Darmstadt:
Schätze sichtbar machen


[20.4.2018] Projekte, Initiativen, Orte oder Helden des Alltags, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt beitragen, hat Darmstadt über seine E-Partizipationsplattform gesucht.

Darmstädter konnten über die E-Partizipationsplattform Projekte, Initiativen, Orte oder Personen sammeln, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Darmstadt legt großen Wert auf Partizipation und Teilhabe der Bürger – sowohl vor Ort als auch online auf der Beteiligungsplattform da-bei.darmstadt.de. Im Rahmen des Masterplans DA2030+ waren die Darmstädter aufgerufen Darmstadts Schätze sichtbar zu machen. In diesem Fall sind das Projekte, Initiativen, Orte oder Helden des Alltags, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Wie das Unternehmen wer denkt was mitteilt, wurden 350 Schätze im Rahmen der Online-Beteiligung vom 6. November 2017 bis 15. Januar 2018 eingetragen.
Auf die Schatzsuche folgten die Stadtaktionen, mit der Möglichkeit, bestehende Schätze bekannter zu machen oder auch neue Schätze zu entwickeln. Hierbei geht es laut wer denkt was um Projekte und Ideen, die das Leben in Darmstadt bunter, schöner und lebenswerter machen und für alle sichtbar umgesetzt werden. Den besten Ideen winke ein Preisgeld von 4.000 Euro. Ab 25. April 2018 werden die Siegerideen auf dem Portal veröffentlicht. (ba)

da-bei.darmstadt.de
www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Darmstadt

Bildquelle: da-bei.darmstadt.de

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Bonn: Bürgerdialog zum Haushalt
[17.5.2018] Wie das Bürgerbudget im Haushalt 2019/2020 eingesetzt werden soll, können die Bürger der Stadt Bonn online mitbestimmen. mehr...
Haldensleben: Neuer Nutzer für „Sag's uns einfach“
[11.5.2018] Die Stadt Haldensleben reiht sich in den Kreis der Kommunen in Sachsen-Anhalt ein, die das Ideen- und Beschwerdeportal „Sag's uns einfach“ nutzen. mehr...
Haldensleben nutzt jetzt den Online-Service „Sags uns einfach“.
Karlsruhe: Beteiligungsportal gestartet
[30.4.2018] Im Online-Beteiligungsportal der Stadt Karlsruhe können sich Bürger nicht nur über ausgewählte Vorhaben der Stadt informieren, sondern diese auch kommentieren und diskutieren. Zudem können sie direkt mit dem Oberbürgermeister in Kontakt treten. mehr...
Über das neue Beteiligungsportal der Stadt Karlsruhe können sich die Bürger zeit- und ortsunabhängig einbringen.
Bürgerbeteiligung: Veränderte Kommunikationskultur
[26.4.2018] Wie digitale Medien die Kommunikation zwischen Stadtverwaltungen und Bürgern verändern, hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) untersuchen lassen. Fazit: Die Kommunen sollten sich in Richtung einer feedbackorientierten Organisation weiterentwickeln. mehr...
Online-Umfrage: Auf dem Weg zur Marke Reutlingen
[24.4.2018] Im Rahmen der Entwicklung der Marke Reutlingen setzt die baden-württembergische Stadt auf Bürgerbeteiligung und hat jetzt eine Online-Befragung gestartet. mehr...
Reutlingen befragt Bürger zu den Stärken der Stadt.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Advantic
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen