München:
Intelligente Lichtmasten eingeweiht


[12.7.2018] In München wurden jetzt die ersten intelligenten Lichtmasten feierlich eingeweiht. Sie sorgen nicht nur für Helligkeit, sondern können auch Daten zu Temperatur, Luftfeuchte, Wind und Verkehrsaufkommen erheben.

Intelligente Lichtmasten im Münchner Gebiet Neuaubing-Westkreuz erhellen die Nacht und erheben Umwelt- und Verkehrsdaten. Im Rahmen des EU-Projekts „Smarter Together“ erprobt die bayerische Landeshauptstadt München Lichtmasten, die nicht nur die Nacht erhellen, sondern gleichzeitig für Datenmessungen in der Umgebung genutzt werden können. Die ersten 60 Exemplare solcher intelligenter Masten wurden jetzt im Gebiet Neuaubing-Westkreuz im Münchner Westen offiziell in Betrieb genommen. Die Stadt ist damit nach Angaben von IT-Referent Thomas Bönig ein „Vorreiter und Vorbild für erlebbare Digitalisierung“.
Wie die Stadt München mitteilt, können die intelligenten Lichtmasten etwa für die Messung von Temperatur, Luftfeuchte, Wind oder Verkehrsaufkommen genutzt werden. Die durch spezielle Sensoren gewonnenen Daten sollen in einer zentralen Datenbank verarbeitet und den Bürgern zugänglich gemacht werden. Zudem werden die Bürger im Projektgebiet laut Stadtverwaltung vom kostenlosen M-WLAN profitieren, mit dem die Masten ausgestattet sind.
Im EU-Projekt „Smarter Together“ sollen mithilfe neuester Technologie und intelligent genutzter Daten Antworten auf die Zukunftsfragen der Stadtentwicklung gefunden werden. IT, Mobilität, Energie sowie Bürgerbeteiligung sind die zentralen Bereiche des Projekts. Als Leuchtturm-Städte hatte die EU-Kommission im Jahr 2015 München, das französische Lyon und die österreichische Landeshauptstadt Wien ausgewählt. Im Münchner Projektgebiet Neuaubing-Westkreuz/Freiham gehen neben den intelligenten Lichtmasten 2018 auch der Batteriespeicher Freiham, die München SmartCity App sowie E-Mobilitätsstationen mit Quartiersboxen in Betrieb. (bs)

www.smarter-together.de
www.muenchen.de

Stichwörter: Smart City, M-net, München, Beleuchtung

Bildquelle: LHM Dominik Parzinger

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Zukunftsstadt 2030: Ulm in der dritten Runde
[14.11.2018] Als eine von sieben Kommunen hat sich Ulm für Phase drei des Bundeswettbewerbs Zukunftsstadt 2030 qualifiziert, bei der es um die Umsetzung der Vision für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft geht. mehr...
Ulm in dritter Runde beim Bundeswettbewerb Zukunftsstadt 2030.
Traben-Trarbach: Historische Altstadt wird digital
[13.11.2018] Traben-Trarbach will zur Modellstadt Smart City werden. Dazu arbeitet die Stadt an der Mosel mit dem Energiekonzern innogy zusammen. Die Basis des Smart-City-Konzepts bildet ein kostenloses WLAN-Netz. mehr...
Lechwerke: Smart-City-Pilotversuch gestartet
[12.11.2018] Von der Digitalisierung können auch kleinere Kommunen profitieren. Das will der Versorger Lechwerke in Königsbrunn und Stadtbergen zeigen. In den Städten werden Sensoren und LoRa-Gateways für verschiedene Einsatzbereiche installiert. mehr...
Bochum: Pilotstadt für smarte Leuchten
[8.11.2018] In Bochum werden in den kommenden zwei Jahren intelligente Straßenlaternen getestet. Die so genannten Smart Poles sollen unter anderem zum Erkennen freier Parkplätze und zum Aufbau eines WLANs genutzt werden. mehr...
Bochum wird Pilotstadt für intelligente Straßenlaternen.
Emden: Vorbild für Smart Cities
[8.11.2018] Emden ist dem Ziel der intelligenten Energiestadt näher gerückt. Konkrete Fortschritte gibt es in den Bereichen Verkehrssteuerung, dezentrale Energiesysteme, Gebäudetechnik und bei der Entwicklung einer Smart-City-Plattform. mehr...
Suchen...
hallobtf! gmbh
50672 Köln
hallobtf! gmbh
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
AixConcept GmbH
52076 Aachen
AixConcept GmbH
Axians Infoma GmbH
89081 Ulm
Axians Infoma GmbH
Aktuelle Meldungen