Hückeswagen:
Virtuelles Rathaus aufgebaut


[6.6.2018] Die Stadt Hückeswagen baut ihren Online-Service kontinuierlich aus. Inzwischen steht ein virtuelles Rathaus zur Verfügung – mit Anbindung an das Servicekonto.NRW. Aktuell wurden zudem weitere Bezahlmöglichkeiten eingerichtet.

In Hückeswagen können Behördengänge auch via Laptop oder Smartphone erledigt werden. Seit 2017 bietet die Stadt Hückeswagen Dienstleistungen für Bürger auch online an (wir berichteten). Mittlerweile sind die Services nach Angaben der nordrhein-westfälischen Kommune schon so weit gediehen, dass ein virtuelles Rathaus zur Verfügung steht.
„Seit dem Start im letzten Jahr sind viele neue Online-Dienste für die Bürgerinnen und Bürger dazugekommen“, berichtet Bürgermeister Dietmar Persian. Das reiche von der Hundeanmeldung über die Bestellung von standesamtlichen Urkunden bis hin zur Standplatzreservierung für das Altstadtfest. Persian ergänzt: „Die Bürgerinnen und Bürger wollen nicht für jede Kleinigkeit ins Rathaus kommen. Wir sind es heute gewohnt, ganze Wohnzimmereinrichtungen per Mausklick zu bestellen. Warum dann nicht auch eine Geburtsurkunde?“
Bislang sind laut der städtischen Pressemeldung insbesondere Dienstleistungen im Angebot, die keine separate Authentifizierung benötigen. Dennoch bieten einige Online-Anwendungen bereits die Möglichkeit, sich mit dem Personalausweis sicher zu identifizieren. Dies wurde über die Anbindung an das Servicekonto.NRW realisiert. Nach Aussage von Bürgermeister Persian sollen künftig noch mehr Dienstleistungen angeboten werden, bei denen die Unterschrift durch den Personalausweis und ein geeignetes Smartphone mit der AusweisApp2 ersetzt wird.
Neu sind seit einigen Tagen außerdem weitere Bezahlmöglichkeiten. IT-Leiter Torsten Kemper sagt: „Schon bei der Einführung war die Bezahlung mit Kreditkarte und per Online-Banking (Giropay) möglich. Zusätzlich haben wir jetzt noch PayPal und Paydirekt als Bezahlsysteme aufgenommen. Damit stehen den Nutzern alle gängigen Zahlungsmittel im Internet zur Verfügung, um die kostenpflichtigen Dienste direkt online zu bezahlen.“
Bei der Bereitstellung der Online-Dienste wurde die Stadt von IT-Dienstleister civitec unterstützt. Das Angebot soll kontinuierlich ausgeweitet werden, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. (ba)

www.hueckeswagen.de/egov
www.civitec.de

Stichwörter: Panorama, civitec, Hückeswagen, Servickonto NRW, Bürgerservice, Dietmar Persian

Bildquelle: Stadt Hückeswagen

Druckversion    PDF     Link mailen


AWS
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Stadtwerke Konstanz: Bänke mit digitalem Service
[12.10.2018] Mit zwei Smart Benches bieten die Stadtwerke Konstanz Passanten nicht nur eine Sitzgelegenheit an, sondern auch vielfältige digitale Möglichkeiten. mehr...
Die neuen Smart Benches auf dem Konstanzer Bodanplatz sind mehr als eine bloße Sitzgelegenheit.
Schweiz: Neue digitale Leitlinien
[10.10.2018] Der Schweizer Bundesrat hat die Strategie „Digitale Schweiz 2018“ verabschiedet. Geplant ist unter anderem die Einsetzung einer Arbeitsgruppe zum Thema künstliche Intelligenz. Zudem will der Bund verstärkt Smart-City-Initiativen unterstützen. Darüber hinaus haben sich auch die Schweizer Kantone auf Leitlinien zur digitalen Verwaltung verständigt. mehr...
Grabow / Amt Parchimer Umland: Neue Träger für den KSM
[8.10.2018] Mit dem kommenden Jahr treten die Stadt Grabow und das Amt Parchimer Umland dem IT-Dienstleister Kommunalservice Mecklenburg (KSM) bei. Das gemeinsame Kommunalunternehmen übernimmt dann die Verantwortung für den gesamten IT-Betrieb der Kernverwaltung. mehr...
Mit Grabow und dem Amt Parchimer Umland erhält der Kommunalservice Mecklenburg (KSM) zwei weitere Träger.
Mönchengladbach: Meldestelle mit neuen Services
[4.10.2018] Mit Online-Terminvereinbarung und QR-Codes, die über die Wartezeiten in der Meldestelle im Vitus-Center informieren, testet Mönchengladbach zwei neue Bürgerservices. Verläuft das Projekt erfolgreich, soll es auf weitere Verwaltungsbereiche ausgedehnt werden. mehr...
Schleswig-Holstein: Streuobst mobil ins Kataster eingeben
[28.9.2018] In das digitale Streuobstkataster Schleswig-Holstein können nun auch von unterwegs aus Daten eingegeben werden. mehr...
Daten zu Obstbeständen in Schleswig-Holstein können online auf einer interaktiven Karte abgerufen werden.