Am Ohmberg:
E-Rechnung mit adKOMM


[12.7.2018] Digitalen medienbruchfreien Schriftverkehr und die E-Rechnung wird die Gemeinde Am Ohmberg einführen. Unterstützt wird sie dabei vom Unternehmen adKOMM.

Am Ohmberg startet mit Unterstützung von adKOMM in den digitalen Schriftverkehr und die E-Rechnung. Die thüringische Gemeinde Am Ohmberg wird gemeinsam mit der Firma adKOMM Schritt für Schritt eine moderne Vorgangsbearbeitung umsetzen. Hauptamtsleiterin Dagmar Palau sagt: „Unterstützt durch die adKOMM-Berater starten wir jetzt mit dem digitalen medienbruchfreien Schriftverkehr und der E-Rechnung. Damit erfüllen wir die E-Government-Gesetze und zugleich erleichtern wir uns die tägliche Arbeit.“
Ziel der Gemeinde ist es nach Angaben von adKOMM, Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten und mehr Bürgernähe zu schaffen. Mithilfe des adKOMM-Schriftverkehrs und dem Versand über den adKOMM-Postausgang per E-Postbrief könne Zeit und Geld gespart werden. Palau: „Keine lange Anpassung von Briefen, kein Ausdrucken, Kuvertieren und Wege zur Post. Alles automatisch und medienbruchfrei mit nur wenigen Klicks.“ Das gelte nicht nur in der allgemeinen Sachbearbeitung, sondern auch in allen Fachämtern.
Im Umgang mit Rechnungen sind laut adKOMM ebenfalls Verbesserungen in Sicht. „Sogar die Unterschrift auf der Anordnung werden wir künftig digital mit dem Signaturpad und dem Digitalen Signatur-Stick erledigen. Ausdrucken und händische Unterschrift ade“, sagt Dagmar Palau. Die Gemeinde werde zudem E-Rechnungen verschicken und biete damit beispielsweise den Gewerbetreibenden mehr Service. (ba)

am-ohmberg.de
www.adkomm.de

Stichwörter: Finanzwesen, adKOMM, Am Ohmberg, E-Rechnung

Bildquelle: adKOMM Software GmbH & Co. KG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Gesamtabschluss: Komplexität unterschätzt Bericht
[9.7.2018] Zahlreichen Kommunen mangelt es noch an den organisatorischen und personellen Voraussetzungen zur Aufstellung des Gesamtabschlusses. Auch fehlt vielerorts das Verständnis dafür, wie dieser für die Steuerung des Konzerns Kommune genutzt werden kann. mehr...
Den kommunalen Gesamtabschluss aufzustellen ist eine sehr aufwendige Aufgabe.
Ausschreibungen: Freie Wahl – oder doch nicht? Bericht
[5.7.2018] Noch immer herrscht Verärgerung im Markt für kommunale Finanz-Software. Einige Hersteller fühlen sich bei der Ausschreibung wechselwilliger CIP-Anwender ausgebootet und klagen über unlautere Geschäftspraktiken. mehr...
Ausschreibungen von Finanz-Software: Anbieter beklagen den Bruch des Wettbewerbs- und Vergaberechts.
Wusterhausen/Dosse: Professionelle Steuerung
[22.6.2018] Die brandenburgische Gemeinde Wusterhausen/Dosse hat sich für die Einführung der Business-Intelligence-Lösung Web KomPASS von ab-data entschieden. mehr...
Innovationspreis 2018: Axians Infoma sucht Kommune der Zukunft
[14.6.2018] Kommunen, die sich mit der Software Infoma newsystem für die Zukunft aufstellen, können sich jetzt um den Axians Infoma Innovationspreis bewerben. mehr...
E-Rechnungsgipfel 2018: Das Jahr der E-Rechnung
[29.5.2018] Beim vierten E-Rechnungsgipfel wurden alle Aspekte der elektronischen Rechnung beleuchtet. Dabei zeigt sich: Es stehen nicht mehr die Fragen nach Standards oder Formaten im Vordergrund, sondern zunehmend Kooperationen, um Erfolgsgeschichte zu schreiben. mehr...