Kehl:
Managerin für GIS


[13.6.2018] Eine GIS-Managerin hat die Stadt Kehl berufen: Franziska Stein. Sie wird zunächst die geografischen Daten zusammentragen, pflegen, koordinieren und im öffentlichen GIS bereitstellen, bevor das System dann weiter ausgebaut wird.

Franziska Stein, GIS-Managerin der Stadt Kehl Seit 1. Juni 2018 hat die Stadt Kehl eine GIS-Managerin: Franziska Stein ist für das öffentliche Geo-Informationssystem (GIS) der Verwaltung zuständig. „Ich finde es spannend, dass ich als GIS-Managerin raumbezogene Daten miteinander verknüpfen kann“, erklärt die 32-Jährige. „Egal ob Bauordnung, Stadtplanung/Umwelt, Tiefbau, Gebäude-Management oder Verkehrswesen – viele Bereiche in der Stadtverwaltung benötigen für ihre Arbeit geografische Daten“, führt sie weiter aus. Diese würden unter anderem verwendet, um Flächennutzungspläne zu erstellen und Biotope zu kartieren. Derzeit können die Kehler laut der städtischen Pressemeldung in dem System unter anderem Bodenrichtwerte, Bebauungspläne oder Flurgrundstücke einsehen. Künftig könne man es aber beispielsweise auch nutzen, um Straßensperrungen oder freie Parkplätze im Stadtgebiet anzuzeigen, erläutert Franziska Stein. Zunächst bestehe ihre Aufgabe allerdings darin, die bereits vorhandenen geografischen Daten zusammenzutragen, zu pflegen und zu koordinieren und sie anschließend im öffentlichen GIS zur Verfügung zu stellen. (ba)

www.kehl.de
GIS der Stadt Kehl (Deep Link)

Stichwörter: Geodaten-Management, Kehl, Geo-Informationssysteme (GIS)

Bildquelle: Stadt Kehl

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Rhein-Sieg-Kreis: Papierlose Karten und Handyortung
[15.1.2019] Während das Katasteramt im Rhein-Sieg-Kreis an einem neuen digitalen Kartenwerk arbeitet, will die Rettungsleitstelle der Kommune eine neue Software nutzen, um Menschen in Notlagen besser helfen zu können. mehr...
Oberösterreich: Zuverlässigste INSPIRE-Dienste
[14.1.2019] Das Land Oberösterreich stellt über sein Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System (DORIS) EU-weit die zuverlässigsten INSPIRE-Dienste zur Verfügung. mehr...
krz: Geodaten retten Bienen
[17.12.2018] Kann IT die Bienen retten? Eine neue Auswertung in der Geodaten-Infrastruktur des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) hilft Kommunen, passende Flächen zu finden, die sich zur Reaktivierung als Blühstreifen eignen. mehr...
Geodaten-Auswertung hilft Kommunen, passende Flächen zu finden, die als Blühstreifen Bienen Nahrung bieten können.
Marburg-Biedenkopf: Digitales Hecken-Management
[14.12.2018] Um seine Heckenpflege zu verbessern, will der Kreis Marburg-Biedenkopf ein digitales Hecken-Management an den Start bringen. Dieses könnte nicht nur den organisatorischen Aufwand der Heckenpflege reduzieren, sondern beispielsweise auch die Biomassenutzung im Kreis verbessern. mehr...
Kreis Siegen-Wittgenstein: Neues Geoportal
[6.12.2018] Über ein neues Geoportal im Responsive Design verfügt jetzt der Kreis Siegen-Wittgenstein. Bereitgestellt werden neben Liegenschaftskarten Karten zum Breitband-Ausbau sowie zu Natur- und Wasserschutzgebieten. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Aktuelle Meldungen