Cuxhaven:
Smart parken


[20.6.2018] In Cuxhaven können Parkgebühren jetzt auch per Handy bezahlt werden. Die Stadt kooperiert dafür mit der Smartparking-Plattform, die verschiedene Anbieter des Handyparkens vereint.

In Cuxhaven können Autofahrer an allen städtischen Parkscheinautomaten ihre Parkgebühren ab sofort auch per Mobiltelefon bezahlen. Dazu kooperiert die niedersächsische Stadt laut eigenen Angaben mit der Smartparking-Plattform, einer Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung. Den Nutzern stehen dabei die bundesweit verbreiteten Handyparkanbieter EasyPark, ParkNow, Trafficpass, moBiLET und Yellowbrick zur Auswahl.
Den Parkvorgang startet der Autofahrer je nach Anbieter per App, Anruf oder SMS. Die Parkzeit lässt sich im Rahmen der bestehenden Tarife der städtischen Parkgebührenordnung wählen. Bei Bedarf kann der Parkvorgang bis zur Höchstparkzeit übers Handy verlängert werden. Die Abrechnung der Parkgebühren erfolgt mit dem jeweiligen Anbieter. Zusätzlich zu den städtischen Parkgebühren fallen dabei für den Nutzer für jeden Parkvorgang noch Serviceentgelte an. Die Höhe der Gebühr variiert je Anbieter und Parkvorgang. Bei einzelnen Anbietern können Monats- oder Jahresabonnements abgeschlossen werden.
Die Mitarbeiter des städtischen Verkehrsaußendienstes können nach Angaben der Stadt Cuxhaven über ihre Eingabegeräte die Kfz-Kennzeichen mit einem zentralen System abgleichen und so die Zahlung der Parkgebühren kontrollieren. So sei gewährleistet, dass die verkehrliche Parkraumüberwachung auch ohne Parkschein problemlos erfolgen könne. (ba)

www.cuxhaven.de
www.smartparking.de

Stichwörter: Panorama, Cuxhaven, Handyparken, Smartparking



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Metropolregion Nordwest: Regionaler Ideenwettbewerb
[19.2.2019] Einen Ideenwettbewerb rund um die digitale Gesellschaft, Verwaltung und Partizipation startet die Metropolregion Nordwest. Bewerben können sich Verbände und Vereine, Institutionen, Netzwerke, wissenschaftliche Einrichtungen und Kommunen aus der Region. mehr...
NINA / KATWARN / BIWAPP: Warn-Apps tauschen sich aus
[5.2.2019] Die Warn-Apps NINA, BIWAPP und KATWARN stellen nun wechselseitig Gefahrenmeldungen bereit. Nutzer erhalten somit, egal welche der Apps sie installiert haben, die gleichen Informationen. mehr...
Ob NINA oder KATWARN: Die Nutzer erhalten künftig die gleichen Informationen.
MoWaS: Webbasierte Version im Test
[4.2.2019] Eine webbasierte Version von MoWaS, dem modularen Warnsystem des Bundes, ist in Baden-Württemberg vorgestellt worden. Sie soll Meldewege verkürzen und Kommunen noch besser an das System anbinden. mehr...
Hamburg: Zufrieden mit der Verwaltung?
[31.1.2019] Wie zufrieden die Hamburger mit ihrer Verwaltung sind, beispielsweise mit Blick auf die Online-Angebote, will die Freie und Hansestadt mittels Umfrage herausfinden. mehr...
Hamburg fragt die Bürger nach ihrer Zufriedenheit mit der Verwaltung.
Kreis Cham: Feuerwehr trainiert virtuell
[29.1.2019] Im Kreis Cham hat Landrat Franz Löffler jetzt eine virtuelle Trainingsumgebung für Feuerwehrleute in Betrieb genommen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen