Online-Umfrage:
Auf dem Weg zur Marke Reutlingen


[24.4.2018] Im Rahmen der Entwicklung der Marke Reutlingen setzt die baden-württembergische Stadt auf Bürgerbeteiligung und hat jetzt eine Online-Befragung gestartet.

Reutlingen befragt Bürger zu den Stärken der Stadt. Reutlinger sowie Menschen aus der Region werden im Rahmen einer Online-Umfrage nach den Stärken der baden-württembergischen Stadt gefragt. Der Fragebogen enthält Aussagen, die in Workshops mit Bürgern der Stadt und Region entwickelt wurden. Anhand einer Skala soll bewertet werden, inwieweit diese Zustimmung finden.
Nach Angaben der Stadt ist die Befragung Teil der Entwicklung der Marke Reutlingen. Marke sei dabei mehr als ein Leitbild oder Logo. Die Entwicklung einer Marke gehe weit über ein Stadtmarketing-Konzept hinaus. Es seien viele Faktoren zu berücksichtigen, etwa die Identität der Stadt, ihre Tradition, ihr Charakter, ihr Ruf, ihre Kultur und nicht zuletzt das Lebensgefühl der Bewohner. Nach der Markenanalyse gelte es, auf Basis dieser Erkenntnisse ein Kommunikationskonzept zu entwickeln und umzusetzen. Zudem müsse der Markenentwicklungsprozess eng mit dem weiteren Prozess der strategischen Ausrichtung der Stadt verknüpft werden.
Die Stadtverwaltung hofft eigenen Angaben zufolge auf eine hohe Beteiligung der Bürgerschaft und wirbt auch öffentlich dafür. Fachlich werde die Umfrage von der Firma Brandmeyer Markenberatung und der Konzept & Markt GmbH, einer Gesellschaft für Marktforschung und Beratung, begleitet und ausgewertet. Die Ergebnisse der Online-Umfrage werden am 18. Juli 2018 in der Reutlinger Stadthalle präsentiert. (ba)

http://www.reutlingen.de/befragung
http://www.reutlingen.de/stadtmarke

Stichwörter: E-Partizipation, Reutlingen

Bildquelle: www.reutlingen.de/befragung

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Frankfurt am Main: Barrierefreie Beteiligungsapp
[13.2.2020] In barrierefreier Version wartet jetzt die Beteiligungsapp der Stadt Frankfurt am Main auf. Sie soll es einer noch größeren Gruppe von Bürgern ermöglichen, der Stadt Mängel oder Anregungen mitzuteilen. mehr...
Die Beteiligungs-App der Stadt Frankfurt am Main ist jetzt barrierefrei.
Pfaffenhofen a. d. Ilm : Relaunch für Bürgermitmachportal
[4.2.2020] Mit dem Relaunch hat sich am Bürgermitmachportal im bayerischen Pfaffenhofen einiges verändert: Es bietet nicht nur neue Funktionen, sondern ist jetzt auch für die Bürger sowie die Stadtverwaltung optimal über das Smartphone nutzbar. mehr...
Das Bürgerportal von Pfaffenhofen an der Ilm ist seit dem Relaunch auch für die Nutzung über das Smartphone optimiert.
Teleport: „Sags uns einfach“ wird modernisiert
[3.2.2020] Mit einer neuen technischen Basis modernisiert Teleport sein Ideen- und Beschwerde-Management-System „Sags uns einfach“. Neu ist beispielsweise eine Redaktionsoberfläche mit wählbarem Design oder die Kompatibilität zu verschiedenen Bildschirmauflösungen. mehr...
Essen: Straßenschäden via App melden
[29.1.2020] Bürger in Essen können über die Mängelmelder-App jetzt auch Schäden und Mängel im Straßenbild an die Stadtverwaltung weitertragen. Hinter dem neuen Service steht die Verkehrsleitstelle des Amts für Straßen und Verkehr. mehr...
Über die Mängelmelder-App können Bürger in Essen nun auch Bescheid geben, wenn ihnen Schäden oder Mängel an Ampeln, Laternen, Straßen, Wegen oder Plätzen auffallen.
olbisoft: Mängelmelde-Apps für Kommunen
[21.1.2020] Meldungen unkompliziert erstellen und kundenorientiert bearbeiten – das ermöglichen die Mängelmelde-Apps von olbisoft. Kommunen können die Lösung auch als App unter eigenem Namen anbieten. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen