KDO:
Stabsstelle E-Services


[20.6.2018] Um Kommunen vor dem Hintergrund des Onlinezugangsgesetzes optimale Lösungen anzubieten, hat die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) eine Stabsstelle E-Services eingerichtet.

In Zukunft sollen Bürger die Verwaltungsdienstleistungen von Bund, Ländern und Kommunen online mit wenigen Mausklicks erledigen können – so sieht es das Onlinezugangsgesetz vor. Um ihren Kunden hierfür optimale Lösungen anzubieten, hat die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) eigenen Angaben zufolge die Stabsstelle E-Services geschaffen. Besetzt wird sie mit Oliver Snay. Er sagt: „Die Kommunen haben mit uns in Zeiten der Veränderung einen verlässlichen Partner an der Seite.“ Dafür prüft er laut KDO bestehende Anwendungen am Markt, knüpft strategische Partnerschaften und entwickelt Lösungen, die passgenau auf kommunale Bedürfnisse zugeschnitten sind. Oliver Snay führt aus: „Unser Ziel ist es, unseren Kunden alle E-Services aus einer Hand zu bieten. Sozusagen das Rundum-sorglos-Paket für die öffentliche Verwaltung.“
Der 31-Jährige Snay arbeitet bereits seit zehn Jahren bei der KDO, zuletzt als Fachberater im Finanzwesen. Dort begleitete er nach Angaben des IT-Dienstleisters zahlreiche Projekte zur Einführung von E-Payment, zum digitalen Rechnungsworkflow und zur mobilen Datenerfassung bei Bauhöfen sowie kommunalen Betrieben. (ba)

www.kdo.de

Stichwörter: Panorama, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO)



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Nordrhein-Westfalen: Landesweites Solarkataster
[9.11.2018] Das derzeit größte landesweite Solarkataster ist für Nordrhein-Westfalen online gegangen. Es zeigt das Potenzial eines jeden Daches im Land für die Stromerzeugung durch Photovoltaik. mehr...
München: Bargeldlos zum Parkschein
[25.10.2018] Dank der neuen App HandyParken München lassen sich Parkscheine in der bayerischen Landeshauptstadt nun auch digital lösen und bezahlen. mehr...
publicplan: GovBot wird optimiert
[24.10.2018] Der speziell für den öffentlichen Sektor entwickelte GovBot des Unternehmens publicplan nutzt künftig die Software COGNIGY.AI von Cognigy als Back-End-Technologie. Das soll unter anderem die Antwortqualität des Chatbots verbessern. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Pilotprojekt für Wirtschaftsförderung
[23.10.2018] In einem Pilotprojekt will die Wirtschaftsförderungesellschaft Nordrhein-Westfalens ermitteln, wo Arbeitsweisen, organisatorische Verwaltungsprozesse und IT-Anwendungen digitaler gestaltet werden können. mehr...
Stadt.Land.Digital: BMWi ruft zum Wettbewerb
[19.10.2018] In Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden sowie dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sucht das Bundeswirtschaftsministerium zukunftsweisende digitale Projekte aus Städten, Gemeinden und Regionen. Bewerbungsschluss ist der 30. November. mehr...