Infodas:
Modernen IT-Grundschutz integriert


[23.5.2018] Für die IT-Grundschutz-Methodik liegen aktualisierte Bausteine vor. Das Unternehmen Infodas hat diese bereits in seine Sicherheitsdatenbank SAVe integriert.

Bundesbehörden sind verpflichtet, ihr Informationssicherheits-Management-System (ISMS) nach IT-Grundschutz auszurichten. Auch Landes- und Kommunalbehörden orientieren sich an dieser Methodik. Nun hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) den IT-Grundschutz vollständig überarbeitet. Als erster Anbieter hat nach eigenen Angaben das IT-Beratungsunternehmen Infodas die neuen Bausteine in seine Lösung SAVe integriert.
Die IT-Sicherheitsdatenbank SAVe 5.1.2 enthalte alle 80 bereits veröffentlichten neuen Grundschutz-Bausteine sowie die noch gültigen alten Bausteine. Behörden könnten somit die aktualisierten Bausteine bereits jetzt in ihr ISMS integrieren. Sobald die vollständige Edition des neuen IT-Grundschutz-Kompendiums im Februar 2019 veröffentlicht wird, soll laut Infodas eine nochmals aktualisierte SAVe-Version folgen.
Die Grundschutz-Bausteine sind elementarer Bestandteil der IT-Grundschutz-Methodik. Sie enthalten die wichtigsten Anforderungen zu einem Thema und liefern konkrete Umsetzungsempfehlungen. Wie Anbieter Infodas berichtet, ist die Lösung SAVe seit zwanzig Jahren sowohl bei Organisationen und Unternehmen der freien Wirtschaft als auch bei Ämtern und Behörden im Einsatz. Das Tool wird im Rahmen von Zertifizierungen nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz verwendet und ist vom BSI lizenziert. (bs)

http://www.bsi.bund.de
http://www.infodas.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Infodas, IT-Grundschutz, BSI



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Telekom: iPhone-App mit Geheimhaltungsstufe
[17.9.2019] Gemeinsam mit der Gesellschaft für Sichere Mobile Kommunikation (GSMK) hat die Deutsche Telekom eine iPhone-App entwickelt, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für Gespräche der Geheimhaltungsstufe VS-NfD freigegeben hat. mehr...
KDO: Rezertifiziert nach ISO 27001
[6.9.2019] Die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) ist erneut nach ISO 27001 zertifiziert. Das hat der TÜV Rheinland dem IT-Dienstleister nach einem umfassenden Audit bescheinigt. mehr...
Schweinfurt: Nach ISIS 12 zertifiziert
[4.9.2019] Vorbildlich schützt Schweinfurt die Daten von Bürgern und Unternehmen: Die Stadt ist nun nach ISIS 12 zertifiziert. Um die Verwaltungsmitarbeiter fortlaufend für die Informationssicherheit zu sensibilisieren, wird ein neues Maskottchen regelmäßig aktuelle Informationen liefern. mehr...
Schweinfurt ist jetzt ISIS-12-zertifiziert.
Kreis Mainz-Bingen: IT ist doppelt geschützt Bericht
[19.8.2019] Da eine Cloud-Lösung zum Schutz der IT-Systeme nicht infrage kam, wappnet sich der Kreis Mainz-Bingen mit einem lokalen Metro-Cluster gegen Ausfälle durch Elementarschäden oder Computer-Sabotage. In Rheinland-Pfalz gehört die Verwaltung damit zu den Vorreitern. mehr...
Kreis Mainz-Bingen sichert IT durch lokales Metro-Cluster.
ekom21: BSI-Überwachungsaudit bestanden
[9.8.2019] Der hessische IT-Dienstleister ekom21 hat das Überwachungsaudit des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bestanden und darf weiterhin das ISO-27001-Zertifikat auf Basis von IT-Grundschutz führen. mehr...
IT-Dienstleister ekom21 hat das BSI-Überwachungsaudit erneut bestanden.
Suchen...

 Anzeige

Advantic

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen