CEBIT 2018:
Mit Materna zur Citizen Blockchain


[23.5.2018] Intelligentes Formular-Management, Chatbots für den Behördeneinsatz, die elektronische Akte sowie Blockchain für die Verwaltung lauten die Themen am CEBIT-Stand des IT-Beratungsunternehmens Materna.

Das IT-Beratungsunternehmen Materna hat eine Citizen Blockchain entwickelt und stellt diese auf der CEBIT (12. bis 15. Juni, Hannover) vor. Basierend auf Blockchain-Technologie lassen sich Datenlieferungen von Bürgern protokollieren und manipulationssicher ablegen. Zudem lassen sich mithilfe dieser Technologie Identitäten validieren, eingetragene Rechte überprüfen und Veränderungen, Auskünfte oder Nachweise manipulationssicher nachvollziehen und dokumentieren, beispielsweise bei Grundbucheinträgen oder Kfz-Angelegenheiten.
Im CEBIT-Showcase zeigt Materna an seinem Stand G54 in Halle 15 ein Blockchain-Projekt für eine Feinstaub-Landkarte. Bürger können dabei laut Hersteller die Daten ihrer privaten Luftmess-Stationen bereitstellen und werden mit so genannten Citizen Blockchain Tokens belohnt. Die gesammelten Tokens (digitalisierte Werte) können in einer App verwaltet und beim Einkauf in einem Online-Shop der Kommune eingelöst werden.
Zu einem wichtigen Baustein der Digitalisierung entwickeln sich zudem intelligente Chatbots. Für die Umsetzung bietet Materna ein Komplettpaket: von Onboarding-Workshops über die Erstellung von Dialogstrukturen und Content bis hin zu Technologieauswahl und Betriebsunterstützung. Materna kooperiert dabei mit dem Unternehmen publicplan, Anbieter der Chatbot-Lösung GovBot. Auf der CEBIT präsentiert Materna die Chatbot-Integration an das Formular-Management-System des Bundes.
Weiteres Thema am Messestand ist der Einsatz intelligenter elektronischer Formulare. So zeigt Materna am Beispiel der Kopplung von elektronischen Formularen mit moderner NFC-Technologie (Near Field Communication), wie sich Online-Behördengänge und digitale Anträge auch ohne Kartenlesegeräte erledigen lassen. Dass Benutzer ihre auf dem Personalausweis gespeicherten Daten in Verbindung mit einem behördlichen Servicekonto für die Antragstellung mit elektronischen Formularen sicher und ohne Doppelerfassung nutzen können, wird am Beispiel des Servicekonto NRW deutlich.
Im Fokus steht zu guter Letzt die Einführung elektronischer Akten. Unter anderem hat das Land Nordrhein-Westfalen seinen Rahmenvertrag für die Einführung eines E-Akte-Systems im vergangenen Jahr an Materna vergeben. Dieses wird in der Landesverwaltung künftig die Arbeitsgrundlage für mindestens 60.000 Nutzer aus über 200 Behördenorganisationen sein. Gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen (Stand H44 in Halle 14) informiert Materna auf der CEBIT über Einsatzmöglichkeiten des neuen E-Akte-Systems. (bs)

www.cebit.de
www.materna.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, Materna, CEBIT 2018



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
AusweisApp2: 7. Anwenderforum im Januar
[12.12.2018] Im Vorlauf des Branchenkongresses Omnisecure 2019 findet am 21. Januar das siebte Anwenderforum zur AusweisApp2 statt. mehr...
Vitako: Neue Reihe von Regionalkonferenzen
[29.11.2018] Mit einer Reihe von Regionalkonferenzen widmet sich die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, dem Onlinezugangsgesetz in Kommunen und Regionen. Auf die erste Konferenz in Nürnberg sollen weitere in Saarbrücken und Leipzig folgen. mehr...
Deutsche Messe: Aus für die CEBIT
[28.11.2018] Das Aus für die CEBIT hat jetzt die Deutsche Messe bekannt gegeben. Gründe sind rückläufige Flächenbuchungen und das zunehmend geringere Interesse der Fachbesucher. mehr...
CEBIT wird in Zukunft nicht mehr stattfinden.
Smart Country Convention 2018: Gelungene Premiere
[27.11.2018] Fast 500 Sprecher haben die Premiere der Smart Country Convention mitgestaltet. 150 Stunden Programm auf sechs Bühnen wurde den Besuchern angeboten. Im November 2019 soll die Kongressmesse erneut in Berlin stattfinden. mehr...
Fast 500 Sprecher haben die erste Smart Country Convention in Berlin mitgestaltet.
MACH-Führungskräfteforum: Frischer Wind aus Nord Bericht
[26.11.2018] Über 300 Besucher kamen nach Lübeck zum 18. Führungskräfteforum Innovatives Management. Dort hörten sie von Ministerpräsident Daniel Günther, dass er das Silicon Valley nach Schleswig-Holstein holen will. mehr...
Ministerpräsident Daniel Günther will das Silicon Valley nach Schleswig-Holstein holen.