Rhein-Kreis Neuss:
Self-Service-Terminals eingeführt


[13.6.2018] Der Zweckverband ITK Rheinland hat den Rhein-Kreis Neuss bei der Einführung von Selbstbedienungsterminals in den Straßenverkehrsämtern unterstützt. Weitere Behörden könnten folgen.

In den beiden Straßenverkehrsämtern des Rhein-Kreis Neuss können die Bürger biometrische Daten für den Führerschein wie ein Foto und ihre Unterschrift ab sofort selbst erfassen. Die Kommune hat dazu in den Kreishäusern in Neuss und Grevenbroich Selbstbedienungsterminals der Bundesdruckerei aufgestellt. Unterstützt wurde der Rhein-Kreis Neuss dabei vom Zweckverband ITK Rheinland.
Wie der kommunale IT-Dienstleister berichtet, wurden die Terminals über Webservices in bestehende IT-Infrastrukturen der Verwaltung eingebunden und leiten die erfassten Daten direkt an das Fachverfahren der entsprechenden Führerscheinstellen weiter. Von dort aus werden die Informationen zur Führerscheinbestellung an die Bundesdruckerei übermittelt. Da das Selbstbedienungsterminal die Beantragung beschleunigt und die kommunalen Mitarbeiter von zeitintensiven Routineaufgaben entlastet, denkt der Kreis laut ITK Rheinland darüber nach, die Terminals künftig auch in anderen Behörden einzusetzen. Dann würden auch weitere Funktionen wie zum Beispiel das Erfassen von Fingerabdrücken freigeschaltet. (bs)

www.itk-rheinland.de
www.rhein-kreis-neuss.de

Stichwörter: Fachverfahren, ITK Rheinland, Rhein-Kreis Neuss, Bürgerservice, Führerscheinwesen, Bundesdruckerei



Druckversion    PDF     Link mailen


AWS
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Friedhofswesen: Anforderungen ändern sich Bericht
[17.10.2018] Das Friedhofswesen verändert sich: Der Trend zu alternativen Bestattungsformen nimmt zu, Grabnutzungszeiten werden kürzer. Hinzu kommen neue Herausforderungen wie die Anbindung mobiler Datenerfassungsgeräte oder die Erstellung digitaler Friedhofspläne. mehr...
Trend geht zur mobilen Friedhofskontrolle.
Bayern: Wahl-Software besteht Feuertaufe
[17.10.2018] Bei der Landtagswahl in Bayern am vergangenen Sonntag (14. Oktober) hat die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ihre neue Wahl-Software erstmals getestet. mehr...
Erfolgreicher erster Einsatz für die neue Wahl-Software OK.VOTE der AKDB.
Münster: Besucher steuern mit Qmatic
[15.10.2018] Die Ausländerbehörde der Stadt Münster führt zur Besuchersteuerung eine Lösung des Unternehmens Qmatic ein, welche auch regelmäßige Prozessoptimierungen unterstützt. mehr...
Marl: Mit Kita-Navigator online
[9.10.2018] Der Kita-Navigator der Stadt Marl ist online. Die Lösung von ITK Rheinland erleichtert nicht nur die Suche nach der passenden Kita, sondern ermöglicht auch die Vormerkung eines Kindes in bis zu sieben Wunschkitas. mehr...
Ausländerwesen: Besucherströme leiten Bericht
[21.9.2018] Die Software-Lösung TeVIS von Anbieter Kommunix entlastet nicht nur Ausländerbehörden, sondern kann auch in anderen Ämtern helfen, Besucherströme zu managen. Anwender aus Niedersachsen und Bremen berichten von ihren Erfahrungen. mehr...
Keine vollen Behördenflure mehr dank TeVIS.
Suchen...
Aktuelle Meldungen