OWL:
Open-Data-Portal geht online


[9.7.2018] Für den Raum Ostwestfalen-Lippe (OWL) ist ein gemeinsames Open-Data-Portal gestartet. Es wird vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) zur Verfügung gestellt. Aktuell beteiligen sich der Kreis Lippe sowie die Gemeinde Stemwede.

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) stellt seinen Kommunen seit Kurzem das Open-Data-Portal OWL zur Verfügung. Wie der IT-Dienstleister mitteilt, beteiligen sich mit dem Kreis Lippe und der Gemeinde Stemwede die ersten beiden Kommunen aus dem krz-Verbandsgebiet an dem Portal.
Das vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte krz unterstützt die Kreise, Städte und Gemeinden eigenen Angaben zufolge bei der Frage, welche Daten nicht veröffentlicht werden dürfen. Da bereits verschiedene Open-Data-Portale existieren, gelte es zudem einheitliche Normen einzuhalten und Lizenzangaben sowie maschinenlesbare komplette Datensätze und Ansprechpartner zu liefern. Somit könne das Open-Data-Portal des Landes Nordrhein-Westfalen die Portaldaten der Kommunen automatisch abrufen.
Der Kreis Lippe und die Gemeinde Stemwede wurden beim Aufbau des Open-Data-Angebots im Rahmen von Open.NRW gefördert (wir berichteten). (ba)

www.offenedaten-owl.de
www.krz.de

Stichwörter: Open Government, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Open Data, Ostwestfalen-Lippe (OWL), Kreis Lippe, Stemwede



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open Data: EU will Nutzung erleichtern
[19.2.2019] Mit einer neuen Richtlinie über offene Daten des öffentlichen Sektors will die Europäische Kommission die Nutzung dieser Informationen erleichtern. mehr...
Open-Data-Region Rheinland: Gemeinsame Arbeitsfelder
[30.1.2019] Die Open-Data-Region Rheinland bietet jetzt eine Anleitung an, wie sich Daten der Standesämter exportieren und für Open-Data-Portale nutzbar machen lassen. mehr...
Düsseldorf: Von der Liste zur App
[24.1.2019] In Düsseldorf wurde unter Einbindung unterschiedlicher Ämter und von Open Data eine Lösung geschaffen, die Mensch und Maschine mehr und leichter zu nutzende Informationen zur Verfügung stellt. mehr...
Schweiz: Nutzung offener Daten fördern
[7.1.2019] Der Schweizer Bundesrat hat die Open-Government-Data-Strategie für die Jahre 2019 bis 2023 verabschiedet. Ein Ziel: Ab 2020 sollen alle publizierten Daten von Bundesstellen offen, frei und maschinell nutzbar veröffentlicht werden. mehr...
Dortmund: Neue Offenheit Bericht
[20.12.2018] Im Juli hat der Rat der Stadt Dortmund die Einführung von Open Data in der Verwaltung beschlossen, Ende August wurde das zugehörige Portal freigeschaltet. Nun gilt es, intern Überzeugungsarbeit zu leisten sowie extern den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. mehr...
Dortmund setzt auf offene Daten.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen