Erzgebirgskreis:
Flächendeckendes WLAN im Aufbau


[18.7.2018] Die Umsetzung des bislang größten WLAN-Projektes im Freistaat Sachsen hat jetzt im Erzgebirgskreis begonnen. Das interkommunale Vorhaben wird von der Staatsregierung bezuschusst.

Der Erzgebirgskreis hat zur Realisierung des bislang größten WLAN-Projekts im Freistaat Sachsen von der Landesregierung einen Förderbescheid in Höhe von rund 840.000 Euro erhalten. Die Gesamtkosten für das erste interkommunale WLAN-Projekt in Sachsen belaufen sich laut der Pressemeldung des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr auf etwas über eine Million Euro.
Die Übergabe des Förderbescheids markiere zugleich den Startschuss für die Umsetzung der Baumaßnahmen. An 48 Standorten werden Hotspots installiert, in vielen Fällen mit mehreren Access Points. Die ersten sollen noch im Jahr 2018 in Betrieb genommen werden. Der Freistaat unterstützt den Ausbau im Rahmen der Richtlinie Digitale Offensive Sachsen (DiOS), welche die Förderung von Hotspots in touristisch relevanten öffentlichen Bereichen vorsieht.
Der Erzgebirgskreis hat sich als erster sächsischer Landkreis entschieden, ein flächendeckendes WLAN-Netz zu errichten. Durch die Bereitstellung freizugänglicher WLAN-Angebote soll das bei vielen Touristen beliebte Erzgebirge weiter an Attraktivität gewinnen, teilt das Wirtschaftsministerium mit. Der Landkreis habe bereits im Jahr 2016 Fördermittel des Freistaats in Anspruch genommen, um die genauen Standorte der Hotspots zu evaluieren und ein einheitliches Anmeldesystem zu schaffen.
Staatssekretär Stefan Brangs, Beauftragter der Staatsregierung für Digitales, sagt: „Für die Besucherinnen und Besucher ist kostenloses WLAN eine wichtige Ergänzung des touristischen Angebots vor Ort. Ich hoffe, dass viele Regionen diesem Beispiel folgen werden.“ Landrat Frank Vogel ergänzt: „Für 34 Kommunen aus dem Erzgebirgskreis wurden die möglichen Standorte untersucht. 23 Kommunen wollen zukünftig an öffentlichen und touristischen Orten und Plätzen freizugängliches WLAN bereitstellen und tragen dafür einen Eigenanteil und die anfallenden Betriebskosten.“ (ba)

www.erzgebirgskreis.de
www.smwa.sachsen.de

Stichwörter: Breitband, Erzgebirgskreis, WLAN



Druckversion    PDF     Link mailen


AWS
ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Telekom: Breitband-Ausbau mit KI
[15.10.2018] Bei der Versorgung mit Glasfaser setzt die Deutsche Telekom jetzt auf künstliche Intelligenz (KI), um die optimale Strecke für einen schnelleren Ausbau zu ermitteln. Unterstützt wird der Konzern dabei vom Fraunhofer IPM. mehr...
Pilotphase in Bornheim: Fahrzeug mit 360°-Kameras und Laser-Scanner erfasst Umgebungsdetails für Glasfaserausbau der Telekom.
Niedersachsen: Korrekturen für G5-Standard
[12.10.2018] Für das bevorstehende 5G-Versteigerungsverfahren fordert der niedersächsische Digitalisierungsminister Bernd Althusmann Korrekturen der Versorgungsauflagen. Beispielsweise sollten sie Wasserstraßen und den Küstenraum abdecken und Gewerbegebiete berücksichtigen. mehr...
Kreis Kassel: Geförderte Glasfaser
[10.10.2018] Der Kreis Kassel erhält für die Glasfaser-Anbindung bis zu 7,1 Millionen Euro aus EU-Mitteln. Das Land Hessen wird das Projekt kofinanzieren. mehr...
Keymile: Künftig Teil von DZS
[10.10.2018] Der Hersteller von Breitband-Zugangslösungen Keymile wird von dem in den USA ansässigen Unternehmen DASAN Zhone Solutions (DZS) übernommen. mehr...
Keymile kann Kunden als Teil von DZS künftig ein breiteres Lösungsportfolio anbieten, meint CEO Lothar Schwemm.
DigiNetz-Gesetz: Überbauschutz für öffentlich geförderte Projekte
[5.10.2018] Mit einem Überbauschutz für öffentlich geförderte Glasfaserprojekte will die Bundesregierung den Wettbewerb im Telekommunikationsmarkt effizienter gestalten. Das Bundeskabinett hat eine entsprechende Novellierung des DigiNetz-Gesetzes beschlossen. mehr...