Kreis Soest:
innogy baut Glasfasernetz


[12.7.2018] Bislang unterversorgte Gewerbe- und Ortslagen im Kreis Soest sollen einen glasfaserschnellen Internet-Zugang erhalten. Das entsprechende Netz wird das Unternehmen innogy TelNet errichten.

Für mehr Bandbreiten besiegelt der Kreis Soest eine Zusammenarbeit mit innogy TelNet. Im Kreis Soest sollen alle bislang unterversorgten Gewerbe- und Ortslagen per Glasfaser Zugang zu schnellem Internet erhalten. Geschwindigkeiten von mindestens 100 Mbit/s sind laut der nordrhein-westfälischen Kommune das Ziel. Der Bund fördere das Vorhaben mit 10,3 Millionen Euro, das Land mit 9,5 Millionen Euro. Den Förderantrag haben alle 14 kreisangehörigen Städte und Gemeinden zusammen mit dem Kreis gestellt. Sie steuern zudem rund 800.000 Euro als Eigenanteil bei. Den Zuschlag für den geförderten Breitband-Ausbau habe das Essener Unternehmen innogy TelNet erhalten.
„Als erster Kreis bundesweit hat der Kreis Soest von Anfang an auf Glasfaser und auf die zukunftsweisende FTTB-Technologie gesetzt, um alle unterversorgten Gewerbe- und Ortslagen an schnelles Internet anzubinden“, sagt Landrätin Eva Irrgang. „Diese Strategie ist aufgegangen und mündet mit der Vertragsunterzeichnung jetzt in der operativen Umsetzung.“ „Der Breitband-Ausbau im Kreis Soest ist für innogy ein wichtiges Projekt“, ergänzt innogy-Geschäftsführer Carsten Lagemann. „Nachdem die Förderbescheide von Bund und Land nunmehr vorliegen, beginnen wir jetzt zügig mit dem Ausbau.“
Rund 625 Kilometer Glasfaser-Verbindungen werden laut Lagemann in den kommenden Monaten im Kreis Soest unter die Erde gebracht. Vom neuen kreisweiten Hochgeschwindigkeitsnetz mit Glasfaserkabel bis zum Haus (FTTB) sollen laut Kreisangaben insgesamt 10.071 förderfähige unterversorgte Haushalte profitieren. Die Bauarbeiten sollen im September 2018 starten und bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Aktuell verfügen kreisweit 80,4 Prozent der Haushalte über eine Anschlussqualität von mehr als 50 Mbit/s im Download. Mit dem geförderten Ausbau steige diese Quote auf über 96 Prozent. Davon haben dann zwölf Prozent Glasfaser bis zum eigenen Keller. (ve)

www.kreis-soest.de
www.innogy-highspeed.com

Stichwörter: Breitband, innogy, Kreis Soest, Glasfaser

Bildquelle: Wilhelm Müschenborn / Kreis Soest

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Niedersachsen: Giga-Pakt unterzeichnet
[14.1.2019] Land, Kommunen und Verbände haben einen Giga-Pakt für Niedersachsen geschlossen. Bis zum Jahr 2025 sollen alle Bürger in Niedersachsen mit gigabitfähigen Glasfaseranschlüssen versorgt sein. Rahmenbedingungen für den geförderten Glasfaserausbau werden in der ersten Jahreshälfte 2019 vorgestellt. mehr...
Land, Kommunen und Verbände haben einen Giga-Pakt für Niedersachsen unterzeichnet.
WEMACOM: Glasfasernetz im Testbetrieb
[11.1.2019] Telekommunikationsanbieter WEMACOM hat einen ersten Kunden testweise an das neue Glasfasernetz im Kreis Ludwigslust-Parchim angeschlossen. mehr...
In Stralendorf nimmt das neue Glasfasernetz von WEMACOM den Testbetrieb auf.
Bayern: EU genehmigt Gigabit-Pilotförderung
[20.12.2018] Die Europäische Kommission hat den von Bayern gestellten Antrag genehmigt, eine staatliche Gigabit-Förderung auch dort zu ermöglichen, wo bereits schnelles Internet verfügbar ist. mehr...
Nordhessen: Nächstes Ziel Gigabitausbau
[14.12.2018] Zwei Jahre nach dem Start des Breitband-Ausbaus in Nordhessen ist dieser zu zwei Dritteln abgeschlossen. Als nächstes soll der Grundstein für einen flächendeckenden Gigabitausbau in der Region gelegt werden. mehr...
Auf dem Nordhessischen Breitband-Gipfel wurde Bilanz gezogen und Ausblick auf kommende Projekte gegeben.
krz: Per Hotspot direkt ins Netz
[10.12.2018] Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) erweitert sein WLAN-Angebot um eine Hotspot-Lösung. Verbandskommunen können so einen Internet-Zugang ohne Passwort und Log-in anbieten. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen