Augsburg:
DSGVO wird schrittweise umgesetzt


[4.6.2018] Die Stadt Augsburg setzt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) schrittweise um. Unter anderem soll künftig ein Datenverarbeitungsverzeichnis geführt werden.

Aufgrund der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) passt auch die Stadt Augsburg ihren Umgang mit Daten Schritt für Schritt an. So muss künftig der Umgang von erhobenen Daten intensiver dokumentiert werden. Das bisherige Verfahrensverzeichnis wird daher nach Angaben der Stadt Augsburg auf ein Datenverarbeitungsverzeichnis umgestellt.
Wo der Umgang mit personenbezogenen Daten naturgemäß hoch ist – etwa im Bürgeramt – besteht gegenüber den Bürgern künftig eine Informationspflicht, insbesondere über die Dauer der Datenspeicherung. Wie die Stadtverwaltung berichtet, wurden deshalb für mehrere Rechtsgebiete wie zum Beispiel das Ausländerrecht, das Kfz-Wesen oder Passangelegenheiten Informationsblätter erarbeitet, die unter anderem auf der kommunalen Website abrufbar sind.
Die auf dem städtischen Internet-Auftritt verwendeten Cookies, die es dem Webserver ermöglichen, Anwender wiederzuerkennen und Einstellungen zu speichern, seien deaktiviert worden. Auch eine Datenanalyse über die Anwendung Piwik finde momentan nicht statt. Stattdessen wird die kommunale Website laut der Stadt Augsburg derzeit grafisch und technisch überarbeitet. Der neue Auftritt werde in wenigen Wochen online gehen. Anpassen muss die Stadt auch alle ihre Newsletter: Diese werden auf ein neues Versandsystem umgestellt und Abonnenten werden gefragt, ob sie die städtischen Informationen weiterhin erhalten möchten. Auch auf ihrem WhatsApp-Kanal informiert die Stadt Augsburg ihre Follower über den Kern der DSGVO. Wer aussteigen möchte, kann sich einfach abmelden. (bs)

http://www.augsburg.de/Datenschutz

Stichwörter: IT-Sicherheit, Datenschutz, DSGVO, Augsburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Awareness: Im Visier der Hacker Bericht
[17.1.2022] Erfolgversprechende Cybersecurity-Strategien beruhen auf drei Säulen: Mensch, Technologie sowie Organisation und Prozesse. Allerdings wird die zentrale Säule – der Mensch – allzu oft sträflich vernachlässigt. mehr...
Die drei Säulen einer Cybersecurity-Strategie.
Baden-Württemberg: Umfassende Cybersicherheitsstrategie
[12.1.2022] Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat eine Cybersicherheitsstrategie beschlossen. Das umfassende Gesamtkonzept nimmt alle gesellschaftlichen Aspekte der Cyber-Sicherheit in den Blick. Die Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) spielt dabei eine zentrale Rolle. mehr...
Baden-Württemberg: Umfassende Strategie für mehr Cyber-Sicherheit beschlossen.
Dataport/BSI: Zusammenarbeit bei der IT-Sicherheit
[11.1.2022] Beim Thema IT-Sicherheit wollen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der IT-Dienstleister Dataport künftig enger zusammenarbeiten. mehr...
IT-Sicherheit: Kehrseite der Digitalisierung Bericht
[10.1.2022] Mit fortschreitendem Digitalisierungsgrad häufen sich Cyber-Angriffe und IT-Sicherheitsvorfälle. Die jüngsten Vorkommnisse in Schwerin, Witten und Sachsen-Anhalt werfen ein Schlaglicht auf den Zustand der IT-Sicherheit in Kommunen. mehr...
Cyber-Angriff: Auch Kommunen sind betroffen.
Virtual Solution: BSI gibt SecurePIM für Android 11 frei
[21.12.2021] Die mobile Kommunikationsanwendung SecurePIM Government SDS erhielt vom BSI eine Freigabe für Android 11 bis hin zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD. Damit kann die Lösung jetzt auch auf modernsten Endgeräten betrieben werden. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
Net at Work GmbH
33104 Paderborn
Net at Work GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen