Oberhausen:
Smart Parken mit Telekom-App


[23.7.2018] Einen weiteren Anwender für ihre Smart-City-Lösung Park and Joy hat die Deutsche Telekom gewonnen: Die Stadt Oberhausen wird die App in der zweiten Jahreshälfte 2018 einführen.

Im nordrhein-westfälischen Oberhausen haben Autofahrer bald weniger Stress bei der Parkplatzsuche: Über die Telekom-App Park and Joy können sie künftig freie Parkplätze in der Innenstadt finden und die Gebühren mit dem Smartphone bezahlen. Über die Einführung des smarten Parkraum-Management-Systems hat die Stadt jetzt eine Vereinbarung mit T-Systems, der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom, unterzeichnet. Wie die Telekom mitteilt, wird das Projekt in der zweiten Jahreshälfte 2018 in Alt-Oberhausen starten.
„Wir erhoffen uns durch die App einen besseren Überblick für die Bürgerinnen und Bürger über die freien Parkplätze. Der Parksuchverkehr wird reduziert, die Luftqualität verbessert und die Menschen schonen ihre Nerven. Darüber hinaus erhöht das digitale Angebot die Attraktivität unserer Innenstadt“, sagt Oberhausens Oberbürgermeister Daniel Schranz. An die Smart-City-Lösung können nach Angaben der Telekom in einer weiteren Ausbaustufe auch Park-and-Ride-Stellflächen und Parkhäuser angeschlossen werden. So könnten perspektivisch die Parkplätze sogar im Vorfeld reserviert werden.
Die Telekom-App Park and Joy kommt bereits in verschiedenen deutschen Städten zum Einsatz, so etwa in Hamburg (wir berichteten), Bonn (wir berichteten) oder Cottbus (wir berichteten). (bs)

http://www.oberhausen.de
http://www.parkandjoy.de

Stichwörter: Smart City, Deutsche Telekom, Oberhausen, Apps, Parkraumbewirtschaftung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Lemgo: Starkregen intelligent vorhersagen
[5.8.2020] Starkregen tritt meist plötzlich auf und lässt Kommune, Anwohnern und Feuerwehr wenig Zeit zu reagieren. In Lemgo arbeiten Forscher deshalb an einem Echtzeit-Frühwarnsystem, das auf künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge setzt. mehr...
Um Starkregen rechtzeitig vorherzusagen, arbeiten Forscher des Lemgoer Fraunhofer IOSB-INA an einem IoT- und KI-basierten Frühwarnsystem.
Smart-City-Umfrage: Bürger würden zahlen
[4.8.2020] Trotz Zahlungsbereitschaft der Bürger etwa für smarte Mobilitätslösungen hemmen einer Umfrage zufolge Finanzierungsfragen und die Einbindung digitaler Plattformen den Ausbau von Smart Cities. mehr...
E-Government in Europa: Leitfaden für Liverpool Bericht
[3.8.2020] Auf dem Weg zur Smart City bringt Liverpool einige positive Voraussetzungen mit, sieht sich jedoch auch zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Aus diesem Grund hat die englische Stadt deutsche Wissenschaftler beauftragt, einen Leitfaden für die Region zu erstellen. mehr...
Der Smart-City-Leitfaden für Liverpool umfasst vier Aktionsbereiche.
Urban Data Partnership: Fraunhofer initiiert Städteallianz
[3.8.2020] Angeregt durch das Fraunhofer-Netzwerk Morgenstadt bildet sich derzeit eine Allianz aus Partnerstädten. Gemeinsam wollen sie Strategien für den Umgang mit der Datenflut in urbanen Räumen erarbeiten. mehr...
Ulm: Eine von 100 intelligenten Städten
[31.7.2020] Die Smart City Ulm ist nun Mitglied eines europaweiten Netzwerks, das 100 Städte umfasst. Gemeinsam sollen sie neue Technologien entwickeln, um Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Wirtschaft voranzubringen. mehr...
Die Intelligent Cities Challenge (ICC) verknüpft ein internationales Netzwerk von 100 Städten.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 8/2020
Kommune21, Ausgabe 7/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 3/2020

ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Saxess AG
04107 Leipzig
Saxess AG
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen