzipiert und umgesetzt hat. Die Seiten sind laut Wilnsdorf so programmiert, dass auch Sehbehinderte und Blinde die Inhalte und Angebote wahrnehmen und nutzen können. Neu sei außerdem, dass jeder Information die zuständigen Ansprechpartner und ergänzende Dokumente an die Seite gestellt werden. Eine Verbesserung stelle auch die nach unterschiedlichen Inhalten gegliederte Suchfunktion dar. „Wir haben nicht nur auf ein modernes Erscheinungsbild Wert gelegt, sondern auch die Benutzerfreundlichkeit verbessert“, resümiert Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler. Die Website gibt darüber hinaus Firmen oder Vereinen die Möglichkeit, sich mit Text und Bild zu präsentieren, berichtet die Gemeinde weiter. Gepflegt werden die Internet-Seiten von Verwaltungsmitarbeitern. Dabei komme das Content-Management-System der Firma Advantic Systemhaus zum Einsatz. Mit Blick auf das E-Government soll die Website langfristig ergänzt werden, heißt es vonseiten der Kommune. „Angedacht ist die Einbindung eines Bürgerserviceportals“, kündigt Julia Mockenhaupt an, die im Rathaus für das Thema E-Government zuständig ist. Bis ein solches Portal zur Verfügung steht, will die Kommune ihr Angebot an Online-Formularen Stück für Stück ausbauen. (ve)

http://www.wilnsdorf.de
http://www.advantic.de

Stichwörter: Portale, CMS, Advantic, Wilnsdorf

Bildquelle: Gemeinde Wilnsdorf

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Bonn: Bürgerserviceportal im Testbetrieb
[9.7.2020] In Bonn ist das Bürgerserviceportal in die Betaphase gestartet. Probeweise können erste ausgewählte Online-Dienste genutzt und getestet werden. mehr...
regio iT: Lösungen für das Lernen auf Distanz
[9.7.2020] Der Dienstleister regio iT bietet im Bereich E-Learning verschiedene Lösungen an. Solingen beispielsweise nutzt die Plattform Moodle. mehr...
Kassel: Umfrage zu Online-Services
[1.7.2020] Das Angebot an Online-Dienstleistungen der Stadt Kassel soll im Rahmen der Digitalisierungsstrategie verbessert werden. Dazu wurde eine Bürgerumfrage im Web gestartet. mehr...
OZG-Umsetzung: Servicestandard liegt vor
[29.6.2020] Einen Servicestandard für die OZG-Umsetzung hat jetzt das Bundesinnenministerium veröffentlicht. Die darin formulierten Qualitätskriterien sollen die OZG-Umsetzer auf kommunaler, Bundes- und Landesebene unterstützen und anhand von Praxiserfahrungen kontinuierlich weiterentwickelt werden. mehr...
Trier: Web-Auftritt in neuem Design
[25.6.2020] Die Stadt Trier in Rheinland-Pfalz hat einen neuen Web-Auftritt. Das Design ist nutzerfreundlich und responsiv. mehr...
Nutzerfreundlich gestaltet: Die neue Startseite des Trierer Stadtportals.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
Aktuelle Meldungen