München:
Intelligente Lichtmasten eingeweiht


[12.7.2018] In München wurden jetzt die ersten intelligenten Lichtmasten feierlich eingeweiht. Sie sorgen nicht nur für Helligkeit, sondern können auch Daten zu Temperatur, Luftfeuchte, Wind und Verkehrsaufkommen erheben.

Intelligente Lichtmasten im Münchner Gebiet Neuaubing-Westkreuz erhellen die Nacht und erheben Umwelt- und Verkehrsdaten. Im Rahmen des EU-Projekts „Smarter Together“ erprobt die bayerische Landeshauptstadt München Lichtmasten, die nicht nur die Nacht erhellen, sondern gleichzeitig für Datenmessungen in der Umgebung genutzt werden können. Die ersten 60 Exemplare solcher intelligenter Masten wurden jetzt im Gebiet Neuaubing-Westkreuz im Münchner Westen offiziell in Betrieb genommen. Die Stadt ist damit nach Angaben von IT-Referent Thomas Bönig ein „Vorreiter und Vorbild für erlebbare Digitalisierung“.
Wie die Stadt München mitteilt, können die intelligenten Lichtmasten etwa für die Messung von Temperatur, Luftfeuchte, Wind oder Verkehrsaufkommen genutzt werden. Die durch spezielle Sensoren gewonnenen Daten sollen in einer zentralen Datenbank verarbeitet und den Bürgern zugänglich gemacht werden. Zudem werden die Bürger im Projektgebiet laut Stadtverwaltung vom kostenlosen M-WLAN profitieren, mit dem die Masten ausgestattet sind.
Im EU-Projekt „Smarter Together“ sollen mithilfe neuester Technologie und intelligent genutzter Daten Antworten auf die Zukunftsfragen der Stadtentwicklung gefunden werden. IT, Mobilität, Energie sowie Bürgerbeteiligung sind die zentralen Bereiche des Projekts. Als Leuchtturm-Städte hatte die EU-Kommission im Jahr 2015 München, das französische Lyon und die österreichische Landeshauptstadt Wien ausgewählt. Im Münchner Projektgebiet Neuaubing-Westkreuz/Freiham gehen neben den intelligenten Lichtmasten 2018 auch der Batteriespeicher Freiham, die München SmartCity App sowie E-Mobilitätsstationen mit Quartiersboxen in Betrieb. (bs)

www.smarter-together.de
www.muenchen.de

Stichwörter: Panorama, M-net, Smart City, München, Beleuchtung

Bildquelle: LHM Dominik Parzinger

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Prozess-Management: Dresdner Wissen Bericht
[16.7.2018] Dresden hat ein organisationsübergreifendes Prozess-Management eingeführt, wobei die Prozessplattform des Unternehmens Picture zum Einsatz kommt. Entstanden ist eine zentrale Wissensbasis für die Verwaltung. mehr...
Prozess-Management sorgt in Dresden für Durchblick.
Studie: Was denken Bürger über E-Government?
[16.7.2018] Welche Assoziationen die Bürger mit dem Begriff E-Government verbinden, haben die Initiative D21 und das Marktforschungsunternehmen Neuro Flash im Rahmen einer Big-Data-Studie untersucht. mehr...
Bonn: Parkgebühren per Smartphone begleichen
[16.7.2018] Parkgebühren lassen sich in Bonn künftig auch bargeldlos begleichen. In Kooperation mit Smartparking startet die Bundesstadt das Handyparken. mehr...
PASS Consulting: Digi-Check für Behörden
[13.7.2018] Einen Digi-Check für Behörden und einen Health Check, mit dem die Zukunftsfähigkeit von IT-Verfahren überprüft werden kann, hat das Unternehmen PASS Consulting entwickelt. mehr...
Rhein-Main-Verkehrsverbund : IT-Landschaft harmonisiert
[13.7.2018] An der Standardisierung und Harmonisierung seiner IT-Landschaft arbeitet der Rhein-Main-Verkehrsverbund, zu dem mehr als 160 Verkehrsunternehmen gehören. Dazu wurde jetzt die IVU.suite von Anbieter IVU Traffic Technologies eingeführt. mehr...
Mit Software von IVU Traffic Technologies standardisiert die rms GmbH die IT-Landschaft des Rhein-Main-Verkehrsverbunds.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Stella Systemhaus GmbH
01097 Dresden
Stella Systemhaus GmbH
Aktuelle Meldungen