Düsseldorf:
Stadt in 3D


[12.7.2018] Ein Flug über die virtuelle Gebäudelandschaft Düsseldorfs ist nun via Internet möglich. Die Stadtverwaltung hat eine entsprechende Anwendung gestartet.

Ein 3D-Stadtmodell bietet Düsseldorf im Internet an. Im Internet ist nun ein Flug über die virtuelle Gebäudelandschaft von Düsseldorf möglich. Wie die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt berichtet, bietet das 3D-Stadtmodell in der ersten Ausbaustufe einen Blick auf alle Gebäude des Düsseldorfer Stadtgebiets in einer vereinfachten Darstellung. Auf Dachformen und Nachbildung der Fassaden werde zunächst verzichtet. Alle Häuser sind in ihrer Lage und Größe realitätsgetreu dargestellt und anhand ihrer Adresse auffindbar, heißt es vonseiten der Stadt weiter. Auch lassen sich künftige Veränderungen im Stadtbild darstellen. Ein besonders plastischer Eindruck der natürlichen Erhebungen soll durch die Verwendung eines Geländemodells und aktueller Luftbilder erzeugt werden. Als besondere Funktion des Viewers beschreibt Düsseldorf die Schattensimulation: Je nach eingestelltem Datum und gewählter Uhrzeit kann der Anwender durch den so berechneten Sonnenstand sehen, wie sich der Schattenwurf bestimmter Gebäude entwickelt. Zusätzlich können aktuelle Schrägluftbilder vom gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet betrachtet werden. Um den Viewer starten zu können, sei nur ein aktueller Internetbrowser notwendig. Zusätzliche Software müsse nicht installiert werden. (ve)

www.duesseldorf-in-3d.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Düsseldorf, 3D-Stadtmodell

Bildquelle: Landeshauptstadt Düsseldorf

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Freiburg: Dreidimensional auf dem Bildschirm
[19.9.2018] Ein neues 3D-Modell der Stadt Freiburg ermöglicht es unter anderem, rund 60.000 Gebäude aus der Vogelperspektive zu betrachten. Die Stadt stellt damit ohnehin vorliegende Daten der Öffentlichkeit auch als Open Data zur Verfügung. mehr...
Via 3D-Modell lässt sich die Stadt Freiburg nun im Internet erkunden.
Kreis Lippe: ALKIS seit zehn Jahren im Einsatz
[7.9.2018] Der Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen war im Jahr 2008 bundesweit die erste Kommune, die auf das Amtliche Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS) umgestellt hat. Zum Projekterfolg beigetragen hat die Gründung von Anwendergemeinschaften mit den Software-Herstellern. mehr...
Mitglieder der AED-SICAD Anwendergemeinschaft NRW.
aRES: CAD-Tools mit 3D-Funktion
[20.8.2018] Mit neuer 3D-Funktionalität für seine cseTools wartet jetzt das Unternehmen aRES auf. Damit lässt sich ein komplettes Kanal- und Leitungsnetz in Form von 3D-Volumenkörpern für die Plattformen AutoCAD oder BricsCAD erzeugen. mehr...
Bayern: App liefert Heimatdaten
[6.8.2018] In der neuen HeimatBlick-App finden Interessierte umfangreiches Datenmaterial für jeden Landkreis in Bayern. Regelmäßig sollen die zugrundeliegenden rund 500.000 Datensätze aktualisiert werden. mehr...
Bregenz: Vorreiter in Sachen GIS
[27.7.2018] In puncto Aktualität ihres Geo-Informationssystems ist die Stadt Bregenz österreichweit Vorreiter. Auch hinsichtlich der Digitalisierung von Planungsdaten hat die Stadt die Nase vorn. mehr...
Das römische Brigantium im digitalen Stadtplan.
Suchen...

 Anzeige

ekom21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
OrgaSoft Kommunal GmbH
66119 Saarbrücken
OrgaSoft Kommunal GmbH
GKD Recklinghausen - Zweckverband
45665 Recklinghausen
GKD Recklinghausen - Zweckverband
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen