Düsseldorf:
App zur Sauberkeit kommt gut an


[13.7.2018] Die App „Düsseldorf bleibt sauber“ ist ein großer Erfolg: Seit dem 12. Juni wurden darüber 566 Meldungen zur Verbesserung der Stadtsauberkeit übermittelt.

Düsseldorf: Plakatmotiv zur Aktion Stadtsauberkeit. Als Riesenerfolg hat sich die App „Düsseldorf bleibt sauber“ nach Angaben der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt erwiesen: Sie wurde von ihrer Vorstellung am 12. Juni 2018 bis zum 2. Juli 2.025 Mal heruntergeladen, 566 Meldungen zur Verbesserung der Stadtsauberkeit wurden darüber übermittelt. Oberbürgermeister Thomas Geisel sagt: „Offenbar haben wir mit der Sauberkeitskampagne und besonders auch mit der neuen App beim Gros der Bevölkerung einen Nerv getroffen. Die Menschen sind an einem sauberen und gepflegten Erscheinungsbild der Stadt sehr interessiert und zeigen ein großes Interesse daran, dabei mitzuwirken.“
Über die App können Schmutzecken und Müllablagerungen per Foto angezeigt werden. Wie die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt mitteilt, gehen Mitarbeiter der Verwaltung und der Awista Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung den Mitteilungen nach. Eingehende Meldungen würden unverzüglich an Reinigungsteams weitergeleitet. „Ziel ist, dass Schmutzecken, die auf diese Weise gemeldet werden, möglichst binnen 24 Stunden gesäubert werden“, so der Oberbürgermeister. Laut dem Umweltamt ist es gelungen, innerhalb dieser Frist die meisten Verunreinigungen zu entfernen. Bei manchen größeren Verunreinigungen dauere die Entfernung etwas länger. (ba)

www.duesseldorf.de

Stichwörter: Social Media, Düsseldorf, Apps

Bildquelle: Landeshauptstadt Düsseldorf

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Siegburg: Sicherer Messenger Bericht
[6.11.2018] In der Kreisstadt Siegburg macht ein Messenger die Kommunikation von Innen- und Außendienst schneller und effizienter. In einem Pilotprojekt testet die Verwaltung jetzt den Einsatz der Lösung als Informationsplattform für die Bürger. mehr...
Siegburg: Kommunikation per Messenger.
Augsburg: One Message, many Voices Bericht
[19.10.2018] Ein finales, für alle Zeiten und Vorkommnisse gültiges Social-Media-Konzept wird es nicht geben. So die Erfahrung der Stadt Augsburg. Und: Die Kommunikation in sozialen Netzwerken muss in eine stimmige Gesamtkommunikation integriert werden. mehr...
Die Hauptabteilung Kommunikation der Stadt Augsburg.
Apps: Moers für die Hosentasche
[12.10.2018] Die App „Mein Moers“ informiert in Echtzeit über freie Parkplätze, liefert Veranstaltungshinweise, erinnert an Müllabfuhrtermine und bietet einen virtuellen Stadtrundgang. Bald soll die App auch für Android-Geräte zur Verfügung stehen. mehr...
App „Mein Moers“ erinnert an Müllabfuhrtermine, zeigt freie Parkplätze an und informiert über aktuelle Veranstaltungen.
Veranstaltung: Sicheres und effizientes Arbeiten 4.0
[11.10.2018] Das Arbeiten 4.0 steht im Fokus einer Veranstaltung, welche die Deutsche Post und Partner am 24. Oktober in Troisdorf ausrichten. mehr...
Im DHL Innovation Center informieren Deutsche Post und Partner übers Arbeiten 4.0.
WhatsApp: Direkter Kanal zum Bürger Bericht
[10.10.2018] Einen unbürokratischen, schnellen und direkten Kommunikationskanal zum Bürger bietet WhatsApp – weswegen immer mehr Kommunen den Nachrichtendienst nutzen. So auch die Städte Arnsberg, Bocholt, Neu-Ulm und Vreden. mehr...
Vredens Bürgermeister Holtwisch: per WhatsApp erreichbar.
Weitere FirmennewsAnzeige

SIMSme Business mit neuen Funktionen: Via News-Kanal direkter Draht zum Bürger und Mitarbeiter
[30.10.2018] Den SIMSme Business Messenger können Kommunen jetzt auch als News-Kanal für die Kommunikation mit Mitarbeitern und Bürgern nutzen. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Govii UG (haftungsbeschränkt)
06108 Halle (Saale)
Govii UG (haftungsbeschränkt)
Aktuelle Meldungen