München:
Intelligente Lichtmasten eingeweiht


[12.7.2018] In München wurden jetzt die ersten intelligenten Lichtmasten feierlich eingeweiht. Sie sorgen nicht nur für Helligkeit, sondern können auch Daten zu Temperatur, Luftfeuchte, Wind und Verkehrsaufkommen erheben.

Intelligente Lichtmasten im Münchner Gebiet Neuaubing-Westkreuz erhellen die Nacht und erheben Umwelt- und Verkehrsdaten. Im Rahmen des EU-Projekts „Smarter Together“ erprobt die bayerische Landeshauptstadt München Lichtmasten, die nicht nur die Nacht erhellen, sondern gleichzeitig für Datenmessungen in der Umgebung genutzt werden können. Die ersten 60 Exemplare solcher intelligenter Masten wurden jetzt im Gebiet Neuaubing-Westkreuz im Münchner Westen offiziell in Betrieb genommen. Die Stadt ist damit nach Angaben von IT-Referent Thomas Bönig ein „Vorreiter und Vorbild für erlebbare Digitalisierung“.
Wie die Stadt München mitteilt, können die intelligenten Lichtmasten etwa für die Messung von Temperatur, Luftfeuchte, Wind oder Verkehrsaufkommen genutzt werden. Die durch spezielle Sensoren gewonnenen Daten sollen in einer zentralen Datenbank verarbeitet und den Bürgern zugänglich gemacht werden. Zudem werden die Bürger im Projektgebiet laut Stadtverwaltung vom kostenlosen M-WLAN profitieren, mit dem die Masten ausgestattet sind.
Im EU-Projekt „Smarter Together“ sollen mithilfe neuester Technologie und intelligent genutzter Daten Antworten auf die Zukunftsfragen der Stadtentwicklung gefunden werden. IT, Mobilität, Energie sowie Bürgerbeteiligung sind die zentralen Bereiche des Projekts. Als Leuchtturm-Städte hatte die EU-Kommission im Jahr 2015 München, das französische Lyon und die österreichische Landeshauptstadt Wien ausgewählt. Im Münchner Projektgebiet Neuaubing-Westkreuz/Freiham gehen neben den intelligenten Lichtmasten 2018 auch der Batteriespeicher Freiham, die München SmartCity App sowie E-Mobilitätsstationen mit Quartiersboxen in Betrieb. (bs)

http://www.smarter-together.de
http://www.muenchen.de

Stichwörter: Smart City, M-net, München, Beleuchtung

Bildquelle: LHM Dominik Parzinger

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Ulm: Fachbeirat begleitet Smart City
[19.2.2020] Ein 15-köpfiger Fachbeirat wird die weitere Entwicklung der Stadt Ulm zur Smart City begleiten. Oberbürgermeister Gunter Czisch hat das Gremium nun offiziell vorgestellt. mehr...
Die 15 Mitglieder des Fachbeirates bei ihrem ersten Treffen im Rathaus Ulm (rechts außen: Oberbürgermeister Gunter Czisch).
Deutscher Städtetag: Papier zu kommunalen Daten veröffentlicht
[17.2.2020] Immer mehr Städte bauen urbane Datenplattformen auf, um die wachsende Datenmenge sicher zu speichern und datenbasierte Dienste bereitzustellen. Mit dem Papier „Kommunale Daten“ stellt der Deutsche Städtetag eine Diskussionsgrundlage für die kommunale Praxis zur Verfügung. mehr...
Smart Cities: BMI sucht wieder Modellkommunen
[13.2.2020] Das Förderprogramm Modellprojekte Smart Cities geht in die zweite Runde. Bis zum 20. April können sich Kommunen, Gemeindeverbände und Vereinigungen der interkommunalen Zusammenarbeit bewerben. mehr...
Smart City Ranking: Klein- und Mittelstädte punkten
[5.2.2020] Beim Smart City Ranking der Unternehmensberatung Haselhorst Associates zeigt sich, dass nicht nur Metropolen zu den digitalen Vorreitern gehören: Unter den zehn größten Aufsteigern sind acht kleinere und mittlere Kommunen. mehr...
Ulm: Ausstellung zur Smart City
[31.1.2020] Wie die Digitalisierung das Leben in der Stadt Ulm heute und in Zukunft beeinflussen wird, zeigt die Ausstellung „ulm.macht.Zukunft“. Die Veranstaltung anlässlich des Starts für das Modellprojekt Smart City des BMI läuft noch bis Ende Februar. mehr...
Auf der Ausstellung können Bürger auch ihre Anregungen dazu äußern, wie sie sich Ulm als Smart City vorstellen.
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
Axians Infoma GmbH
89081 Ulm
Axians Infoma GmbH
Aktuelle Meldungen