Witten:
Da is wat


[10.7.2018] Über den Mängelmelder Da is wat können Bürger der Stadt Witten der Verwaltung künftig Schäden an der öffentlichen Infrastruktur mitteilen – via Internet oder App.

In Witten können der Stadtverwaltung Mängel jetzt über da is wat gemeldet werden. Da is wat – unter diesem Motto bietet die Stadtverwaltung Witten ab sofort einen eigenen Mängelmelder an. Der Service soll in der Universitätsstadt an der Ruhr dafür sorgen, dass die Anliegen der Bürger schneller und effizienter bearbeitet werden können. Das teilt das Unternehmen wer denkt was mit, welches das Projekt technisch realisiert hat.
Die Wittener können der Stadtverwaltung Schäden an der öffentlichen Infrastruktur via Internet sowie über die Mängelmelder-App mitteilen. Die Meldungen würden direkt den richtigen Ansprechpartner erreichen, was unter anderem durch die Einbindung von Geodaten für bestimmte Gebiete ermöglicht werde. Wie wer denkt was weiter mitteilt, können sich die Bürger damit die Recherche nach dem passenden Ansprechpartner sparen. Auch häufig ins Leere laufende E-Mails an zentrale Adressen gehörten der Vergangenheit an. Es genüge die Meldung auf dem Portal einzutragen – Zuordnung und Weiterleitung erfolgten automatisiert. Der Meldende erhalte eine Benachrichtigung, sobald sich der Status der Meldung ändert. Somit werde der Fortschritt der Bearbeitung sichtbar.
Zwischen Idee und Umsetzung des Projekts lagen nach Angaben von wer denkt was drei Monate. Die Stadtverwaltung Witten hoffe jetzt, dass viele Bürger von dem Angebot Gebrauch machen. (ba)

Mängelmelder der Stadt Witten (Deep Link)
www.werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Witten, Mängelmelder

Bildquelle: Screenshot

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
jugend.beteiligen.jetzt: Website bündelt Erfahrungen
[2.11.2018] Wie sich die digitale Partizipation von Jugendlichen umsetzen lässt, zeigt eine neue Online-Plattform. Sie richtet sich unter anderem an Entscheidungsträger etwa vom Bund, der Länder oder Kommunen. mehr...
Ludwigshafen: Hol die Oberbürgermeisterin
[18.10.2018] Inspiriert von der Stadt Heidelberg startet die Stadt Ludwigshafen die Aktion #HolDieOberbürgermeisterin. Auf einer eigens dafür eingerichteten Internet-Seite können Bürger Projekte vorschlagen, die, bei entsprechender Zustimmung anderer Bürger, von der Oberbürgermeisterin besucht werden. mehr...
Welche Projekte die Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen einmal besuchen sollte, können die Bürger via Internet öffentlich anregen.
Kreis Soest: Mängelmelder für Rad- und Fußwege
[18.10.2018] Im Kreis Soest können Mängel an Rad- und Fußwegen ab sofort online über einen Mängelmelder mitgeteilt werden. mehr...
Kreis Soest: Oberflächenschäden können Rad- und Fußgänger ab sofort online melden.
Mannheim: Digitalisierung mit Bürgerbeteiligung
[16.10.2018] Mannheim arbeitet an einer Digitalisierungsstrategie. Nach den Mitarbeitern der Verwaltung sind nun die Bürger gefragt, sich online einzubringen. mehr...
Wiesbaden: Feedback zu Bürgerbeteiligung
[10.10.2018] Wie die städtische Online-Beteiligungsplattform dein.wiesbaden.de ankommt, was gelungen und was verbesserungswürdig ist, will die hessische Landeshauptstadt jetzt von ihren Bürgern wissen. mehr...