KDO:
Stabsstelle E-Services


[20.6.2018] Um Kommunen vor dem Hintergrund des Onlinezugangsgesetzes optimale Lösungen anzubieten, hat die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) eine Stabsstelle E-Services eingerichtet.

In Zukunft sollen Bürger die Verwaltungsdienstleistungen von Bund, Ländern und Kommunen online mit wenigen Mausklicks erledigen können – so sieht es das Onlinezugangsgesetz vor. Um ihren Kunden hierfür optimale Lösungen anzubieten, hat die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) eigenen Angaben zufolge die Stabsstelle E-Services geschaffen. Besetzt wird sie mit Oliver Snay. Er sagt: „Die Kommunen haben mit uns in Zeiten der Veränderung einen verlässlichen Partner an der Seite.“ Dafür prüft er laut KDO bestehende Anwendungen am Markt, knüpft strategische Partnerschaften und entwickelt Lösungen, die passgenau auf kommunale Bedürfnisse zugeschnitten sind. Oliver Snay führt aus: „Unser Ziel ist es, unseren Kunden alle E-Services aus einer Hand zu bieten. Sozusagen das Rundum-sorglos-Paket für die öffentliche Verwaltung.“
Der 31-Jährige Snay arbeitet bereits seit zehn Jahren bei der KDO, zuletzt als Fachberater im Finanzwesen. Dort begleitete er nach Angaben des IT-Dienstleisters zahlreiche Projekte zur Einführung von E-Payment, zum digitalen Rechnungsworkflow und zur mobilen Datenerfassung bei Bauhöfen sowie kommunalen Betrieben. (ba)

www.kdo.de

Stichwörter: Panorama, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Kaiserslautern: KLAR gewinnt Publikumspreis
[11.9.2018] Für ihre Steuerungssoftware KLAR (Kaisers­Lautern­Analyse­Recherche) hat die Stadt Kaiserslautern den Publikumspreis des diesjährigen E-Government-Wettbewerbs erhalten. mehr...
Berlin: Digitaler Versorgungsnachweis
[31.8.2018] Der Rettungsdienst in Berlin wird digitalisiert: Das internetbasierte System IVENA bietet nahezu in Echtzeit stadtweit einen Überblick über die klinischen Versorgungsmöglichkeiten. mehr...
Weil am Rhein: Kitas informieren per App
[30.8.2018] Nachrichten und Termine erhalten die Eltern von den städtischen Kitas in Weil am Rhein künftig per App. Eltern, die keine App nutzen wollen, können sich alle Informationen per E-Mail zusenden lassen. mehr...
Start-up-Umfrage: Schlechte Noten für Behörden
[29.8.2018] Mit dem Standort Deutschland sind Start-up-Unternehmen zufrieden, die Erledigung amtlicher Angelegenheiten hingegen stößt mehrheitlich auf Unzufriedenheit. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführte Umfrage. mehr...
Wuppertal: Stadtwerke erneuern Mobilitätsapp
[29.8.2018] Mit besseren Services wartet die neue Mobilitätsapp der Stadtwerke Wuppertal auf. Nutzer gelangen darüber nicht nur schnell zur Fahrplanauskunft, sie können auch Tickets kaufen und erfahren die Abfahrzeiten an den Haltestellen. mehr...
Von der Fahrplanauskunft bis hin zum Ticketerwerb kann in Wuppertal eine App der Stadtwerke genutzt werden.